Gekündigt

Bestätigt: VoIP-Provider Toplink kündigt Prepaid-Kunden

Toplink bot bisher die Nutzung einer VoIP-Nummer über Prepaid-Guthaben. Diesen Kunden wurde nun gekün­digt. Ab August gibt es neue Vertrags­tarife. Diese werden teurer - bieten aber auch mehr.
AAA
Teilen (3)

Seit vielen Jahren gibt es neben zahl­reichen Anbie­tern im Ausland auch einige bekannte Firmen in Deutsch­land, die Tele­fonie per VoIP anbieten - und zwar für Privat- und Geschäfts­kunden. Einer der bekannten Anbieter ist Toplink in Darm­stadt.

Mit Toplink Xpress Basic war es bislang beispiels­weise möglich, VoIP-Tele­fonie ohne Grund­gebühr zu verwenden. Tele­fonate ins deut­sche Fest­netz kosteten dabei 1,3 Cent pro Minute, in die deut­schen Mobil­funk­netze wurden 12,5 Cent pro Minute berechnet. Eine deut­sche Fest­netz­rufnummer mit Orts­vorwahl war inklu­sive, Tele­fonate inner­halb von Toplink kosteten gar nichts.

Einige Toplink-Kunden haben in den vergan­genen Tagen nun aber die Kündi­gung ihres VoIP-Anschlusses erhalten.

Die Namen der neuen VoIP-Tarife ab August werden schon genannt - Konditionen noch nicht
Die Namen der neuen VoIP-Tarife ab August werden schon genannt - Konditionen noch nicht

Prepaid-Modell wird nicht weiter ange­boten

Einer der Vorteile von Toplink Xpress war, dass man als Kunde nicht zwin­gend Zahlungs­daten angeben musste, sondern das VoIP-Konto auf Prepaid-Basis betreiben konnte. Hatte man also genü­gend Guthaben aufge­laden, konnte man so lange tele­fonieren, bis das Guthaben aufge­braucht war - dann musste der Kunde erneut aufladen. Eine monat­liche Grund­gebühr fiel erst ab dem Tarif Toplink Xpress Eco an, der für 2,90 Euro monat­lich eine Flat­rate ins deut­sche Fest­netz beinhal­tete. In der Kündi­gung an die Kunden schreibt Toplink nun:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir werden zum 01.08.2019 eine Produkt­ände­rung durch­führen. Dies betrifft auch Sie als Prepaid-Kunde. Wir werden diese Zahlungs­methode zukünftig nicht mehr anbieten. Aus diesem Grund müssen wir Ihnen leider zum nächst­mögli­chen Termin kündigen. Ab dem 01.08.2019 steht Ihnen das geän­derte Toplink Xpress Port­folio zur Verfü­gung. Ihr Kündi­gungs­datum ist der 31.07.2019. Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Rufnum­mern mitnehmen möchten, ist es zwin­gend notwendig, Ihren neuen Tele­fonan­bieter davon so schnell wie möglich zu infor­mieren. Ande­renfalls können wir Ihre lücken­lose Erreich­barkeit nicht garan­tieren. Sollten Sie noch über ein Guthaben verfügen, teilen Sie uns bitte über das Kunden­portal Ihre Bank­verbin­dung mit, damit wir den Betrag an Sie zurück über­weisen können.
Wir wollten wissen, ob Toplink sich zukünftig mehr auf Geschäfts­kunden konzen­trieren möchte und ob darum nun allen Privat­kunden gekün­digt worden sei. Auf unsere Nach­frage hat Toplink die Kündi­gung inzwi­schen bestä­tigt - aller­dings sind davon nur Prepaid-Kunden betroffen. Toplink schreibt an uns:
Wir kündigen bei Toplink Xpress nicht alle Privat­kunden ab. Ab dem 01.08. wird es das Prepaid-Bezahl­modell aus wirt­schaft­lichen Gründen nicht mehr geben. Aus diesem Grund müssen wir den Nutzern des Prepaid-Bezahl­modells leider die Produkte kündigen, dies betrifft sowohl Privat- als auch Geschäfts­kunden von Toplink Xpress.

