Edel-Kopfhörer

Teufel Move BT im Test: Profi-Kopfhörer fürs Smartphone

Wer mit der Qualität der Ohrstöpsel des Smartphones unzufrieden ist, kann sich den In-Ear-Kopfhörer Teufel Move BT anhören. Für 120 Euro klingt er im Test ziemlich gut, hat aber Schwächen bei der Reichweite.
AAA
Teilen (6)

Fast jedem Smartphone liegen kabelgebundene In-Ear-Kopfhörer bei und gerade bei Top-Smartphones achten die Hersteller mittlerweile auch auf eine einigermaßen ordentliche Qualität. Hersteller von Billig-Smartphones legen Ihren Geräten aber oft keine Kopfhörer mehr bei. Aber warum sollte man 120 Euro für separate In-Ear-Kopfhörer ausgeben? Der gerade auf den Markt gekommene Teufel Move BT ist ein hochwertiger Bluetooth-Kopfhörer, der genau so viel kostet.

Die Firma Lautsprecher Teufel wurde - wie der Name sagt - 1980 als Lautsprecher-Hersteller gegründet. Mittlerweile adressiert das Unternehmen aber auch Nutzer mobiler Produkte und Streaming-Fans. Der In-Ear-Kopfhörer Teufel Move BT wendet sich - wie die restlichen Produkte des Unternehmens - an ein etwas anspruchsvolleres Publikum.

Verpackung des Teufel Move BT
Verpackung des Teufel Move BT

Technische Daten, Lieferumfang und Reinigung

"Spice Boy" nennt Teufel seinen neuen In-Ear-Kopfhörer auf der eigenen Webseite. Die beiden Ohrhörer aus Aluminium sind über ein Kabel miteinander verbunden, in das Kabel integriert ist die Fernbedienung. Ein Verbindungskabel zum Smartphone gibt es allerdings nicht, da die Koppelung ausschließlich per Bluetooth stattfindet. Teufel gibt an, dass der Kopfhörer nach der Schutzklasse IP54 spritzwassergeschützt sowie staubgeschützt sein soll. Mit Bluetooth 4.0 und apt-X soll die Reichweite des Kopfhörers maximal 20 Meter betragen.

Der Kopfhörer verfügt auch über eine Freisprecheinrichtung, kann also problemlos zum Telefonieren verwendet werden. Eine Außenschalldämpfung soll für störungsfreien Musikgenuss in lauten Umgebungen sorgen. Der integrierte Lithium-Ionen-Akku soll bis zu 20 Stunden lang durchhalten und in maximal zwei Stunden aufgeladen sein. Für die Lautsprecher gibt Teufel eine Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) von 100 dB an bei einer Nennimpedanz von 16 Ohm und einem Frequenzbereich von 20 bis 20 000 Hz.

Kopfhörer mit Zubehör
Kopfhörer mit Verpackung, Anleitung, Softcase, Klammer, Micro-USB-Kabel und Reinigungs-Röhrchen
Geliefert wird das Produkt in einer rot-schwarzen Kartonverpackung, der Teufel Move BT selbst befindet sich in einem Softcase. Außerdem gibt es eine kleine Klammer als Fixierhilfe für das Kabel (zum Beispiel am Kragen der Jacke) und ein Micro-USB-Kabel zum Laden des Akkus. Ein Netzteil ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten. Teufel spendiert dem Lautsprecher insgesamt vier Paar verschiedene antibakterielle Ohradapter aus Silikon in vier verschiedenen Größen. Diese befinden sich in einem Kunststoff-Röhrchen auf einem Stab, das an beiden Enden mit Gummistopfen verschließbar ist.

In der Kurzanleitung beschreibt Teufel, dass dieses Kunststoff-Röhrchen auch zur Reinigung der Gummi-Ohradapter dient: Der Anwender kann alle Hörmuscheln auf den Stab stecken, ins Röhrchen schieben, eine Seite verschließen, zur Hälfte mit Wasser befüllen, die zweite Seite verschließen und das Röhrchen anschließend kräftig schütteln. Das Wasser sollte hierbei entweder kalt oder maximal lauwarm sein, bei zu heißem Wasser könnten sich die Hörmuscheln verformen.

