Mango

Toshiba-Fujitsu IS12T: Erstes Windows Phone mit Mango

Außerdem neue Firmware an Hersteller und Netzbetreiber verteilt
AAA
Teilen

Microsoft hat die voraussichtlich finale Version von Windows Phone 7.5, das auch den Codenamen Mango trägt, an Mobilfunk-Netzbetreiber und Smartphone-Hersteller verteilt. Die Software-Entwickler, die bereits seit einiger Zeit die Möglichkeit haben, eine Vorab-Version der neuen Windows-Phone-Variante zu testen, sollen in Kürze ebenfalls mit dem Update versorgt werden.

Foto: Toshiba-FujitsuToshiba-Fujitsu IS12T Sofern keine Fehler mehr in der aktuellen Software gefunden werden, handelt es sich bei der nun verteilten Variante um das Betriebssystem, das im Herbst auch auf die Smartphones der Endverbraucher übertragen wird. Toshiba-Fujitsu hat jetzt als erster Hersteller ein neues Windows Phone im Detail vorgestellt, das bereits mit der Mango-Software ausgeliefert werden soll.

Erstes Windows Phone mit 32 GB Speicherplatz

Das Toshiba-Fujitsu IS12T ist zudem das erste Windows Phone, das 32 GB Speicherplatz an Bord hat. Die bislang mit dem aktuellen Smartphone-Betriebssystem von Microsoft erhältlichen Handys verfügen über 16 bzw. zum Teil sogar nur 8 GB Speicherkapazität. Eine Erweiterung mit Speicherkarten ist beim Windows Phone - ähnlich wie beim Apple iPhone oder den webOS-Smartphones von Palm bzw. HP - nicht vorgesehen.

Das neue Windows Phone von Toshiba-Fujitsu ist 59 mal 118 mal 10,6 Millimeter groß und 113 Gramm schwer. Es soll in Gelb, Pink und Schwarz auf den Markt kommen und zudem wasserdicht sein. Zunächst plant der Hersteller den Verkauf des Smartphones in Japan. Wann das Handy auch in Europa zu haben sein wird, ist noch nicht bekannt.

13,2-Megapixel-Kamera an Bord

Das Toshiba-Fujitsu IS12T hat einen Qualcomm-Prozessor vom Typ MSM8655 an Bord. Dabei teilte der Hersteller nicht mit, welche Taktfrequenz eingesetzt wird. Für Multimedia-Fans verfügt das Handy über eine Digitalkamera, die eine Auflösung von 13,2 Megapixel bietet. Eine zusätzliche Front-Kamera für Videotelefonate gibt es - wie schon bei den bislang verfügbaren Windows Phones - nicht. Bei der Mango-Software ist eine zweite Kamera für Video-Chats erstmals im Betriebssystem vorgesehen.

Weitere Features sind Bluetooth 2.1 sowie eine WLAN-Schnittstelle, die die Standards 802.11b/g/n unterstützt. Die Markteinführung in Japan erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Mobilfunk-Netzbetreiber KDDI. Der Verkauf soll im September starten. Das deutet darauf hin, dass auch andere Windows Phones im September mit einem offiziellen Mango-Update rechnen können.

Teilen

Weitere Meldungen zu Windows Phone 7