Dual-SIM plus TV

Anycool T628: Dual-SIM-Handy mit DVB-T-Empfang im kurzen Test

Zweikarten-Handy empfängt auch digitales terrestrisches Fernsehen
Kommentare (549)
AAA
Teilen

Zur Fußball-Europameisterschaft im vergangenen Jahr sind die ersten Handys mit DVB-T-Tuner auf den Markt gekommen. Damit werden im Gegensatz zum klassischen Handy-TV die digitalen terrestrischen TV-Sender empfangen, die inzwischen bundesweit das analoge Fernsehen abgelöst haben. Die Verbreitung erfolgt weitgehend unverschlüsselt, so dass für den Empfang - auch via Handy - keine zusätzlichen Gebühren anfallen. Zudem ist der Empfang in weiten Teilen Deutschlands in guter Qualität möglich.

In China wiederum bieten einige Hersteller seit geraumer Zeit Dual-SIM-Handys an. Damit können die Kunden zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen. Hersteller wie Samsung haben die Idee inzwischen übernommen und bieten ebenfalls Zwei-Karten-Handys an. Inzwischen gehen die chinesischen Anbieter noch einen Schritt weiter und kombinieren die Features Dual-SIM und Handy-TV. Wir hatten Gelegenheit, ein solches Mobiltelefon, das Anycool T628 Digital-TV, einem kurzen Test zu unterziehen.

Quadband-GSM plus Radio und TV

Das Gerät ist über verschiedene Online-Händler auch in Deutschland zu bekommen. Es kostet derzeit um 100 Euro und bietet GSM-Empfang in den Frequenzbereichen um 850, 900, 1800 und 1900 MHz. Zusätzlich gibt es den DVB-T-Empfänger sowie ein UKW-Radio. Mobilfunk wird - wie bei nahezu allen aktuellen Handys üblich - mit einer integrierten Antenne empfangen, für den Radio-Empfang dient das mitgelieferte Headset als Antenne, während das Gerät für den mobilen Fernsehempfang über eine ausziehbare Antenne verfügt.

Der Touchscreen ist 2,8 Zoll groß. Das ist für Nachrichten und Informationen sicher ausreichend. Spielfilme auf dem doch recht kleinen Display anzusehen, ist dagegen recht anstrengend, zumal die Bildqualität beim TV-Empfang nicht ganz überzeugen kann. Die Empfangsqualität ist dagegen deutlich besser als beispielsweise beim LG HB620T. So konnten wir bei einem Test in der Wetterau - zwischen Frankfurt am Main und Gießen - nicht nur die Sendungen vom Großen Feldberg/Taunus empfangen, sondern auch die Programme aus Würzberg in Südhessen bzw. vom Pfaffenberg bei Aschaffenburg.

Eine Akku-Ladung reichte im Test für rund zwei Stunden TV-Empfang. Ein Zweitakku wird mitgeliefert. Für die reine Handy-Nutzung gibt der Hersteller zwischen drei und sieben Stunden Gesprächszeit bzw. zehn Tage Standby-Betrieb an.

Beide SIM-Karten parallel in Betrieb

Mobilfunk-Empfang und Sprachqualität waren im Test recht gut. Für abgehende Gespräche gibt es zwei Tasten zu Bestätigung der zuvor eingegebenen Rufnummer. Auf diesem Weg lässt sich entscheiden, mit welcher der beiden SIM-Karten das Gespräch geführt werden soll. Für eingehende Anrufe ist man parallel auf beiden Leitungen erreichbar.

Das Handy verfügt über einen Audio- und Videoplayer. Die Multimedia-Dateien können neben dem internen Speicher auch auf Speicherkarten abgelegt werden. Nicht mehr zeitgemäß ist die 1,3-Megapixel-Kamera, die im Test auch nur eine sehr mäßige Foto-Qualität bot. Ansonsten werden auch der Austausch von SMS- und MMS-Mitteilungen unterstützt. Zudem steht eine Bluetooth-Schnittstelle zur Verfügung. Auf Features wie WLAN oder UMTS muss man dagegen verzichten.

Das DVB-T-Dual-SIM-Handy hat einen Taschenrechner und einen einfachen Organizer an Bord. Ob sich die hier gespeicherten Daten jedoch mit dem PC synchronisieren lassen, war im kurzen Test nicht herauszufinden. Ungenügend ist die deutsche Übersetzung für das Menü des Handys, so dass sich empfiehlt, das Gerät wieder auf Englisch umzustellen. Das Anycool T618 Digital-TV ist 117 mal 53 mal 14 Millimeter groß und wiegt 130 Gramm.

Teilen

Weitere Artikel zum Thema Dual-SIM-Handys

Weitere Artikel zum Thema Handy-TV