Personalie

Thorsten Dirks hebt ab: o2-Chef wird Eurowings-Vorstand

Der bisherige Telefónica-Deutschland-Chef verlässt im März nicht nur seine bisherige Firma, sondern auch die Branche. Lufthansa hat heute die Verpflichtung von Dirks als Eurowings-Vorstand bekanntgegeben.
AAA
Teilen (189)

Der bisherige Telefónica-Deutschland-Chef Thorsten Dirks soll ab Mai 2017 den Lufthansa-Billigflieger Eurowings weiter aufbauen. Lufthansa berief den 53 Jahre alten Tele­kommunikations­experten in den Konzernvorstand, wie Lufthansa heute in Frankfurt mitteilte.

Dirks habe bewiesen, dass er "wirtschaftlichen Erfolg mit eiserner Kostendisziplin" erreiche, sagte Vorstandschef Carsten Spohr. Die Lufthansa kämpft mit hohen Betriebskosten und baut daher ihre Billigmarke Eurowings aus, die deutlich niedrigere Gehälter zahlt als die Kernmarke.

Dirks' Vorgänger Karl Ulrich Garnadt scheidet aus Altersgründen aus und wird seinen Nachfolger im Übergang beraten. Der Vertrag von Dirks, der auch Präsident des deutschen Digitalverbandes Bitkom ist, läuft zunächst drei Jahre. Telefonica Deutschland hatte bereits im November mitgeteilt, dass Dirks das Unternehmen Ende März verlässt. Einen Nachfolger hat Telefónica Deutschland noch nicht präsentiert. Die Stationen der Karriere von Thorsten Dirks haben wir hier nachgezeichnet.

Podcast zu Telefónica und Thorsten Dirks

Thorsten Dirks wird Eurowings-VorstandThorsten Dirks wird Eurowings-Vorstand In unserem Podcast "Strippenzieher und Tarifdschungel" haben wir uns vor kurzem mit der aktuellen Situation bei Telefónica beschäftigt und analysiert, was der Weggang von Dirks bedeuten könnte und welche Aufgaben sein Nachfolger dringend angehen muss. als mp3 herunterladen

per RSS abonnieren oder per iTunes abonnieren

Teilen (189)

Mehr zum Thema Thorsten Dirks