Teufelradio

Lautsprecher-Spezialist Teufel steigt ins Digitalradio-Geschäft ein

Teufel ist bisher ein bekannter Lautsprecher-Hersteller. Mit mehreren Modellen steigt das Unternehmen jetzt auch ins Geschäft mit Internet- und Digitalradios ein.
AAA
Teilen (21)

Das Radio 3sixty von TeufelDas Radio 3sixty von Teufel Der Lautsprecher-Spezialist Teufel steigt jetzt auch ins Geschäft mit Internet- und Digitalradios ein und hat auf der IFA gleich mehrere neue Modelle vorgestellt.

Radio 3Sixty: DAB+, Internet und Streaming

Das neue Radio 3Sixty bezeichnet Teufel laut eigenen Angaben als "Weltempfänger des 21. Jahrhunderts". Das Tischradio verfügt über Zugang zu einem Internetradio-Portal sowie über terrestrischen Radioempfang über UKW und DAB/DAB+. Zugang gibt es auch zum Musikstreamer Spotify. Auch Bluetooth 4.0-Streaming von Smartphone oder Tablet ist möglich. Komfortabel: Mehrere Stationstasten bieten sofortigen Zugriff auf alle Lieblingssender und -streams.

Laut Hersteller verfügt das Modell über ein innovatives 360 Grad-Soundsystem, das in Berlin entwickelt wurde. Auch die bekannten Eigenschaften der Teufel-Lautsprecher seien vorhanden, etwa ein integrierter Subwoofer. Das Radio 3sixty ist ferner mit einer USB-Ladefunktion für mobile Gadgets und einer Weckfunktion ausgestattet. Das Modell soll für knapp 300 Euro in die Läden kommen.

Überarbeitet hat Teufel den Bluetooth-Lautsprecher Boomster, der nun auch über einen DAB+-Tuner sowie einen ergonomischen Tragegriff verfügt. Im vierten Quartal 2017 startet die Auslieferung. Das überarbeitete Gerät ist dann für rund 350 Euro im Handel erhältlich.

Neue WLAN-Speaker mit Internetradio-Funktion

Neu sind die WLAN-Lautsprecher One S und One M, die über Smartphone-App bedienbar und mit einer Zugangsmöglichkeit zum Internetradioportal TuneIn und mehreren Musikstreamingdiensten wie Napster oder Soundcloud ausgestattet sind. Das One S verfügt über touchsensitive Bedientasten, während das One M laut Hersteller exzellente Akustik dank echtem Drei-Wege-System mit zwei Hoch- und einem Mitteltöner pro Kanal sowie Subwoofer und Passivmembranen für extreme Stereobandbreite bietet.

Beide Modelle seien zudem multiroom-tauglich und verfügen über zusätzliche Anschlüsse für Mini-Klinke- und USB. Das One S soll 250 Euro, und das One M 500 Euro kosten.

Im Profi-Bereich angesiedelt sind die neuen Boxen Stereo M und L, die einen Stereo-Panorama-Klang und eine Gesamtleistung von bis zu 500 Watt liefern und ebenfalls Zugang zu Internetradio und Streaming-Diensten besitzen. Mit fast 1000 Euro (Stereo M) und 1800 Euro (Stereo L) sind beide Boxen aber nur etwas für HiFi-Liebhaber.

Teilen (21)

Mehr zum Thema DAB+