Tp-link

Hands-On: Einsteiger-Klasse Neffos X9 im iPhone-8-Plus-Look

Der Elektronik-Hersteller TP-Link hat heute mit dem Neffos X9 ein neues Einsteiger-Smartphone vorgestellt, das eine große Ähnlichkeit mit dem iPhone 8 Plus hat. Weitere Informationen und Details lesen Sie in unserem Hands-On.
AAA
Teilen (6)

Das Neffos X9 ist ein Einsteiger-Smartphone, das beim Blick auf das Datenblatt interessante Spezifikationen mitbringt. Der Elektronik-Hersteller TP Link hat das Gerät heute offiziell vorgestellt. Wir konnten bereits ein Hands-On zum Neffos X9 machen.

Das Neffos X9 wird voraussichtlich ab September für eine unverbindliche Preisempfehlung von 179 Euro in den Farben Schwarz und Silber erhältlich sein.

Ein Video zum Neffos X9 sehen Sie hier:

Design, Haptik und Verarbeitung

Die Ähnlichkeit zum iPhone 8 Plus kann das Neffos X9 beim Blick in den Spiegel nicht leugnen. Nicht nur die abgerundeten Ecken, sondern auch der Lautsprecher an der unteren Gehäuseseite verstärken den Eindruck von Apples Smartphone-Design. Auch die Maße gehen in eine sehr ähnliche Richtung: Diese sind beim Neffos X9 159,5 mm x 76,3 mm x 7,9 mm, beim iPhone 8 Plus 158,4 mm x 78,1 mm x 7,5 mm.

Auf der Oberseite gibt es einen 3,5-mm-Klinkenanschluss.
Auf der Oberseite gibt es einen 3,5-mm-Klinkenanschluss.
Das Neffos X9 fühlt sich mit seinen 168 Gramm aber deutlich leichter an als das iPhone 8 Plus mit 202 Gramm. Insgesamt liegt das Smartphone von TP-Link sehr gut in der Hand und ist ebenso gut verarbeitet. Vorder- und Rückseite gehen mit dem Rahmen des Kunststoffgehäuses nahtlos ineinander über. Drückt man allerdings auf die Rückseite, gibt die Abdeckung ein klein wenig nach. Das ist aber kaum merklich.

Zum Spielen oder Video-Streaming im Querformat liegt das Smartphone auch sehr gut in der Hand. Unterstützt wird das positive Erlebnis auch noch durch das angenehme Gewicht.

Auf der Unterseite sind Lautsprecher und microUSB-Anschluss zu sehen.
Auf der Unterseite sind Lautsprecher und microUSB-Anschluss zu sehen.
Auf der unteren Gehäuseseite befindet sich neben den angesprochenen Lautsprechern auch ein microUSB-Anschluss. Auf der linken Seite befindet sich der SIM-Kartenslot, auf der Oberseite ein 3,5-mm-Klinkenanschluss. Rechts sind die Lautstärketasten und darunter der Home-Button angebracht, der sich gut mit dem Daumen der rechten Hand erreichen lässt.

Display

Das IPS-Display des Neffos X9 misst 5,99 Zoll mit einer Bildschirmdiagonale von 15,2 cm und löst in HD+ auf. Damit ist es angenehm groß und gut beispielsweise zum Videoschauen geeignet. Die Screen-to-Body-Ratio ist mit 86,4 Prozent angegeben. Das High-End-Grafikspiel Asphalt 9: Legends des Spieleentwicklers Gameloft probierten wir kurz aus. Die Darstellung bei entfernten Objekten war etwas verpixelt und die Farbdarstellung war nicht ganz so kräftig, aber auch nicht zu blass. Für ein Einsteiger-Modell in dieser Preisklasse ist die Darstellung im ersten Eindruck als positiv zu bewerten.

