Roaming per WLAN

Roaming: TripButler vermietet MiFi mit Datentarif (Update)

Kosten richten sich nach Länge der Miete
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (1)

Zugriff auf das Internet zu haben wird auch im Ausland für Urlauber immer wichtiger. Kein Wunder: An die Nutzung des Smartphones, das jederzeit alle notwendigen Informationen liefert hat man sich gewöhnt - und wenn es nur der Blick auf Google Maps ist. Doch im Ausland sind die Daten-Roaming-Kosten oft hoch. Das in den USA ansässige Unternehmen TripButler [Link entfernt] will Urlaubern helfen und bietet seinen Kunden nicht nur faire Datentarife, sondern auch gleich noch ein MiFi mit. So müssen nicht mehrere Urlauber einen Datentarif fürs Ausland buchen, sondern einer bucht für bis zu fünf Smartphone-Nutzer einen Tarif. Das MiFi, nichts anderes als ein kleiner WLAN-Router, sendet die Informationen an das lokale Mobilfunknetz und verteilt sie an die berechtigten Urlauber per WLAN.

TripButler vermietet seinen Kunden kleine WLAN-Router mit einer Daten-SIM zum Surfen im AuslandTripButler vermietet seinen Kunden kleine WLAN-Router mit einer Daten-SIM zum Surfen im Ausland Aktuell wird der Dienst nur für neun europäische Länder angeboten. Dabei handelt es sich um Österreich, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Italien, Polen, Portugal und Spanien. Nach Angaben von Tripbutler soll der MiFi ab 2 Euro am Tag zu haben sein - Datenkosten inklusive. Doch wer einen klassischen zweiwöchigen Urlaub plant, das sollte mehr als den doppelten Preis einplanen - zumindest in einigen Ländern. Für die klassischen Urlaubsländer Spanien und Griechenland werden 5 Euro am Tag fällig. Erst ab 15 Tagen sinkt der Preis um 1 Euro pro Tag. Hier wäre also sogar eine Buchung über den Urlaub hinaus günstiger als nur die 14 Tage zu buchen. Wer sich einen vierwöchigen Urlaub leisten kann, für den sinkt der Tagespreis sogar auf 3 Euro.

50 MB pro Tag inklusive, weiteres Volumen 5 Cent pro MB

Hinzu kommen Versandkosten von 7 Euro. Zudem muss für das Gerät eine Kaution von 75 Euro hinterlegt werden, die das Unternehmen nach der Retoure des Gerätes, die unmittelbar nach dem Urlaub erfolgen muss, zurückzahlen will. Enthalten ist ein Datenvolumen von 50 MB pro Tag, was ausreichen sollte, verzichtet man auf Musikstreaming und Videos. Auch wenn mehrere Smartphones ihre Apps über das MiFi aktualisieren, dürfte das Datenvolumen ausreichen. Wenn doch mehr benötigt wird, kann der Kunde dieses nachkaufen. Dann kostet ein Megabyte fünf Cent. Das Volumen muss dabei aktiv freigegeben werden, eine unerwartet Übernutzung ist nach Angaben des Anbieters nicht möglich.

Für die EU bieten zahlreiche Mobilfunkanbieter auch spezielle Roaming-Optionen an. Sie haben den Vorteil, dass keine weiteren Kosten wie Versand oder eine Kaution anfallen - dafür können sie in der Regel dann aber auch nicht von mehreren Urlaubern genutzt werden. Wer hingegen ohnehin nur sehr wenig Datenvolumen im Ausland benötigt, dürfte mit diesen Optionen dennoch günstiger fahren. Welche Optionen die Mobilfunkprovider und Discounter anbieten, haben wir für Sie ausführlich zusammengestellt.

Update: Mehr Länder zur Nutzung

Inzwischen hat uns TripButler mitgeteilt, dass die Nutzung des Gerätes in mehr Ländern als zunächst dargestellt genutzt werden kann. Diese Länder lassen sich über die Drop-Down-Funktion "mehrere Ländere" aufrufen, sollen in Kürze aber auch direkt dargestellt werden. Damit ist TripButler in Andorra, Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Färöer Inseln, Finnland, Frankreich, Französisch-Guayana, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Grönland, Guadeloupe, Guernsey, Ungarn, Irland, Island, Isle of Man, Italien, Jersey, La Reunion, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien und Spanien nutzbar.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Daten-Roaming