Nach Pause

Twitter verifiziert Nutzer auf Wunsch wieder

2017 hatte Twitter sein Verfahren zur Veri­fika­tion von Nutzern nach Kritik ausge­setzt. Nach drei­ein­halb Jahren Pause geht es damit nun wieder weiter.
Von dpa /

teltarif.de als Beispiel für einen verifizierten Twitter-Account teltarif.de als Beispiel für einen verifizierten Twitter-Account
Bild: teltarif.de / Twitter
Twitter wird nach drei­ein­halb Jahren Pause wieder die Iden­tität von Nutzern mit einem Veri­fika­tions-Häkchen bestä­tigen. Der Dienst hatte das Verfahren dafür im November 2017 ausge­setzt.

Damals hatte es unter anderem Kritik daran gegeben, dass der Orga­nisator einer rassis­tischen Demons­tra­tion einen veri­fizierten Account hatte. Twitter betonte damals, dass die Häkchen weder ein Zeichen von Zuspruch, noch ein Indi­kator von Rele­vanz seien - und stoppte die Veri­fizie­rung.

Veri­fizie­rung in diversen Kate­gorien möglich

teltarif.de als Beispiel für einen verifizierten Twitter-Account teltarif.de als Beispiel für einen verifizierten Twitter-Account
Bild: teltarif.de / Twitter
Nach der neuen Rege­lung können unter anderem Regie­rungs­behörden, Unter­nehmen und ihre Marken sowie Orga­nisa­tionen veri­fizierte Accounts haben. Weitere Kate­gorien sind Medien und Jour­nalisten sowie Accounts aus den Berei­chen Unter­hal­tung, Sport und Gaming. Vorge­sehen sind sie auch für Akti­visten "und andere einfluss­reiche Personen". In Zukunft sollen unter anderem auch Wissen­schaftler dazu­gehören.

Twitter betonte ausdrück­lich, dass nach wie vor auch alle veri­fizierten Accounts die Regeln der Platt­form befolgen müssen. Profilen, die wieder­holt dagegen verstoßen, könne das Häkchen wieder entzogen werden. Twitter hatte im Januar den dama­ligen US-Präsi­denten Donald Trump von der Platt­form verbannt, nachdem er Sympa­thie für seine Anhänger bekun­dete, die das Kapitol in Washington gestürmt hatten.

Wie ein veri­fizierter Twitter-Account aussieht, können Sie am Beispiel des Twitter-Accounts von teltarif.de sehen.

Mehr zum Thema Twitter