Chrome-OS

In sieben Sekunden betriebsbereit: Toshiba Chromebook im Hands-On

Toshiba hat auf der CES ein Chromebook vorgestellt. Wir hatten die Möglichkeit, das Gerät, das äußerlich an ein MacBook Air von Apple erinnert, auf der Messe einem kurzen Test zu unterziehen.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen

In sieben Sekunden betriebsbereit: Toshiba Chromebook im Hands-OnToshiba Chromebook auf der CES Neben anderen Herstellern hat nun auch Toshiba einen Laptop vorgestellt, der mit dem von Google entwickelten Betriebssystem Chrome-OS ausgestattet ist. Das Chromebook von Toshiba war in dieser Woche auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zu sehen, wo wir die Möglichkeit für einen kurzen Hands-On-Test hatten.

Das Chromebook ist gut verarbeitet und erinnert äußerlich an ein MacBook Air von Apple. Wie alle Laptops mit dem Google-Betriebs­system bootet auch das Toshiba-Modell sehr schnell. Der Hersteller spricht selbst von "weniger als zehn Sekunden". Im Test kamen wir auf etwa sieben bis acht Sekunden vom Einschalten bis zum voll einsatz­fähigen Betriebs­system.

13,3-Zoll-Display mit HD-Auflösung

Toshiba hat dem Chromebook ein HD-Display mit auf den Weg gegeben. Konkret bietet der 13,3 Zoll große Bildschirm eine Auflösung von 1 366 mal 768 Pixel. Es handelt sich um keinen Touchscreen. Stattdessen erfolgt die Bedienung des Chomebooks komplett über die Tastatur und das Trackpad. Zudem besteht die Möglichkeit, über USB eine klassische Computer-Maus anzuschließen.

Vorhanden sind zwei USB-3.0-Schnittstellen. Dazu gibt es einen HDMI-Ausgang, einen Speicher­karten­leser, Bluetooth 4.0 und eine WLAN-Schnittstelle, über die das Chromebook mit dem Internet verbunden werden kann. Es fehlt leider die Möglichkeit, optional auch eine Modell-Variante mit UMTS- oder gar LTE-Modem zu bekommen.

In sieben Sekunden betriebsbereit: Toshiba Chromebook im Hands-OnNotebook erinnert an Apples MacBook Air Intern stehen 16 GB Speicherplatz zur Verfügung. Dazu stellt Toshiba 100 GB Cloud-Speicherplatz bei Google Drive zur Verfügung. Allerdings ist der Online-Speicher nur zwei Jahre lang kostenlos in diesem Umfang verfügbar. Wer die erweiterte Kapazität darüber hinaus benötigt, muss ein kosten­pflichtiges Paket buchen.

Bis zu neun Stunden Akkulaufzeit

Toshiba hat einen Intel-Celeron-Prozessor verbaut, dem 2 GB RAM zur Seite stehen. Der Prozessor soll besonders stromsparend sein, so dass Toshiba von einer Akkulaufzeit von bis zu neun Stunden spricht. Das konnten wir im kurzen Test naturgemäß nicht verifizieren. Der Prozessor reichte in jedem Fall aus, um eine flüssige Bedienung zu ermöglichen.

Noch im ersten Quartal 2014 soll das Toshiba-Chomebook auf den Markt kommen. Das Gerät wird auch in Deutschland verfügbar sein. Einen Verkaufspreis nannte der Hersteller bisher aber noch nicht.

Das Chromebook von Toshiba ist nicht das einzige neue Gerät, das auf der CES in Las Vegas gezeigt wurde. Auch Hersteller wie Samsung, LG, Lenovo und Huawei hatten interessante Hardware im Gepäck. Einen Überblick der größten Highlights haben wir in Bilder für Sie zusammengestellt.

Teilen

Weitere Meldungen zu Toshiba-Produkten