Test

DNT IPdio Tune im Test: WLAN-Radio für die HiFi-Anlage

Tuner für Webradio und UKW bringt die ganze Welt ins Wohnzimmer
AAA
Teilen (7)

Im August hat DNT ein weiteres WLAN-Radio seiner IPdio-Reihe vorgestellt. Waren die bislang bekannten Modelle portabel - beispielsweise in der Küche, im Büro oder auch im Kinderzimmer - nutzbar, so handelt es sich beim neuen Modell IPdio Tune um einen Baustein für die HiFi-Anlage. So ist das Gerät 430 mal 60 mal 270 Millimeter groß und vom Design her an einen herkömmlichen HiFi-Tuner angelehnt. Wir haben das DNT IPdio Tune einem Test unterzogen. DNT IPdio TuneDNT IPdio Tune

Das Radio wird gut verpackt verschickt. Neben dem Gerät selbst gehören eine Fernbedienung samt Batterien, das Netzteil, die Bedienungsanleitung und eine Wurfantenne zum Lieferumfang. Es fehlt allerdings ein Cinch-Kabel, mit dem sich der Tuner mit der HiFi-Anlage verbinden lässt. Andere Hersteller liefern ein solches Kabel meistens gleich mit, um den Kunden gegebenenfalls einen zweiten Gang zum Elektronikhändler zu ersparen.

Inbetriebnahme ohne Probleme

Die Inbetriebnahme des DNT IPdio Tune gestaltete sich im Test einfach. Nach dem Einschalten des Empfängers wird zunächst der Name des Chip-Herstellers Reciva angezeigt. Dabei handelt es sich um einen Anbieter, auf dessen Hardware DNT auch schon bei früheren IPdio-Modellen zurückgegriffen hat. Vorteil bei Reciva gegenüber Konkurrenzprodukten für WLAN-Radios ist die Unterstützung des Real-Audio-Standards. Dafür ist der Anbieter in die Kritik geraten, da der Stromverbrauch der Internetradio-Empfänger im Standby-Modus nahezu genauso hoch ist wie im laufenden Betrieb. Dieses Manko ist tritt allerdings beim IPdio Tune nicht auf.

Wird das Gerät per WLAN betrieben (eine kleine Teleskopantenne befindet sich auf der Rückseite), so wird ein automatischer Suchlauf nach verfügbaren Netzen durchgeführt. Hat man die eigene Kennung gefunden und ausgewählt, so muss noch das Passwort eingegeben werden. Danach bucht sich das Radio ins Netz ein. Alternativ ist auch der Betrieb über ein LAN-Kabel möglich. Reciva-PortalReciva-Portal

Das IPdio Tune ist dann bereits betriebsbereit. Im Menü "Internetradio" sind alle empfangbaren, aktuell bei Reciva gelisteten Programme zu finden - wahlweise sortiert nach dem Standort oder der Musikrichtung. Zudem lässt sich der eigene Lieblingssender auch über eine Suchfunktion finden. Beim jeweils ersten Zugriff auf eines der Verzeichnisse nach dem Einschalten des Radios wird die aktuell bei Reciva verfügbare Senderliste neu übertragen. So verfügt man immer über den aktuellen Stand der hörbaren Stationen.

WLAN-Radio-Empfang wird immer beliebter. Nachdem die Entwicklung des terrestrischen Digitalradios DAB in Deutschland stagniert, setzen die Programmanbieter für den digitalen Rundfunk vor allem auf die Verbreitung im Internet. Zahlreiche Spartenkanäle, die exklusiv im Web verbreitet werden, ergänzen die regulären, auch vom UKW-Bereich bekannten Angebote. Welche und wie viele Programme mit dem DNT IPdio Tune zu empfangen sind und welche weiteren Features das Gerät sonst noch zu bieten hat, erfahren Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen (7)