Lautsprecher

Teufel Bamster Pro im Test: Der Kleine mit dem großen Klang

Der Teufel Bamster Pro entpuppt sich im Test als klangschöner Bluetooth-Lautsprecher für alle Musikrichtungen, der auch mal richtig laut werden kann. Allerdings ist er kein Leichtgewicht und auch nicht ganz billig.
AAA
Teilen (5)

Seit Jahren arbeiten die Smartphone-Hersteller an einem besseren Sound, doch wer tatsächlich Musik in akzeptabler Qualität mit dem Smartphone ohne Kopfhörer hören will, benötigt einen externen Lautsprecher. Auch hier ist mittlerweile das Angebot unüberschaubar. Viele Musikfans verlassen sich daher nicht unbedingt auf die Produkte junger Startups, sondern auf die Geräte etablierter Lautsprecher-Hersteller.

Einer der klassischen Lautsprecherhersteller ist Teufel, bereits getestet haben wir den Teufel Boomster als Ghettoblaster-Ersatz sowie den etwas handlicheren Teufel Rockster XS. Vor wenigen Wochen auf den Markt gebracht hat der Hersteller den Teufel Bamster Pro, der von der Größe her direkt zwischen den beiden bisher genannten liegt. Der Teufel Bamster Pro kann sowohl vom Smartphone oder Tablet aus per Bluetooth bespielt oder mit klassischen Stereo-Komponenten über ein Klinken-Kabel verbunden werden. Wir haben den Teufel Bamster Pro getestet, er kostet momentan 229 Euro.

Teufel Bamster Pro mit Verpackung, Ladeschale und Anleitung
Teufel Bamster Pro mit Verpackung, Ladeschale und Anleitung

Technische Daten des Teufel Bamster Pro

Der Teufel Bamster Pro misst 8,2 mal 20,4 mal 7,8 Zentimeter und wiegt rund 770 Gramm. Unser Testexemplar war in der Farbe Silber gehalten, den Lautsprecher gibt es aber auch in Schwarz. Das Material des Gehäuses ist sandgestrahltes, matt eloxiertes Aluminium. Der Lautsprecher hat einen Frequenzbereich von 59 bis 20 000 Hz und kommt mit zwei 50-Millimeter-Breitbandlautsprechern und zwei 46-Millimeter-Tieftönern. Die Ausgangsleistung beträgt 10 Watt.

In den Lautsprecher eingebaut ist ein Lithium-Ionen-Akku mit 2500 mAh Kapazität. Der Akku soll in drei Stunden komplett geladen sein und danach bis zu 10 Stunden durchhalten. Für das Laden gibt es zwei Möglichkeiten: Für zuhause liegt dem Teufel Bamster Pro eine Ladeschale mit Netzteil bei. Unterwegs kann er auch per Micro-USB-Kabel geladen werden. In den Lautsprecher ist ein Mikrofon integriert, er kann also auch als Freisprecheinrichtung für Telefonate dienen. Wird der Lautsprecher 40 Minuten lang nicht benutzt, schaltet er sich automatisch ab.

Der Lautsprecher ist kein Leichtgewicht
Der Lautsprecher ist kein Leichtgewicht
Der einzige Audio-Anschluss des Lautsprechers ist eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, ansonsten kommuniziert der Bamster Pro per Bluetooth 4.0, die Konfiguration kann auch per NFC erfolgen, wenn das Smartphone dies unterstützt. Der digitale Signalprozessor stammt aus dem Hause Analog Devices. Wer empfindliche Ohren hat, sollte sich hüten, den Lautstärkeregler zu weit aufzudrehen: Auf 20 Zentimeter Entfernung schafft der Teufel Bamster Pro einen maximalen Schallpegel von 100,6 dB. Teufel hat darüber hinaus ein System entwickelt, durch das der Klang des Lautsprechers deutlich räumlicher wirkt als bei regulären Stereo-Lautsprechern. Die beiden Tieftöner sind dazu auf der Rückseite angebracht, der Schall wird durch eine Aluminium-Platte nach oben abgelenkt.
Unterseite des Lautsprechers mit Typenschild und Ladekontakten
Unterseite des Lautsprechers mit Typenschild und Ladekontakten

Unsere Erfahrungen mit dem Teufel Bamster Pro

Das Design des Teufel Bamster Pro ist - wie fast immer bei Teufel - bewusst funktional und ohne Schnickschnack. Zwischen den beiden hinter einem schwarzen Gitter liegenden Hochtönern auf der Vorderseite sind der Steuerknopf sowie weitere Buttons platziert. Drückt man den Powerknopf, wird der Lautsprecher eingeschaltet. Der große Drehregler ist nicht nur für die Lautstärke-Steuerung in 24 Stufen gedacht: Wenn man auf ihn drückt, wird die Wiedergabe pausiert beziehungsweise fortgesetzt. In den Drehregler ist auch die NFC-Kontaktzone integriert.

Rund um den Drehregler gibt es eine rote Ring-LED, die die Lautstärke anzeigt. Wenn der Nutzer auf den Batterie-Knopf drückt, zeigt die Ring-LED den Batteriestand an. Darüber hinaus gibt es zwei Tasten für den vorigen/nächsten Titel sowie die Bluetooth-Koppelungs-Taste. Mit der Raumklang-Taste kann der Musikfreund die Tieftöner und damit die Raumwirkung abschalten. In unserem Test hatten wir aber stets ein besseres Hörerlebnis mit aktiviertem Raumklang.

Klinkenbuchse und Micro-USB-Port
Klinkenbuchse und Micro-USB-Port
Um den Lautsprecher mit einem Smartphone zu koppeln, drückten wir die Bluetooth-Taste und aktivierten Bluetooth am Smartphone. Dort wurde sogleich der Bamster Pro gefunden, die Koppelung verlief ohne Probleme. Noch schneller geht dieser Vorgang, wenn das Smartphone NFC unterstützt. Auch ältere Stereo-Komponenten konnten wir per Klinken-Kabel an den Teufel Bamster Pro anschließen. Dann funktionieren natürlich die Wiedergabefunktionen wie Pause und Springen nicht.

Am besten steht der Bamster Pro aufrecht auf einem Tisch. Um den Lautsprecher zu transportieren, benötigt man allerdings einen Rucksack oder eine Tasche, da er für die Mantel- oder Jackentasche definitiv zu groß und vor allem zu schwer ist - eine Innentasche würde reißen. Der Lautsprecher ist aber so robust, dass ihm leichtere Schläge und Stöße nichts anhaben können.

Auf der folgenden Seite beschäftigen wir uns damit, was der Teufel Bamster Pro zu bieten hat und für welche Musikrichtungen er besonders geeignet ist. Dabei gibt es einige Überraschungen zu vermelden.

1 2 letzte Seite
Teilen (5)