Das Display des Neffos X9 ist sehr hell.
Das Display des Neffos X9 ist sehr hell.
Das gilt auch für die Display-Helligkeit. Wir konnten das Neffos X9 bereits ins Testlabor schicken und dem Gerät einige Werte entlocken. Bei der Display-Helligkeit schafft das Neffos X9 einen Wert von 449 cd/m². Der Wert ist beeindruckend und liegt nicht auf Einsteiger-Niveau. Zum Vergleich: Im Test ermittelten wir beim Samsung Galaxy S9 Plus eine Display-Helligkeit von 457 cd/m².

Ebenfalls positiv hervorzuheben ist ein Augenschutzmodus, der die Blaulichtemission reduziert.

Prozessor, Speicher und Akku

Für Antrieb sorgt ein MT6750-Prozessor von MediaTek mit acht Kernen. Im kurzen Test lief Asphalt 9: Legends mit kleinen Rucklern, aber dennoch war es gut spielbar. Das ist durchaus überraschend für ein Einsteiger-Smartphone.

Auf der rechten Gehäuseseite befinden sich Lautstärketasten und Homebutton.
Auf der rechten Gehäuseseite befinden sich Lautstärketasten und Homebutton.
Der Arbeitsspeicher ist mit 3 GB angegeben, die interne Speicherkapazität fasst 32 GB, von der die nutzbare Speichergröße 25,4 GB beträgt. Eine Speichererweiterung um bis zu 128 GB ist mit einer microSD-Karte möglich.

Der Akku ist 3060 mAh groß und kam in unserem Test auf eine Nutzungsdauer von 7 Stunden.

Konnektivität und Software

Das Neffos X9 unterstützt die WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n mit den Frequenzen 2,4 GHz und 5 GHz. Dass der aktuelle ac-Standard nicht dabei ist, ist bei dem Einsteigergerät nicht überraschend. Webseiten starteten im Hands-On grundsätzlich aber zügig. Beim Scrollen kommt es aber vor, dass beispielsweise Bilddateien erst nachgeladen werden müssen. Bei Videodateien gab es keine Ruckler, Aussetzer oder störende Nachladezeiten. LTE als Mobilfunkstandard und Bluetooth 4.1 werden unterstützt.

Auf der linken Gehäuseseite befindet sich ein Dual-SIM-Hybrid-Slot.
Auf der linken Gehäuseseite befindet sich ein Dual-SIM-Hybrid-Slot.
Durch die Dual-SIM-Hybrid-Funktion ist es möglich, entweder zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine microSD-Karte in den Slot einzulegen.

Kamera und Sensoren

Das Neffos X9 hat auf der Rückseite eine HDR-fähige Dual-Kamera mit einem 13-Megapixel-Sensor und einem 5-Megapixel-Sensor. Die Frontkamera hat einen 8-Megapixel-Sensor.

Auf der Rückseite befinden sich eine Dual-Kamera und ein Fingerabdrucksensor.
Auf der Rückseite befinden sich eine Dual-Kamera und ein Fingerabdrucksensor.
Unter dem Kamerasystem auf der Rückseite befindet sich ein Fingerabdrucksensor. Es wäre nicht schlimm gewesen, wenn er einen Tacken niedriger positioniert worden wäre. Auf der Vorderseite ist mit Face Unlock eine Gesichtserkennung integriert, die über 100 verschiedene Gesichtsdetails erkennen soll.

Insgesamt hinterlässt das Neffos X9 von TP-Link nach einem ersten Hands-On einen positiven Eindruck. Für ein Einsteiger-Smartphone für unter 200 Euro nach unverbindlicher Preisempfehlung ist es sehr gut ausgestattet.

Das Gaming-Smartphone Honor Play, welches gestern auf der Gamescom in Köln vorgestellt wurde, erinnert vom Design her ebenfalls an ein Apple-Handy. Mehr dazu lesen Sie in einem weiteren Hands-On.

Teilen (6)

Mehr zum Thema TP-Link