Low Budget

Neffos X9: Einsteiger-Smartphone im Test (mit Video)

Das Neffos X9 kostet nach unverbindlicher Preisempfehlung 179 Euro. Dafür gibt es von TP-Link ein Einsteiger-Smartphone mit hellem Display und guter Verarbeitung und Performance sowie die Möglichkeit per Gesichtserkennung zu entsperren.
AAA
Teilen (2)

Der Elektronikhersteller TP-Link hat mit dem Neffos X9 ein interessantes Einsteiger-Smartphone zu einem Preis von 179 Euro in den Farben Schwarz und Silber mit 32 GB interner Speicherkapazität auf den Markt gebracht, das mit guter Gesamt-Performance und ordentlicher Display-Helligkeit punkten kann. Zudem ist das Smartphone gut verarbeitet und liegt mit seinen Abmessungen von 159,5 mm x 76,3 mm x 7,9 mm und einem Gewicht von 168 Gramm gut in der Hand. Gehäuserückseite, Rahmen und Display gehen nahtlos ineinander über, unschöne Spalten sind nicht zu erkennen.

TP-LINK Neffos X9
Das Gerät ist schlank und die Hauptkamera auf der Rückseite steht nicht zu weit aus dem Gehäuse heraus. Auf den ersten Blick wirkt das Neffos X9 mit seiner Bauweise dem iPhone 8 Plus recht ähnlich.

Rechtseitig befindet sich unterhalb der Lautstärketasten der Homebutton. Dort platziert ist er etwas gewöhnungsbedürftig, auch dadurch, dass wir im Test bei der Nutzung mit dem Daumen der rechten Hand oft genau zwischen Homebutton und Lautstärketasten landeten. Die Tasten haben zudem ein wenig Spiel. Oben befindet sich ein 3,5 mm-Klinkenanschluss, links der Dual-SIM-Kartenslot und unten ein microUSB-Anschluss und die Lautsprecher.

Performance

Das Neffos X9 hat ein schönes, helles Display.
Das Neffos X9 hat ein schönes, helles Display.
Der MT6750-Prozessor mit acht Kernen von MediaTek sowie 3 GB Arbeitsspeicher sorgen für eine solide Gesamt-Performance. Damit ist auch das ein oder andere anspruchsvolle Smartphone-Spiel wie Asphalt 9: Legends des Spieleentwicklers Gameloft drin.

Alle technischen Daten zum Neffos X9 finden Sie im Datenblatt in unserer Handy-Datenbank. Ein Hands-On zum Neffos X9 lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Display

Das Display misst 5,99 Zoll und löst in HD+ auf. Die Screen-to-body-Ratio ist mit 86,4 Prozent angegeben. Das ist ein guter Wert. Genauso wie die Display-Helligkeit. Das Ergebnis schaffte es im Rahmen unseres Testverfahrens auf einen Messwert von 449 cd/m². Damit lässt sich das Display auch in stärkeren Lichtumgebungen noch gut ablesen.

Die Blickwinkel des Neffos X9 von TP-Link sind stabil.
Die Blickwinkel des Neffos X9 von TP-Link sind stabil.
Die Blickwinkel des Displays sind aus verschiedenen Sichtpositionen recht stabil. Auch in geneigteren Winkeln lässt sich Schrift noch gut vom Display ablesen.

Kamera und Testbilder

Sowohl die Dual-Hauptkamera auf der Gehäuserückseite mit einem 13- und einem 5-Megapixel-Sensor als auch die Frontkamera mit einem 8-Megapixel-Sensor sind HDR-fähig. Die Testbilder, die wir mit Haupt- und Frontkamera gemacht haben, haben wir im Original angehängt. Aufgrund des merklichen Unterschieds im Ergebnis der Hauptkamera mit der HDR-Funktion bei guten Lichtverhältnissen haben wir auch das Bild im Original zur Veranschaulichung angehängt.

Das Ergebnis bei gutem Licht mit dem Einsatz des Blitzlichts ist schon recht grell. Die Farbquadrate unseres Testmotivs sind aber gut zu erkennen. Beim Heranzoomen zeigen sich die Quadrate um die Kanten herum verpixelt, die Fläche ist sehr unscharf. Gleiches gilt für die Testblume. Die rote Blüte und die grünen Blätter werden sehr blass dargestellt. Beim Heranzoomen verwischen die Farben der Blüte stark, die einzelnen Blütenstengel sind nicht mehr voneinander zu differenzieren.

Von der grellen Darstellung bleibt auch die weiße Hintergrundtapete nicht verschont. Die körnige Struktur ist auch sehr weich gezeichnet. Der Eindruck verstärkt sich entsprechend beim Heranzoomen. Ein deutlich besseres Ergebnis liefert die Hauptkamera unter dem Einsatz der HDR-Funktion. Die Farbquadrate und die Testblume wirken sichtbar kräftiger. Die Unschärfe beim Heranzoomen bleibt jedoch bestehen, bei der Blüte und den grünen Blättern der Testblume ist der Eindruck sogar noch verstärkt. Die weiße Hintergrundtapete dagegen ist zwar nach wie vor einer unverkennbaren Weichzeichnung unterzogen, die grobkörnige Struktur ist aber erkennbarer als ohne den Einsatz der HDR-Funktion.

