Kaufberatung

Fernseh-Geräte: Vorjahresmodelle oft günstiger und kaum schlechter

Laut Stiftung Warentest lohnt es sich derzeit, beim Fern­seher­kauf zu Vorjahres­modellen zu greifen. Diese seien kaum schlechter als die neuen Geräte, aber deutlich günstiger.
Von Marie-Anne Winter mit Material von dpa
AAA
Teilen

Beim Kauf eines neuen Fernsehers können Verbraucher mit Geräten aus dem Vorjahr echte Schnäppchen machen. Die Gelegenheit dafür ist zurzeit günstig, erklärt die Stiftung Warentest: In den kommenden Wochen kommen viele neue Modelle in die Läden. Die seien zwar deutlich teurer als ihre Vorgänger, dabei aber oft nicht viel besser. Gute Fernseher mit 32 bis 42 Zoll großem Display von 2013 gibt es schon für 400 bis 500 Euro.

Kompromisse müssen Käufer in dieser Preisklasse vor allem bei der Ausstattung machen: Extras wie eine Fernbedienung per Smartphone-App oder eine eingebaute Kamera gibt es nur selten. Außerdem haben die Geräte oft nur zwei oder drei HDMI-Anschlüsse - nach Angaben der Warentester ist das für viele Nutzer aber schon genug. Ein Internetzugang per WLAN ist auch bei 400-Euro-Fernsehern keine Seltenheit mehr.

Wer jetzt einen Fernseher kaufen will, ist laut Stiftung Warentest mit einem Vorjahresmodell gut bedient.Wer jetzt einen Fernseher kaufen will, ist laut Stiftung Warentest mit einem Vorjahresmodell gut bedient. Laut Stiftung Warentest liefert bei Modellen mit einer Bilddiagonalen von 80 Zentimetern (32 Zoll) der 3D-fähige Fernseher LG 32LA6208 die beste Bildqualität. Der mittlere Preis dieses Gerätes mit der Gesamtnote 2,5 liegt bei etwa 450 Euro. Der Samsung UE32F6270 hat insgesamt eine etwas bessere Gesamtnote und liefert in der Standardauflösung die besseren Bilder - er soll aber bei sehr schnellen Bewegungen mitunter Schwierigkeiten haben und ist nicht 3D-fähig. Dafür ist das Samsung-Gerät mit rund 380 Euro deutlich günstiger als der Fernseher von LG.

Wer auf sehr viel Wert auf die Bildqualität Wert legt, sollte bei den Modellen mit Bilddiagonalen zwischen 98 und 107 Zentimetern (39 bis 42 Zoll) zum Samsung UE40F6470 greifen. Dieser Fernseher kann 3D-Inhalte darstellen und soll einfach zu bedienen sein. Im Test bekam dieses Gerät Bestnote 2,2. Es ist im Handel für etwa 540 Euro zu haben. Stiftung Warentest hat außerdem den LG 42LA6408 (mittlerer Preis 595 Euro) und den Grundig 40 VLE 7321 BL (505 Euro) für "Gut" und gleichzeitig auch für günstig befunden. Das Grundig-Modell ist allerdings nicht 3D-fähig.

Die Bildqualität ist den Angaben nach vor allem bei etwas größeren Fernsehern in dieser Preisklasse oft zufriedenstellend. Die 32-Zöller haben allerdings häufiger Probleme mit schnellen Bewegungen, warnen die Tester. Selten gut ist die Tonqualität - wie bei den meisten Fernsehern. Am besten wird das TV-Gerät daher an die heimische Hifi-Anlage oder eine Soundbar angeschlossen.

Teilen

Mehr zum Thema Fernsehen