mobil

Toshiba Folio 100: Android-Tablet bald mit UMTS-Unterstützung

Schwachstellen des Tablets wurden jedoch nicht beseitigt
Von Ulf Schneider
AAA
Teilen

Toshiba verpasst dem Folio 100 ein UMTS-ModulToshiba verpasst dem Folio 100 ein UMTS-Modul Ausgelöst durch den Erfolg des Apple iPad gelingen Tablets im zweiten Anlauf nun global der große Durchmarsch. Ein Beleg dafür ist die geradezu inflationäre Neuheiten-Show auf der CES in Las Vegas, bei der auch Toshiba drei Neuheiten präsentiert. Der schnelle Nachschub ist auch sinnvoll, denn das November-Debüt des Android-Tablets Toshiba Folio 100 (ca. 399 Euro) ging bislang daneben. Dabei klingen die nackten Zahlen sehr viel versprechend. Das Toshiba Folio 100 ist eine kompakte Surfmaschine mit einem 10,1-Zoll-Display (Auflösung: 1 024 mal 600 Pixel), 16 GB Speicherplatz, WLAN n, Bluetooth, HDMI-Ausgang sowie DLNA-Funktion.

Toshiba FOLIO 100

Im Praxistest offenbart das Android-Tablet jedoch zwei große Schwachstellen. So reagiert der kapazitive Touchscreen träge und mitunter sogar fehlerhaft. Noch schlimmer: Ein großer Teil des Google-Portfolios wird nicht unterstützt. Statt Zugriff auf den Google Market müssen sich Nutzer zum Beispiel mit dem Toshiba Market Place begnügen. Der ist zum einen ziemlich dürftig gefüllt, zum anderen funktionieren viele Apps nicht ordnungsgemäß – ein deftiger Fauxpas. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb die britische Handelskette Dixons das Toshiba Folio 100 bereits wieder aus dem Sortiment gestrichen hat.

Dennoch soll noch im Januar eine zweite Version mit einem integrierten SIM-Karten-Slot erhältlich sein, um das HSDPA-Netz unterwegs nutzen zu können. Über die maximale Bandbreite und den genauen Erscheinungstermin liegen derzeit aber noch keine genauen Angaben vor. Der offizielle VK liegt bei 529 Euro.

CES 2011: Die Tablet-Messe

Auf der derzeit stattfindenden CES gibt es von vielen namhaften Herstellern unterschiedlichste Tablet-Modelle zu bestaunen, allein Asus hat bereits am Vortag der Messe stolze vier verschiedene Modelle der Öffentlichkeit gezeigt. Viele nutzen wie das Toshiba Folio 100 einen Tegra-2-Prozessor von Nvidia, so etwa das Dell Streak 7. Viele Hersteller warten allerdings noch auf die endgültige Freigabe des extra für die Nutzung auf Tablets optimierten neuen Betriebssystems Android 3.0 Honeycomb. Dieses soll eine Menge Vorteile gegenüber den vorherigen, für die Nutzung auf Smartphones gedachten Android-Versionen bringen.

Weitere Meldungen zur CES 2011

Weitere Meldungen zu Tablets

Teilen