Online

BREKO schaltet Tiefbaubörse frei

Baufirmen, die sich mit Kabel­tiefbau auskennen, sind für den Breit­band­ausbau gefragt. Oft gibt es zeit­liche Lücken, die sich nutzen lassen. Wenn man es wüsste.

unter www.tiefbauboerse können Kabeltiefbauunternehmen und Netzbetreiber zusammen gemeinsame freie Termine finden. unter www.tiefbauboerse können Kabeltiefbauunternehmen und Netzbetreiber zusammen gemeinsame freie Termine finden.
Screenshot: Henning Gajek / teltarif.de
Unter der Internet-Adresse www.tiefbauboerse.de hat der Bundes­verband Breit­band­kommu­nika­tion (BREKO) seine BREKO Tief­baubörse ab sofort als Online-Platt­form gestartet. Die neue Online-Platt­form soll Netz­betreiber und Tiefbau-Unter­nehmen schnell und unkom­pliziert zusam­menbringen, um die knappen Tief­baures­sourcen in Deutsch­land optimal auszu­lasten und so den Glas­faser­ausbau in Deutsch­land weiter zu forcieren.

Börse im März vorge­stellt - jetzt aktiv

unter www.tiefbauboerse können Kabeltiefbauunternehmen und Netzbetreiber zusammen gemeinsame freie Termine finden. unter www.tiefbauboerse können Kabeltiefbauunternehmen und Netzbetreiber zusammen gemeinsame freie Termine finden.
Screenshot: Henning Gajek / teltarif.de
Die im März auf der Glas­faser­messe FIBERDAYS19 in Wies­baden offi­ziell vorge­stellte BREKO Tief­baubörse bringt TK-Netz­betreiber und Tief­bauun­ternehmen zusammen, damit die vorhan­denen Kapa­zitäten der Tief­bauer – auch kurz­fristig – für Glas­faser-Ausbau­projekte überall in Deutsch­land in Anspruch genommen werden können. Nicht selten haben Tief­bauun­ternehmen zwischen der Umset­zung von Projekten zeit­liche Lücken, die für den in Deutsch­land in erster Linie stark lokal und regional statt­findenden Glas­faser­ausbau sinn­voll genutzt werden könnten. Man müsste es nur wissen.

Mit der BREKO Tief­baubörse wurde ein "inno­vativer und praxis­naher Lösungs­ansatz" für das Problem stark begrenzter Tief­baures­sourcen und immer weiter stei­gender Tief­baupreise ins Leben gerufen.

Ress­sourcen werden knapp - Preise steigen

Die immer knapper werdenden Tief­baures­sourcen, speziell die Ressourcen beim so genannten Kabel­leitungs­tiefbau, stellen zurzeit und auch in nächster Zukunft ein entschei­dendes Hindernis beim Glas­faser­ausbau dar. Dazu kommt, dass die Preise beim Tiefbau nach Erkennt­nissen des Forschungs­insti­tuts WIK zwischen 2016 und 2018 im Schnitt um rund ein Drittel gestiegen sind. Das hat sich sogar bis zur Politik herum­gespro­chen, stellt der BREKO mit Genug­tuung fest.

Beson­ders inter­essant: Die BREKO Tief­baubörse steht allen Netz­betrei­bern und Tief­bauun­ternehmen – unab­hängig von einer Verbands­mitglied­schaft – offen. Der BREKO koope­riert im Rahmen der Tief­baubörse mit dem Fach­verband Fern­meldebau (FFB) und der Güte­gemein­schaft Kabel­leitungs­tiefbau als wich­tige Multi­plika­toren der gesamten Branche.

Auf der neuen Online-Platt­form können Tief­bauun­ternehmen freie Kapa­zitäten unter Angabe entspre­chender Zeit­fenster für den Ausbau, die örtlich mögli­chen Bundes­länder / Regionen, die verfüg­baren Verle­geme­thoden sowie weitere Para­meter melden. Netz­betreiber wiederum können ihren Bedarf nach Tief­bauleis­tungen mit denselben Angaben auf der Platt­form einstellen. Ermit­telt das System eine (oder mehrere) Über­einstim­mung(en), können die Unter­nehmen im Anschluss unmit­telbar Kontakt mitein­ander aufnehmen und eine Zusam­menar­beit verein­baren.

Große Nach­frage nach Bauleis­tungen

„Die hohe Nach­frage nicht nur von Seiten der Netz­betreiber, sondern auch aus dem Kreise vieler Tief­bauun­ternehmen hat uns deut­lich gemacht, dass wir mit der BREKO Tief­baubörse genau den rich­tigen Weg beschreiten, um den Glas­faser­ausbau in Deutsch­land weiter zu forcieren“, sagt BREKO-Geschäfts­führer Stephan Albers. „Wenn es uns gelingt, die bundes­weit verfüg­baren Kapa­zitäten beim Kabel­leitungs­tiefbau überall optimal auszu­lasten, schaffen wir eine klare Win-Win-Situa­tion für alle Betei­ligten – denn unser Ziel bleibt ganz klar: Glas­faser bis in alle Gebäude!“

Nutzung fast zum Selbst­kosten­preis

Für die betei­ligten Unter­nehmen ist die Nutzung der BREKO Tief­baubörse im ersten halben Jahr nach Anmel­dung kosten­frei. Danach fallen ledig­lich zwei­stel­lige monat­liche Beträge zur Kosten­deckung der Online-Platt­form an. Für erfolg­reiche Vertrags­abschlüsse werden hingegen keine weiteren Gebühren fällig.

BREKO-Verbands­mitglieder sowie Mitglieder der BREKO Einkaufs­gemein­schaft erhalten einen weiteren Rabatt auf die monat­liche Nutzungs­pauschale.

Die BREKO Tief­baubörse wird von einer verbands­eigenen BREKO Service­gesell­schaft betrieben. Diese versteht sich als Dienst­leister zur Stär­kung der Wett­bewerbs­fähig­keit der im BREKO orga­nisieren Netz­betreiber und zeichnet unter anderem auch für die Orga­nisa­tion der größten Glas­faser­messe in Deutsch­land, den FIBERDAYS verant­wort­lich.

Mehr zum Thema Netzausbau