Musik-Experte

Teufel Mute BT im Test: Der fast geschlossene Smartphone-Kopfhörer

Der Teufel Mute BT ist ein geschlossener Bluetooth-Kopfhörer für Musikfans, der einen hohen Tragekomfort hat. Allerdings kostet er 200 Euro. Wir wollten im Test wissen, was der Oberklasse-Kopfhörer taugt.
AAA
Teilen (3)

Echte Audio-Fans schwören nach wie vor auf die heimische Audio- oder Streaming-Anlage, doch für unterwegs hat das Smartphone praktisch alle anderen portablen Musikplayer verdrängt. Für Musik-Experten ist die Wiedergabe über die Smartphone-Lautsprecher allerdings nicht akzeptabel und auch die beiliegenden In-Ear-Kopfhörer sind akustisch oft kein Genuss.

Die Zubehör-Industrie hat darum in den vergangenen Jahren auch vermehrt die Erfordernisse von Musik-Enthusiasten befriedigt und professionelle Kopfhörer mit Bluetooth-Anbindung auf den Markt gebracht. Die Geräte haben dafür einen gewissen Preis. Ein Beispiel ist der kürzlich erschiene Over-Ear-Kopfhörer Teufel Mute BT, der stolze 200 Euro kostet. Wir hatten den edlen Kopfhörer im Test.

Der Teufel-Kopfhörer hat einen guten Sitz
Der Teufel-Kopfhörer hat einen guten Sitz

Technische Daten und Ausstattung des Kopfhörers

Jüngeren Zeitgenossen, die vielleicht mit billigen Noname-Sportkopfhörern aufgewachsen sind, muss man erklären, was ein Over-Ear-Kopfhörer ist: Hierbei handelt es sich um einen Bügel-Kopfhörer, der so große Hörmuscheln hat, dass sie das ganze Ohr umschließen statt es platt zu drücken. Der Hauptvorteil eines derartigen Kopfhörers liegt allerdings darin, dass man ihn so konstruieren kann, dass er von außen nur noch wenige Störgeräusche durchlässt. Und genau das hat Teufel beim Mute BT gemacht: Über kleine Mikrofone am Kopfhörer werden die Störgeräusche von außen aufgenommen und phasenversetzt eingespielt. Der Pegel der Störgeräusche wird dabei natürlich heruntergeregelt. Angewandt wird dieses System insbesondere bei statischen, tieffrequenten Geräuschen wie Flugzeugdröhnen, Rauschen, Brummen oder dem Geräusch einer fahrenden Eisenbahn.

Der Teufel Mute BT mit Bluetooth 4.0 hat ein integriertes Mikrofon und kann daher auch zum Telefonieren verwendet werden. Er hat eine Nennimpedanz von 48 Ohm und unterstützt einen Frequenzbereich von 20 bis 20 000 Hz. Die Empfindlichkeit gibt Teufel mit 89 dB +/-3 dB bei 1 kHz an, wenn die aktive Noise Cancellation ausgeschaltet ist - ist sie eingeschaltet, liegt der Wert bei 93 dB +/-3 dB bei 1 kHz. Das Noise Cancelling reduziert den Schalldruckpegel um 14 dB bei 50 bis 500 Hz beziehungsweise um 36 dB über den gesamten Frequenzbereich.

Teufel Mute BT mit Verpackung und Zubehör
Teufel Mute BT mit Verpackung und Zubehör
Zum Laden des wechselbaren 660-mAh-Lithium-Ionen-Akkus von Varta hat der Kopfhörer einen Micro-USB-Eingang - laut Teufel soll der Akku bei eingeschaltetem Bluetooth und aktivierter Rauschunterdrückung bis zu 28 Stunden durchhalten und in zwei Stunden wieder aufgeladen sein. 50 Stunden Laufzeit sollen es beim Hören über Bluetooth, aber mit abgeschalteter Umgebungsgeräusch-Reduzierung sein. Außer über Bluetooth kann die Musik auch über ein abnehmbares Klinkenkabel wiedergegeben werden, das 1,30 Meter lang ist. Dann soll der Akku bei aktivierter Rauschunterdrückung 60 Stunden durchhalten. Über einen dreistufigen Schiebeschalter kann der Kopfhörer ausgeschaltet, Bluetooth aktiviert und Bluetooth gemeinsam mit der Rauschunterdrückung aktiviert werden. Außerdem gibt es drei Buttons für die Musikwiedergabe (lauter, leiser Pause/Play) direkt am Kopfhörer.

Der Kopfhörer wiegt 240 Gramm, beigelegt sind außer dem Klinkenkabel noch ein sehr kurzes Micro-USB-Kabel, eine deutschsprachige Anleitung und ein Flugzeug-Adapter. Alles ist verpackt in ein stabiles Softcase mit Reißverschluss, wobei es für das kleinteilige Zubehör eine separate herausnehmbare Netztasche gibt.

