Überall

Totgesagte leben länger: Samsung hat große Pläne für Tizen

Einsatz in der Automobil-, Bio- und Banken-Industrie
AAA
Teilen

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona Anfang des Jahres zeigte Samsung ein Entwicklergerät auf dem Tizen in der Version 2.0 lief. Das mobile Betriebssystem Tizen selbst ist ein Zusammenschluss aus Limo und dem Meego-Gemeinschaftsprojekt von Nokia und Intel. Letzteres System hatte es gerade einmal auf ein Smartphone gebracht, bevor die Entwicklung von Nokia zugunsten von Windows Phone eingestellt wurde. Seit dem MWC wurde es still um Tizen. Sehr still – es wurde bereits gemunkelt, dass Samsung das Projekt eingestellt habe. Auch die Verschiebung des Starts eines Tizen-Smartphones auf das vierte Quartal dieses Jahres machte wenig Hoffnung.

J. K. Shin: Tizen ist mehr als ein LieblingsprojektJ. K. Shin: Tizen ist mehr als ein Lieblingsprojekt In einem Interview mit dem US-Blog CNET machte Samsungs Co-CEO J. K. Shin nun deutlich, dass Tizen mehr als ein Lieblingsprojekt sei und für den koreanischen Elektronikgiganten eine Alternative zu Android darstelle. Der Erfolg des Unternehmens im Smartphone-Bereich basiert derzeit noch auf den Android-Geräten der S-Reihe. Auch wenn es sich bei Tizen um ein quelloffenes Betriebssystem handelt, so hätte Samsung doch deutlich mehr Kontrolle über das System als bei Android. Zusammen mit Intel hatte der Hersteller die Entwicklung von Tizen angeführt.

Einführung von Tizen-Smartphone auf der IFA?

In Branchenkreisen wird vermutet, dass die Vorstellung eines Tizen-Smartphones auf der Internationalen Funkausstellung im September erfolgen könnte. Auf dem diesjährigen MWC wurde aber bereits deutlich, dass Samsung mit einem solchen Gerät erst einmal eher den Highend-Markt im Auge hat. Im Juni war ein Video aufgetaucht, dass Intels Nutzer-Oberfläche für Tizen zeigt, die anstelle der auf dem MWC gezeigten runden Icons auf ein rechteckiges Design setzt. Während die Oberfläche noch auf Software-Tasten setzt, wurden diese in der neusten Tizen-Version 2.2 durch Hardware-Tasten ersetzt. Es ist aber nicht auszuschließen, dass Intel weiterhin auf Software-Tasten setzen wird. Auf die Frage nach einem möglichen Tablet sagte Shin nur, dass es bald Neuigkeiten geben werde.

Shin sieht zudem viele mögliche Einsatzgebiete für Tizen. Neben den üblichen Verdächtigen wie Smartphone, Tablets, PCs und Kameras, könne das System auch in der Automobil-, Bioindustrie- und Bankbranche eingesetzt werden. Der mehrfache Einsatz eines Systems in verschiedenen Gebieten sei eines der Dinge, die Samsung am Besten könne, da der Konzern mit seinen Produkten in einem breiten Spektrum vertreten ist.

Einer CNET-Quelle zufolge sei das System gut für einen Einsatz in der Auto-Industrie geeignet. Die mit Intels Plänen für Tizen vertraute Quelle deutete aber ebenfalls an, dass ein Einsatz nicht vor 2015 zu erwarten sei. Ein Engagement von Intel und Samsung in der Automobil-Industrie erscheint aber durchaus wahrscheinlich. Beide Unternehmen äußerten sich in der Vergangenheit sehr zuversichtlich. Shin sagte im Interview, dass dies eine Branche sei, in der Samsung sich gerne einbringen würde.

Teilen

Mehr zum Thema Tizen