Datensicherung

Stiftung Warentest: Viele Backup-Lösungen nicht zufriedenstellend

Backup mit Bordmitteln reichen nicht aus
Von dpa / Jennifer Buchholz
AAA
Teilen

Datensicherung ist essentiell für jeden PC-NutzerDatensicherung ist essentiell für jeden PC-Nutzer Wenn wichtige Daten durch einen Defekt des Computers verloren gehen, ist ein Backup oft die letzte Rettung. Dafür gibt es spezielle Programme, die meist zwischen 30 und 50 Euro kosten. Problem­los funktionieren aber längst nicht alle, berichtet die Stiftung Warentest, die zehn Backup-Lösungen getestet hat. Ein "Gut" gab es dabei nur für zwei Programme.

Nutzer von Mac-Rechnern und Computern mit Windows 8 können ihre Daten auch mit Bord­mitteln der Betriebs­systeme retten. Apples sogenannte Time Machine arbeitet dabei den Angaben nach verlässlich, bietet aber wenig Ein­stell­möglich­keiten. Die Windows-Daten­sicherung kann dagegen nur Dateien, aber keine installierten Pro­gramme wieder­her­stellen. ­

Backup kann Computer ausbremsen

Das gilt aller­dings auch für den Großteil der getesteten Programme: Das Wieder­herstellen der Daten klappte damit immer, schreibt die Stiftung in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 11/2013), der Wieder­aufbau des Betriebs­systems dagegen nur selten. Außerdem arbeiten einige Programme sehr langsam: Ein Kandidat brauchte zum Beispiel fünf Stunden, um 30 Gigabyte Daten zu sichern, ein anderer schaffte die gleiche Menge in neun Minuten. Bei einigen Programmen kann es außer­dem passieren, dass die Sicherung den Computer spürbar ausbremst.

Teilen

Mehr zum Thema Stiftung Warentest