Detail der Verpackung
Detail der Verpackung

Tragekomfort und Telefonie

Dem Teufel Mute BT können wir im Test einen sehr hohen Tragekomfort bescheinigen. Er umschließt die Ohren komplett und drückt dann an allen Stellen ungefähr gleich schwach auf den Kopf. Der Bügel ist verstellbar und arretiert sich anschließend wieder. Selbst wenn man den Kopf neigt, kann der Kopfhörer so nicht abrutschen.

Geschlossenes System: Der Kopfhörer umschließt die Ohren ganz
Geschlossenes System: Der Kopfhörer umschließt die Ohren ganz
Mit dem Teufel Mute BT kann man also über mehrere Stunden Musik hören oder telefonieren, ohne dass sich die Ohren im Anschluss daran völlig zerquetscht anfühlen. Allerdings hat das geschlossene System - wie bei allen anderen geschlossenen Kopfhörern - den Effekt, dass die Ohren irgendwann warm werden, ganz egal mit welcher Lautstärke man hört. Eine gute Belüftung und ein akustisch geschlossenes System schließen sich eben gegenseitig aus - im Test haben wir den Teufel Mute BT wie jeden anderen geschlossenen Kopfhörer nach spätestens zwei Stunden abgesetzt, um die Ohren zu lüften.

Beeindruckt hat uns die Qualität des Teufel Mute BT beim Telefonieren: Unsere über das UMTS-Netz von Vodafone geführten Gespräche waren praktisch rausch- und störungsfrei und die Gesprächspartner waren stets klar und deutlich zu verstehen, abgeschnittene Silben oder verschlucke Worte sind uns keine aufgefallen.

Der Akku hält mindestens 1-2 Tage durch
Der Akku hält mindestens 1-2 Tage durch

Soundqualität im Test

Die wirkliche Hauptdisziplin des Teufel Mute BT ist natürlich die Musikwiedergabe. Und diese klingt stets transparent, kompakt und natürlich. Es gibt keine Klangbereiche, die besonders herausstechen oder zurücktreten. Klanglich ist der Mute BT wieder ein typischer Vertreter der Firma Teufel: Er hat einen sehr transparenten, manchmal fast kammermusikalischen Sound und ist kein "Krachmacher".

Getestet haben wir sowohl die Wiedergabe von klassischer Musik als auch Rock-, Pop- und Elektro-Samples. Insbesondere bei Orchestermusik und Rockbands hat der Kopfhörer ein sehr ausgewogenes Klangbild. Bei früheren Teufel-Produkten hatten wir schon angemerkt, dass Fans von Elektro- oder Hiphop-Musik vielleicht die pfundigen Bässe vermissen könnten. Dies hat Teufel beim Mute BT erstmals besser gelöst und dem Kopfhörer eine leichte Bassbetonung spendiert. Im Gegenzug haben die Höhen allerdings manchmal eine leichte Tendenz, etwas dumpf zu sein. Dies fällt allerdings kaum bei Instrumenten auf, eher bei Gesangsstimmen.

Lautstärkesteuerung am Kopfhörer
Lautstärkesteuerung am Kopfhörer
Die integrierte Rauschunterdrückung funktionierte im Test ebenfalls gut. Beim Hören von Musik mit mittlerer Lautstärke ließen wir uns von einer Person ansprechen: Hätten wir nicht gleichzeitig die Lippenbewegung gesehen, hätten wir nicht bemerkt, dass uns jemand ansprechen möchte. Als wir gleichzeitig auf einem Klavier spielten, merkten wir, das die tiefen und mittleren Frequenzbereiche durch den Kopfhörer kamen, die hohen hat Teufel fast komplett eliminiert.

In einem Punkt können wir dem Teufel Mute BT aber keine gute Rauschunterdrückung bescheinigen. Der Kunstlederüberzug der Ohrmuscheln ist so glatt, dass er beim Aufsetzen und auch noch mehrere Sekunden danach beim Kontakt mit den Haaren raschelt, das passiert manchmal auch, wenn man den Kopf bewegt. Das störte beim Musikhören. Andere Kopfhörer haben darum an dieser Stelle einen Filzüberzug, der kein so lautes Rascheln bewirkt, aber dafür auch nicht so schön abwaschbar ist.

Micro-USB, Bluetooth-Schalter und Klinkenbuchse
Micro-USB, Bluetooth-Schalter und Klinkenbuchse

Fazit

Der Teufel Mute BT ist ein Bluetooth-Kopfhörer der Oberklasse, der Musikfans unterwegs einen guten Tragekomfort bietet, und auch der Akku hält grundsätzlich immer mindestens 1-2 Tage durch. Der Klang ist ausgeglichen mit einer leichten Bassbetonung, damit ist der Kopfhörer für alle Musikrichtungen geeignet. Auch beim Telefonieren macht er eine gute Figur und liefert eine saubere Sprachqualität. Mit seinem Preis von 200 Euro ist er allerdings eher etwas für echte Musikfans.

Eine Alternative könnten die bereits von uns getesteten In-Ear-Kopfhörer Teufel Move BT sein.

Teilen (3)