Fernsehen

Smart-TVs überholen PC und Laptop beim Streaming

In den letzten Jahren ist der Anteil von TV-Strea­ming-Ange­boten, die Deut­sche in ihrer Fern­seh­zeit nutzen, deut­lich gestiegen. Dabei sind 2020 erst­mals Smart-TVs das belieb­teste Device zum Streamen von TV-Inhalten geworden. Das geht aus dem aktu­ellen TV-Strea­ming-Report von Zattoo hervor.

Smart-TVs werden wichtigste Gadgets beim Streaming Smart-TVs werden wichtigste Gadgets beim Streaming
Foto/Montage: teltarif.de, Logos: Anbieter
Fern­sehen über Internet ist heute in Deutsch­land eine attrak­tive Alter­na­tive zu klas­si­schen Empfangs­wegen wie Kabel oder Satellit. In den letzten Jahren ist der Anteil von TV-Strea­ming-Ange­boten, die die Deut­schen in ihrer Fern­seh­zeit nutzen, deut­lich gestiegen. Dabei sind 2020 erst­mals Smart-TVs das belieb­teste Device zum Streamen von TV-Inhalten geworden und lösen damit den Laptop und PC ab. Zu diesem Ergebnis kommt der TV-Strea­ming-Report 2020. Der Report basiert auf einer Umfrage, die im dritten Jahr in Folge von Kantar im Auftrag der Zattoo Europa AG unter 1000 Onlinern in Deutsch­land durch­ge­führt wurde.

Fern­sehen über Internet als attrak­tive Alter­na­tive

Smart-TVs werden wichtigste Gadgets beim Streaming Smart-TVs werden wichtigste Gadgets beim Streaming
Foto/Montage: teltarif.de, Logos: Anbieter
Inter­net­fern­sehen sei laut der frei­lich nicht ganz unab­hän­gigen Umfrage von Zattoo heute zu einer attrak­tiven Alter­na­tive zu klas­si­schen Empfangs­wegen wie Kabel oder Satellit geworden. 28 Prozent der deut­schen Onliner nutzten bereits das Internet, um ihr Fern­seh­pro­gramm zu empfangen. Und auch wenn immer noch jeweils mehr als 40 Prozent Fern­sehen über Kabel oder Satellit schauen, lege das Inter­net­fern­sehen im Vergleich zu 2019 um 8 Prozent­punkte zu. Dagegen konnte der Empfang über Kabel nur um 2 Prozent­punkte wachsen und Satel­li­ten­fern­sehen verliert sogar 3 Prozent­punkte im Vergleich zum Vorjahr. 6 Prozent der Deut­schen beziehen ihr Fern­seh­si­gnal über DVB-T.

32 Prozent aller Inter­net­nutzer in Deutsch­land nutzen laut der Studie in über der Hälfte ihrer Fern­seh­zeit TV-Strea­ming-Ange­bote. 2019 waren es nur 21 Prozent, was einer Stei­ge­rung um 52 Prozent entspricht. Gut ein weiteres Drittel nutzt TV-Strea­ming bis zu 50 Prozent ihrer Sehzeit. Ein weiteres Drittel nutzt über­haupt keine TV-Strea­ming-Ange­bote. Im vergan­genen Jahr waren es hier noch 11 Prozent­punkte mehr. Dabei könnten sich bereits 44 Prozent der deut­schen Onliner vorstellen, zukünftig Fern­sehen ausschließ­lich über das Internet zu streamen, heißt es. 4 Prozent täten dieses bereits.

Smart-TVs sind erst­mals das belieb­teste Device für TV-Strea­ming

Die Nutzung auf dem Smart-TV wachse weiterhin signi­fi­kant und kann mit 56 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr 9 Prozent­punkte zulegen. Damit über­holen Smart-TVs erst­mals Laptop/PC und sind in diesem Jahr in Deutsch­land das belieb­teste Device für TV-Strea­ming. Zusammen mit Strea­ming-Devices (17 Prozent) streamen damit bereits ca. 70 Prozent der deut­schen Strea­ming-Nutzer ihr Fern­sehen auf dem großen Bild­schirm.

Immer weniger Menschen nutzen dagegen den Laptop oder PC, um TV über Internet zu schauen. Mit nur noch 45 Prozent hat die Nutzung dieser Devices in den letzten vier Jahren um 22 Prozent­punkte abge­nommen. Die Nutzung auf dem Tablet (24 Prozent) und der Spie­le­kon­sole hat sich in den letzten Jahren kaum verän­dert und bleibt konstant. Dagegen nimmt die Nutzung auf dem Smart­phone auch in 2020 weiter zu, von 29 Prozent in 2019 auf 31 Prozent in Jahr 2020.

Warum TV-Strea­ming auf dem großen Bild­schirm so beliebt ist, zeige sich auch in den Zahlen zu den Fern­seh­ge­räten in den deut­schen Haus­halten mit Inter­net­zu­gang. Unter den Deut­schen, die mindes­tens einen Fern­seher im Haus­halt haben, besitzen 67 Prozent einen mit dem Internet verbun­denen Fern­seher. 49 Prozent sogar direkt als Smart-TV und 13 Prozent über ein Strea­ming-Device. Bei denje­nigen, die einen mit dem Internet verbun­denen Fern­seher haben, nutzen 54 Prozent Apps auf dem Fern­seher zum Streamen von Bewegt­bild-Inhalten.

Durch Corona verstärkte Nutzung von TV-Ange­boten im Internet

Zattoo wollte auch wissen, wie sich die Corona-Krise auf das TV-Verhalten ausge­wirkt hat und hat dafür eigene Nutzer befragt. Denn durch die privaten und gesell­schaft­li­chen Einschrän­kungen der letzten Monate hat sich auch die Nutzung des TV-Ange­botes in diesem Jahr maßgeb­lich verän­dert.

Die Nutzer­be­fra­gung, an der mehr als 400 Zattoo-Nutzern in Deutsch­land teil­ge­nommen haben ergab, dass 30 Prozent der Nutzer öfter Strea­ming-Ange­bote während der Corona-Krise nutzten als davor. Dabei schauten 67 Prozent mehr Video-on-Demand-Inhalte und die Media­theken der Sender wurden von 44 Prozent der Befragten häufiger verwendet. Live-TV schauten 48 Prozent der Befragten öfter als vor der Krise. 70 Prozent der deut­schen Zattoo-Nutzer gibt an, dass sie häufiger Live-TV schauten, als Alter­na­tive zu Akti­vi­täten, die aufgrund der Einschrän­kungen nicht möglich waren. 41 Prozent wollten sich dagegen mehr infor­mieren und weitere 36 Prozent nutzten häufiger Live-TV, um sich von der Krise abzu­lenken.

Ein Hinweis: Eine unab­hän­gige Analyse des TV-Verhal­tens der Deut­schen liefert der jähr­lich erschei­nende Digi­ta­li­sie­rungs­be­richt der Landes­me­di­en­an­stalten. Dieser wird zu den Münchner Medi­en­tagen (24. bis 30. Oktober 2020) vorge­stellt.

In einer großen Über­sicht verglei­chen wir die wich­tigsten Live-TV-Dienste im Internet.

Mehr zum Thema Streaming