Güle güle

Aus Türk Telekom Mobile wird TürkeiSIM

Am 1. Februar endet das Joint-Venture zwischen der türkischen Türk Telekom und der Telefónica. Bestandskunden können unter TürkeiSIM weiter telefonieren.
AAA
Teilen (12)

Kunden des deutsch-türkischen Mobilfunk-Anbieters Türk Telekom Mobile, einem Joint-Venture der Telefónica Germany und der türkischen Türk Telekom erhalten in diesen Tagen mehrere SMS, die über wichtige Veränderungen informieren.

Zunächst in Türkisch:

Degerli müsterimiz, Türk Telekom Mobile yerini TürkeiSIM'e birakiyor! Sizin icin degisen tek sey ise isim oluyor. Mevcut SIM kartinizi hicbir kisitlama olmaksizin, alistiginiz sekilde kullanmaya devam edebilirsiniz. Isim degisikligi ve mevcut ürünlerimiz ile ilgili daha fazla bilgiyi müsteri hizmetlerimizden 0176 888 12322 numarali servis hatimizi arayarak edinebilirsiniz (Operatörünüzün arama üc retleri gecerlidir). Müsteri hizmetleriniz.

Aktuelle Webseite von Türk Telekom MobileAktuelle Webseite von Türk Telekom Mobile Danach auch in Deutsch:

Sehr geehrter Kunde! Aus Türk Telekom Mobile wird TürkeiSIM! Außer dem Namen ändert sich für Sie aber nichts! Sie können Ihre SIM-Karte wie gewohnt ohne Einschränkungen weiterbenutzen. Weitere Informationen über die Namensänderung und über unsere Produkte erhalten Sie von Ihrem Kundenbetreuer unter Tel. 0176 888 12322 (es gelten die Verbindungspreise des jeweiligen Anbieters). Ihre Kundenbetreuung.

Auf Nachfrage teilte Telefónica in München mit, dass die Partnerschaft von Telefónica Deutschland und Türk Telekom zum 1. Februar ausläuft. Für den größten Teil der Kunden, insbesondere alle Prepaid-Kunden, ändere sich bis auf den Markennamen (künftig "TürkeiSIM") nichts.

Geringe Zahl an Kunden wird gekündigt

Die bisherigen Türk-Telekom-Mobile-Kunden nutzen nach Angaben von Telefónica wie bisher ihre gewohnten Tarife und Services und bleiben künftig unter der neuen Marke TürkeiSIM Kunden der Telefónica Deutschland. Lediglich bei einer sehr geringen Anzahl an Vertragskunden werden die Verträge gekündigt, verbunden mit dem Angebot, einen neuen Vertrag bei der von E-Plus "geerbten" Ethno-Marke Ay Yildiz abzuschließen.

Eine regelrechte Zusammenlegung von TürkeiSIM mit Ay Yildiz sei allerdings nicht geplant, der Neuverkauf von Türk-Telekom-Mobile- bzw. TürkeiSIM-Karten ebenfalls nicht.

Verbliebene Kunden berichten in einschlägigen Foren von Reisen in die Türkei, wo sie mit einer Türk-Telekom-Mobile-SIM vor Ort seit fast einem Jahr nur schlecht erreichbar gewesen seien. Anrufer aus Deutschland hätten teilweise die Ansage "Rufnummer nicht vergeben" erhalten. Würde das Handy ausgeschaltet, käme die korrekte Ansage "Teilnehmer nicht erreichbar", nach erneutem Einschalten, käme ab und zu ein Anruf durch, später auch wieder die Ansage, dass die Nummer nicht vergeben sei. Im Display sei weiter die Netzanzeige von Türk Telekom / Avea zu sehen gewesen. Abgehende Gespräche und die Abfrage des Kontostandes/Guthabens sei manchmal möglich und oft auch nicht möglich gewesen.

Nach einer Ankündigung im April 2011 war das deutsch-türkische Joint-Venture am 1. August 2011 gestartet und relativ ruhig bis Ende 2015 gelaufen. Wie viele Karten verkauft bzw. aktiviert wurden, ist nicht bekannt. Zum Jahreswechsel 2015/16 wurde der Neuverkauf von Karten eingestellt, geschaltete Karten und ihr Guthaben blieben aber aktiv.

Wichtige Ethno-Discounter finden Sie auf unserer speziellen Übersichtsseite.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Telefónica