Betriebssystem

Samsung-Smartphones mit Tizen OS künftig weltweit verfügbar?

Auf der Tizen-Entwicklerkonferenz stellte Samsung die neusten Fortschritte des Betriebssystems vor. Unter anderem wurde bekannt, dass Samsung-Smartphones mit Tizen OS künftig weltweit vermarktet werden sollen.
AAA
Teilen (27)

Produktbild des Samsung Z4Das Samsung Z4 mit Tizen OS Die Tizen-Entwickler­konferenz in San Francisco, welche kurz vor Googles Entwickler­konferenz I/O gestartet ist, stand sicher­lich im Schatten eben dieser Google-Konferenz. Dennoch wurden auf der vergleichs­weise kleinen Tizen-Konferenz ein paar interessante neue Fakten zu Samsungs alternativem Betriebs­system präsentiert. Allen voran die Tatsache, dass Samsung-Smartphones mit Tizen OS in Zukunft wohl welt­weit vermarktet werden sollen. Zumindest lang­fristig gesehen. Ein Mitarbeiter formulierte es so: " … will be available to all countries in the world eventually" - konkrete Pläne dafür wurden also noch keine präsentiert.

Dennoch scheint Samsung beflügelt vom Erfolg des Tizen-Smartphone-Betriebs­systems zu sein. Denn in den Ländern, in denen Samsung-Smartphones mit Tizen OS bisher vermarktet wurden, sind die Geräte nach Unternehmens­angaben ein voller Erfolg. So seien die Verkaufs­zahlen in den Regionen im vergangenen Jahr um 30 Prozent gestiegen und in diesem Jahr bereits um 100 Prozent. Bisher wurden Samsung-Smartphones mit Tizen OS vor allem in Südost­asien und teil­weise auch in Afrika vertrieben.

Der eigentliche Mittel­punkt der Tizen-Entwickler­konferenz war allerdings die Ankündigung von Tizen 4.0 und Tizen RT. Das Betriebs­system RT (Real Time) soll sich vor allem als Lösung für IoT-Produkte anbieten. Tizen 4.0 dagegen soll auf Smartphones, wie dem ebenfalls neu vorgestellten Samsung Z4, zum Einsatz kommen. Das Einsteiger-Smartphone wird es aber vorerst nur in Indien geben.

Zusammen­arbeit mit Microsoft könnte Tizen 4.0 voran­treiben

Das größte Problem von mobilen Betriebs­systemen - abseits von iOS und Android - ist in der Regel der Mangel an Apps. Genau diesem Problem dürfte Samsung aber nun durch eine Kooperation mit Microsoft entgegen wirken. So wird Tizen 4.0 sowohl das Microsoft-.net- als auch das Xamarin-UI-Framework unterstützen. Damit könnten Apps für Tizen in der Programmiersprache C# (C-Sharp) in Microsofts Visual Studio programmiert werden, die dann mit Android, iOS, Windows und auch Tizen kompatibel wären. Bleibt abzuwarten, ob diese Möglich­keit von Entwicklern auch wirklich genutzt werden wird.

Dass man Tizen nicht unter­schätzen sollte, bewies Samsung zuletzt im Bereich der Smartwatches. So konnte das Betriebs­system Tizen sogar Googles Android Watch überholen.

Teilen (27)

Mehr zum Thema Tizen