Twitter-Handy

INQ Mobile bringt Handy mit integriertem Twitter-Client

Tweets lassen sich direkt am Mobiltelefon verschicken und empfangen

Soziale Netzwerke und Microblogging-Communities werden immer häufiger genutzt. Dabei gibt es für Dienste wie Twitter oder Facebook verstärkt auch Software, die die Nutzung auf Handys oder Smartphones ermöglicht. Der britische Hersteller INQ Mobile geht noch einen Schritt weiter. So hat das Unternehmen jetzt ein Handy mit integrierter Twitter-Funktion angekündigt. Das Gerät soll noch zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen.

Rund 140 US-Dollar, umgerechnet also knapp 100 Euro, soll das Handy ohne Vertrag kosten. Dabei ist noch unklar, in welchen Ländern INQ Mobile das Gerät anbieten wird. Bisherige Produkte wie das Skype Phone waren zumindest bei den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern nicht im Angebot. So weißt das Unternehmen auf seiner Homepage auch darauf hin, dass seine Produkte derzeit in Großbritannien, Irland, Italien, Hongkong und Australien zu bekommen sind. Weitere Märkte sollen folgen. Das INQ1 Das INQ1
Foto: INQ

Während Twitter selbst in den USA einen SMS-Service betreibt, soll die Verbindung des von INQ Mobile produzierten Telefons zum Microblogging-Service per GPRS bzw. UMTS direkt über das Internet hergestellt werden. Weitere Details zum neuen Gerät sind noch nicht bekannt.

INQ1 hat Facebook, Skype und Last.fm an Bord

Auf dem Mobile World Congress im Februar hatte INQ Mobile sein Social Mobile mit der Bezeichnung INQ1 vorgestellt. Hier gehören Dienste wie Skype, Facebook und der Windows Live Messenger zum Betriebssystem das Gerät verfügt darüber hinaus über einen Last.fm-Client, mit dem sich die Musikstreams des Anbieters empfangen lassen. Ebenfalls an Bord sind eine 3,2-Megapixel-Kamera und ein RSS-Reader. Auch Widgets werden unterstützt und das Handy lässt sich per USB-Kabel mit dem Netbook oder Notebook verbinden und so als mobiles Daten-Modem nutzen.

Das INQ1 ist 97 mal 47,6 mal 14,4 Millimeter groß. Es wiegt 110 Gramm und der mitgelieferte Akku liefert Strom für bis zu 324 Minuten lange Gespräche. Die maximale Standby-Zeit liegt nach Hersteller-Angaben bei 329 Stunden. Das Handy wird von den deutschen Netzbetreibern nicht angeboten. Der UMTS-Anbieter 3 in Großbritannien verkauft das Gerät mit SIM-Karte für 69,99 Pfund. Das sind umgerechnet etwa 80 Euro.

Neben dem nun angekündigten Twitter-Handy soll es von INQ Mobile ebenfalls noch in diesem Jahr noch ein weiteres Handy geben. Details zu diesem Gerät sind derzeit aber noch nicht bekannt.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobile Internetzugänge"