Teufelradio

Lautsprecher-Spezialist Teufel steigt ins Digitalradio-Geschäft ein

Teufel ist bisher ein bekannter Lautsprecher-Hersteller. Mit mehreren Modellen steigt das Unternehmen jetzt auch ins Geschäft mit Internet- und Digitalradios ein.
AAA
Teilen (24)

Der Lautsprecher-Spezialist Teufel steigt jetzt auch ins Geschäft mit Internet- und Digitalradios ein und hat auf der IFA gleich mehrere neue Modelle vorgestellt.

Radio 3Sixty: DAB+, Internet und Streaming

Das Radio 3sixty von TeufelDas Radio 3sixty von Teufel Das neue Radio 3Sixty bezeichnet Teufel laut eigenen Angaben als "Weltempfänger des 21. Jahrhunderts". Das Tischradio verfügt über Zugang zu einem Internetradio-Portal sowie über terrestrischen Radioempfang über UKW und DAB/DAB+. Zugang gibt es auch zum Musikstreamer Spotify. Auch Bluetooth 4.0-Streaming von Smartphone oder Tablet ist möglich. Komfortabel: Mehrere Stationstasten bieten sofortigen Zugriff auf alle Lieblingssender und -streams.

Laut Hersteller verfügt das Modell über ein innovatives 360 Grad-Soundsystem, das in Berlin entwickelt wurde. Auch die bekannten Eigenschaften der Teufel-Lautsprecher seien vorhanden, etwa ein integrierter Subwoofer. Das Radio 3sixty ist ferner mit einer USB-Ladefunktion für mobile Gadgets und einer Weckfunktion ausgestattet. Das Modell soll für knapp 300 Euro in die Läden kommen.

Überarbeitet hat Teufel den Bluetooth-Lautsprecher Boomster, der nun auch über einen DAB+-Tuner sowie einen ergonomischen Tragegriff verfügt. Im vierten Quartal 2017 startet die Auslieferung. Das überarbeitete Gerät ist dann für rund 350 Euro im Handel erhältlich.

Neue WLAN-Speaker mit Internetradio-Funktion

Neu sind die WLAN-Lautsprecher One S und One M, die über Smartphone-App bedienbar und mit einer Zugangsmöglichkeit zum Internetradioportal TuneIn und mehreren Musikstreamingdiensten wie Napster oder Soundcloud ausgestattet sind. Das One S verfügt über touchsensitive Bedientasten, während das One M laut Hersteller exzellente Akustik dank echtem Drei-Wege-System mit zwei Hoch- und einem Mitteltöner pro Kanal sowie Subwoofer und Passivmembranen für extreme Stereobandbreite bietet.

Beide Modelle seien zudem multiroom-tauglich und verfügen über zusätzliche Anschlüsse für Mini-Klinke- und USB. Das One S soll 250 Euro, und das One M 500 Euro kosten.

Im Profi-Bereich angesiedelt sind die neuen Boxen Stereo M und L, die einen Stereo-Panorama-Klang und eine Gesamtleistung von bis zu 500 Watt liefern und ebenfalls Zugang zu Internetradio und Streaming-Diensten besitzen. Mit fast 1000 Euro (Stereo M) und 1800 Euro (Stereo L) sind beide Boxen aber nur etwas für HiFi-Liebhaber.

Teilen (24)

Mehr zum Thema DAB+