Das Neffos X9 hat auf der Rückseite eine Dual-Kamera.
Das Neffos X9 hat auf der Rückseite eine Dual-Kamera.
Bei weniger guten Lichtverhältnissen ist das Ergebnis der Hauptkamera sehr dunkel. Die Farbquadrate lassen sich zwar noch erkennen, sind aber insgesamt zu dunkel dargestellt. Gleiches gilt für die verschwommene Testblume. Beim Heranzoomen sind sowohl bei der Blume als auch bei der Hintergrundtapete keine differenzierten Strukturen zu erkennen, die Motivdarstellungen sind sehr unscharf. Das Bildergebnis der Selfie-Kamera bei guten Lichtverhältnissen ist bis auf die etwas zu helle Darstellung akzeptabel. Das schlägt sich insbesondere bei der Hautfarbe sowie dem oberen Haupthaar unserer Testpuppe nieder. Die Farben des bunten Halstuchs sind aber in Ordnung. In dunkler Umgebung lässt sich zwar noch etwas erkennen, gut ist das Ergebnis auch unter Einsatz des Frontblitzes nicht. Insgesamt ist das Ergebnis sehr unscharf, ein Großteil der oberen und seitlichen Haarpartien verschwinden im dunklen Hintergrund. Die Hautfarbe an Hals und Gesicht wirkt auch zu dunkel, die Farben des Halstuchs sind aber noch gut zu erkennen.

Unter der Kamera auf der Rückseite befindet sich ein Fingerabdrucksensor, der im Test in der Regel flott und zuverlässig reagierte. Eine zusätzliche Möglichkeit, das Neffos X9 zu entsperren, ist mit einer Gesichtserkennung auf der Vorderseite gegeben. Dazu muss der Homebutton gedrückt werden, damit das Modul das Feature startet. Gedanklich kann bis zwei gezählt werden, bis das Smartphone entsperrt ist. Das ist aber dennoch nicht als langatmig zu definieren, zumal die Gesichtserkennung im Test in der Regel zuverlässig funktionierte.

Neffos-X9-Test im Video

Fazit

Das Neffos X9 des chinesischen Elektronikherstellers TP-Link liefert für ein Einsteiger-Smartphone einen guten Gesamteindruck ab. Es zeichnet sich durch eine gute, wertige Verarbeitung aus und kann mit einer hohen Display-Helligkeit in unserem Testverfahren punkten. Das Display ist mit rund 6 Zoll schön groß, sodass auch Videos anschauen seinen Reiz hat. Die Performance für alltägliche Anwendungen wie Surfen, Messaging und E-Mails ist absolut ausreichend.

Hervorzuheben ist auch die - zwar ein wenig verzögerte - aber zuverlässige Sensorik des Fingerabdrucksensors und der Gesichtserkennung.


teltarif.de

Gesamtwertung von teltarif.de
TP-LINK Neffos X9

PRO
  • Verarbeitung
  • Gesamt-Performance
  • Display-Helligkeit
  • Sensorik
CONTRA
  • Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen
  • Leichtes Spiel bei den Funktionstasten
Testzeitpunkt:
09/2018
TP-LINK Neffos X9
Testurteil
gut (2,4)
Preis/Leistung: 1,0
Bewertung aktuell: 2,5
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden
Teilen (2)

Einzelwertung TP-LINK Neffos X9

Gesamtwertung
gut (2,4)
72 %
Preis/Leistung
1,0
  • Gehäuse / Verarbeitung 8/10
    • Material 8/10
    • Haptik 9/10
    • Verarbeitung Gehäuse 8/10
  • Display 7/10
    • Touchscreen 8/10
    • Helligkeit 8/10
    • Pixeldichte 1/10
    • Blickwinkelstabilität 8/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 9/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 5/10
    • RAM 7/10
    • Benchmark 3DMark 3/10
    • Benchmark Geekbench 3/10
    • Benchmark Browsertest 7/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 9/10
  • Internet 8/10
    • WLAN 7/10
    • LTE 9/10
    • LTE Geschwindigkeit 9/10
    • 3G 8/10
    • Empfangsqualität 8/10
  • Telefonie 9/10
    • Sprachqualität 9/10
    • Lautstärke 9/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 8/10
  • Schnittstellen / Sensoren 7/10
    • USB-Standard 6/10
    • NFC 0/10
    • Navigation 9/10
    • Bluetooth 8/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 5/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Iris-Scanner 0/10
  • Speicher 8/10
    • Größe 7/10
    • SD-Slot vorhanden 10/10
  • Akku 8/10
    • Laufzeit (Benchmark) 8/10
    • Wechselbar 0/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 6/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 2/10
    • Bildstabilisator 5/10
    • Blende 7/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 3/10
    • Video 9/10
    • Handling 8/10
Teilen (2)

Weitere Handytests bei teltarif.de