Reinigungs-Röhrchen mit weiteren Ohrmuscheln
Reinigungs-Röhrchen mit weiteren Ohrmuscheln

Koppelung mit dem Smartphone, Tragekomfort und Fernbedienung

Zunächst muss der Kopfhörer mit dem beiliegenden Micro-USB-Kabel an der USB-Buchse eines Computers aufgeladen werden, man kann selbstverständlich auch das Smartphone-Netzteil verwenden. Die Micro-USB-Buchse befindet sich seitlich an der Fernbedienung hinter einer kleinen Gummiklappe. Während des Ladevorgangs leuchtet die LED auf der Fernbedienung rot, bei geladenem Akku erlischt sie.

Für die Koppelung mit dem Smartphone muss zuerst im Smartphone Bluetooth aktiviert werden. Die Fernbedienung des Kopfhörers hat drei Knöpfe. Während des Bluetooth-Scan-Vorgangs sollte man nun die mittlere Taste drücken und halten, bis die LED blau leuchtet. In unserem Test erschien an dieser Stelle der Teufel Move BT in der Auswahl und wir konnten beide Geräte koppeln.

Für den Test haben wir die von Teufel bereits aufgesteckten, relativ kleinen Hörmuscheln verwendet. Der Kopfhörer wird nach unserer Erfahrung am besten so ins Ohr eingesetzt, dass das Kabel senkrecht nach unten zeigt. Um die Stöpsel wirklich gut im Ohr zu arretieren, haben wir etwas am Ohrläppchen gezogen, den Stöpsel eingeschoben und das Ohr wieder losgelassen. Fühlte sich der Kopfhörer in der Hand - verglichen mit anderen In-Ears - noch recht schwer an, saßen die Ohrhörer doch gut im Ohr und rutschten nicht heraus. Ein guter Sitz ist aber wichtig, da sonst die Bässe der abgespielten Musik praktisch verlorengehen.

Teufel Move BT mit Fernbedienung
Teufel Move BT mit Fernbedienung
Die drei Tasten der Fernbedienung haben verschiedene Funktionen. Auf der Beschreibung hat sich allerdings ein kleiner Fehler eingeschlichen, den Teufel mit einem zusätzlichen Einlegeblatt korrigiert. Die obere und untere Taste werden nicht nur für die Lautstärkesteuerung genutzt (durch kurzes Drücken), wenn man sie etwas länger drückt, springt die Wiedergabe zum nächsten beziehungsweise vorherigen Titel. In der Kurzanleitung steht fälschlich, dass dafür die mittlere Taste zweimal gedrückt werden muss, doch das funktioniert nicht.

Ansonsten ist aber die mittlere Taste tatsächlich die zentrale Steuerungstaste. Mit ihr kann man die Musik pausieren, erneut wiedergeben oder Telefonate annehmen (jeweils einmal kurz drücken). Durch zweimaliges kurzes Drücken wird ein eingehender Anruf abgewiesen. Drückt man die Taste zweimal hintereinander, startet die Sprachsteuerung des Smartphones. Dies ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man beide Hände belegt hat. Für unseren Geschmack sind die Tasten der Fernbedienung etwas schwergängig, man muss schon kräftig drücken, damit der Kontakt zustande kommt. Darüber hinaus piept es bei jedem Tastendruck im Kopfhörer, was uns beim Musikhören gestört hat.

Auf der folgenden Seite widmen wir uns nun eingehend der Klangqualität des Teufel Move BT und erläutern, wie gut er akustisch nach außen abgeschirmt ist. Außerdem zeigen wir auf, wie der Kopfhörer zum Telefonieren verwendet wird und berichten über Schwächen bei der Bluetooth-Reichweite.

1 2 letzte Seite
Teilen (6)

Mehr zum Thema Kopfhörer