Eindrücke

T-Mobile G1, HTC Magic und Samsung I7500 im Vergleich

Die Unterschiede der drei ersten Android-Smartphones in Deutschland
Von Björn Brodersen

Sowohl das HTC Magic als auch das T-Mobile G1 sind ausgerichtet auf die mobile Nutzung von Google-Diensten wie GoogleMail, Google Talk, Google Suche oder YouTube. Um das Handy überhaupt volllwertig nutzen zu können, muss der Besitzer ein Google-Konto angelegt haben. Wer schon eines hat, loggt sich auf dem HTC Magic mit seiner Kennung ein, das System nimmt die Einstellungen den automatischen E-Mail-Empfang und die Kontaktdaten mit dem Adressbuch aus GoogleMail vor, und das Handy ist einsatzbereit.

HTC Magic

Wer Google-Dienste nicht nutzt, wird weder am HTC Magic noch am T-Mobile G1 seine Freude haben, eine Synchronisationsmöglichkeit mit Outlook oder Lotus Notes gibt es nicht, E-Mail-Push funktioniert nur mit GoogleMail. Nachrichten aus anderen Postfächern müssen selbständig per POP3 oder IMAP abgerufen werden. Produktfoto vom Samsung I7500 Samsung I7500
Foto: o2

Während T-Mobile-G1-Nutzer das Upgrade auf die Firmware-Version 1.5 gerade erst erhalten (wir berichteten), wird das HTC Magic bereits mit der neuen Firmware ausgeliefert. Zu den Verbesserungen von Android 1.5 gegenüber der Vorgängerversion gehören neben der Fähgikeit, auch Videoaufnahmen zu machen, tiefer integrierte Foto-Sharing-Funktionen, eine überarbeitete Anruferliste sowie Copy&Paste von Inhalten aus dem Internet-Browser. Zudem bringt das Update den T-Mobile-G1-Smartphones auch ein virtuelles Tastenfeld auf dem Touchscreen.

Weiterer Unterschied zur Vorgängerversion: Auch ohne GoogleMail-Konto lässt sich das Android-1.5-Handy in Betrieb nehmen, auch wenn dann nicht alle vorinstallierten Funktionen genutzt werden können. Generell gilt für Android: Das Menü ist übersichtlich, leicht bedienbar und schnell. Verschiedene Programme können auch gleichzeitig laufen.

Wie beim T-Mobile G1 stehen dem Nutzer des HTC Magic drei verschiedene Startbildschirme zur Auswahl, die er per seitlichem Scrollen wechseln kann. Auf allen drei Startbildschirmen des HTC Magic kann der Nutzer zusätzlich ausgewählte Widgets platzieren. Die Auswahl ist noch recht begrenzt, neu sind Widgets für den Musikplayer und den Kalender. Die Google-Suche liegt als Widget bereits auf dem Startbildschirm, die Suchfunktion kann für die Online-Suche und für zahlreiche Menübereiche auch über die mit einem Lupen-Symbol gekennzeichneten Menütaste gestartet werden - diese Taste fehlt auf der Smartphone-Front des T-Mobile G1. Heruntergeladene Applikationen aus dem Android Market kann man immer noch nicht nach eigenem Belieben in der Programmliste platzieren.

Multimedia, Konnektivität und mobiles Surfen im Internet

Produktfoto vom HTC Magic HTC Magic
Foto: Vodafone
Die beiden ersten Android-Smartphones in Deutschland verfügen über eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus, die passable Ergebnisse liefert. Die Kamera des HTC Magic kann auch Videoclips ohne Ton aufnehmen. Leider hat der Nutzer kaum Möglichkeiten, durch entsprechende Einstellungen Einfluss auf die Qualität der Aufnahmen zu nehmen. Für Videoaufnahmen kann er die Aufnahmequalität zwischen "niedrig" für den MMS-Versand" und "hoch" fürs Speichern auf dem Handy wählen sowie bei Bedarf beim Speiichern der Schnappschüsse Geo-Daten, die der integrierte GPS-Empfänger ermittelt, in die Bilddatei aufnehmen lassen. Die Videokamera meistert jedoch nur ruhige Szenen. Eine Auslösetaste am Gehäuse für die Handy-Kamera sucht der Nutzer des HTC Magic vergebens, abgedrückt wird über einnen virtuellen Auslöser auf dem Bildschirm.

Am Musikplayer lassen sich in beiden Fällen keine handelsüblichen kabelgebundenen Kopfhörer anschließen, da ein 3,5-Millimeter-Klinken-Ausgang fehlt. Stattdessen verfügen das HTC Magic und das T-Mobile G1 jeweils über einen proprietären Mini-USB-Anschluss (ExtUSB). Wünschenswert wäre auch die Möglichkeit, die Lautstärke des Musikplayers höher schrauben zu können. Mit Radioland gibt es zudem eine Applikation für das HTC Magic, die auf Knopfdruck individuelle Radioprogramme unterschiedlicher Genres zur Verfügung stellt.

Auf der letzten Seite unseres Handy-Vergleichs lesen Sie, welche Neuerungen das Samsung I7500 gegenüber dem HTC Magic und dem T-Mobile G1 bringen wird.

1 2 3

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android