Themenspecial Reise und Roaming Begrenzung

Turkcell: Ab März Limit für eingehende Roaming-Telefonate

Discounter begrenzt kostenfreie Gesprächsannahme in der Türkei
Von Marc Kessler

Turkcell-Logo-Kind Turkcell Europe:
Ab Anfang März mit Minutenlimit für die kostenfreie Annahme von Roaming-Gesprächen in der Türkei
Screenshot: teltarif.de
Turkcell Europe, der deutsche Ableger des türkischen Telekom­munikations­anbieters Turkcell, begrenzt ab 7. März die Menge an Roaming-Gesprächen, die bei einem Aufenthalt in der Türkei ohne Kosten angenommen werden können. Bislang können Nutzer einer Prepaid-Karte oder eines Postpaid-Vertrages von Turkcell Europe Anrufe eingehende Roaming-Gespräche in der Türkei ohne zeitliche Begrenzung annehmen.

Eingehende Roaming-Gespräche: Ab März 1 000-Minuten-Limit

Turkcell-Logo-Kind Turkcell Europe:
Ab Anfang März mit Minutenlimit für die kostenfreie Annahme von Roaming-Gesprächen in der Türkei
Screenshot: teltarif.de
Diese Regelung gilt nun jedoch nur noch bis einschließlich 6. März dieses Jahres. Danach gilt die Kostenlos-Regelung für eingehende Roaming-Telefonate nur noch für insgesamt 1 000 Gesprächsminuten pro Monat - was immerhin gut 16,5 Stunden Gesprächszeit entspricht. Danach fallen 9 Cent pro Minute für die Annahme von Roaming-Telefonaten an.

Wie berichtet, richten sich die Angebote von Turkcell sowohl an in Deutschland lebende Türken als auch an Urlauber, die einen Aufenthalt in der Türkei verbringen. Für letztere Zielgruppe dürfte die neue Begrenzung für einen Urlaub in der Türkei wohl weiterhin mehr als ausreichen. Türkische Mitbürger beziehungsweise Migranten, die häufig Familienmitglieder mit Turkcell-Europe-Karte in der Türkei anrufen, dürften jedoch unter Umständen die neue Grenze überschreiten. Denn pro Tag muss dafür "nur" eine gute halbe Stunde in die Türkei telefoniert werden.

Turkcell nutzt in Deutschland das Telekom-Mobilfunknetz

Das Angebot von Turkcell wird in Deutschland im Mobilfunk-Netz der Deutschen Telekom realisiert. Hauptkonkurrent ist hierzulande der Anbieter Türk Telekom Mobile, der - wie Turkcell Europe - eine hundertprozentige Tochter des türkischen Mutterunternehmens ist und seine Angebote gemeinsam mit o2 realisiert. Türk Telekom Mobile wird in Deutschland im Netz der deutschen Telefónica-Marke und ausschließlich auf Prepaid-Basis angeboten.

Turkcell Europe nutzt in der Türkei das 900-MHz-Netz der Muttergesellschaft Turkcell. Im Falle von Türk Telekom Mobile wird das 1800-MHz-Netz von Avea genutzt. Avea entstand 2004 aus einem Zusammenschluss von Aycell (Mobilfunkmarke von Türk Telekom) und dem Betreiber Aria. An Avea ist Türk Telekom heute mit gut 81 Prozent beteiligt.

Vorerst keine Änderungen bei Türk Telekom Mobile

Das Unternehmen o2, das hierzulande direkter Vertragspartner von Türk-Telekom-Mobile-Kunden ist, erklärte auf Anfrage von teltarif.de, eine ähnliche Begrenzung wie bei Angebot des Mitbewerbers sei aktuell nicht geplant.

Weitere Meldungen zu Turkcell Europe