Preis­ände­rungen in den Tarifen ab August

Darüber hinaus gibt Toplink bekannt, dass es in den Xpress-Tarifen auch Preis­anpas­sungen ab August geben wird:

Unser Angebot auch mit den neuen Produkten ab dem 01.08. wird sich auf den Geschäfts­kunden­bereich fokus­sieren. Gerne können Sie in folgendem Beitrag die neuen Vorteile der neuen Produkte sich ansehen: Features der neuen Profi-Produkte. Privat­kunden können auch weiterhin unsere Produkte buchen, auch die neuen Produkte. Auch die vorhan­denen Produkte werden weiter bestehen bleiben, aller­dings wird es klei­nere Anpas­sungen bei diesen Produkten auch zum 01.08. geben. Die betrof­fenen Kunden wurden über die entspre­chenden Ände­rungen schon infor­miert.
Und genau so eine Kunden­infor­mation liegt teltarif.de vor. Diese wurde bereits Mitte Juni an die Kunden verschickt. Darin wird davon gespro­chen, dass Toplink zum 1. August einige "Verbes­serungen" an Toplink Xpress vornehmen werde. Im Folgenden wird die Kündi­gung der Prepaid-Verträge ange­kündigt. Beim Tarif VoIP Basic wird es ab August teurer: Die Gesprächs­minuten ins deut­sche Fest­netz kosten nun 1,6 Cent pro Minute und ins deut­sche Mobil­funk­netz werden 15,3 Cent pro Minute berechnet.

Für den Tarif VoIP Eco werde es ab dem 1. August nicht mehr möglich sein, eine Flat­rate zu buchen. Dies betrifft auch Bestands­kunden. Deshalb wird den VoIP-Eco-Kunden eben­falls zum 31. Juli gekün­digt. Die Kunden sollen zeitnah eine E-Mail mit weiteren Infor­mationen erhalten. Wer die zuge­teilte Rufnum­mern gerne weiterhin auch ohne Flat­rates nutzen möchte, solle den Support über das Kunden­portal kontak­tieren. Wer weiterhin Flat­rates nutzen wolle, müsse im Kunden­portal ein Upgrade auf VoIP Plus (momentan 5,81 Euro monat­lich) oder VoIP Maxi (aktuell 11,60 Euro Grund­gebühr) durch­führen und die gewünschten Flat­rates hinzu­fügen.

Aus tech­nischen Gründen werde in Zukunft nur ein Upgrade pro Abrech­nungs­zeit­raum (also 1. bis 30./31. eines Monats) möglich sein. Zukünftig werde es auch nicht mehr möglich sein, bei dem gebuchten Tarif ein Down­grade auf einen güns­tigeren Tarif durch­zuführen. Wenn der Kunde ein Down­grade durch­führen möchte, müsse er seinen aktu­ellen Tarif kündigen und das gewünschte Produkt neu buchen. Die Rufnum­mern­portie­rung (also das Wegpor­tieren aller Rufnum­mern eines Anschlusses zu einem anderen Anbieter) kostet bei Toplink übri­gens einmalig 9,61 Euro.

Neue Features in den Tarifen ab August

Zum 1. August werde Toplink Xpress weitere Produkte ins Port­folio aufnehmen. Diese Produkte sollen deut­lich leis­tungs­fähiger sein, da sie zum Beispiel als VoIP TK-Anla­gen­anschluss mehr Sprach­kanäle und Rufnum­mern bieten. Geschäfts­kunden könnten das Wachstum des eigenen Unter­nehmens dadurch flexi­bler gestalten und selbst steuern. Weitere Infor­mationen zu den neuen Tarifen soll es ab dem 1. August auf der Webseite geben.

Toplink hat außer den VoIP-Tarifen noch die Produkte myTelco und Telcoon (für Tele­fonkon­ferenzen) im Sorti­ment. Bei diesen soll sich aller­dings nichts ändern - Toplink schreibt uns dazu:

Telcoon und myTelco sind unab­hängige Brands von Toplink und werden von den Anpas­sungen von Toplink Xpress nicht beein­flusst und bleiben in ihrer jetzigen Form weiter bestehen.

Inzwi­schen hat Toplink erste Details zu den neuen Profi-Tarifen ab August bekannt gegeben.

VoIP gilt als kosten­güns­tige Möglich­keit, eine deut­sche Fest­netz­nummer auch auf dem Smart­phone zu nutzen. Wenn Sie auf der Suche nach einem güns­tigen VoIP-Anbieter sind, können Sie die Tarife in unserem VoIP-Tarif­vergleich mitein­ander verglei­chen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema VoIP