Netzausfall

teltarif hilft: Vodafone-Netz zu Hause nicht verwendbar

Man schließt einen Handy-Vertrag ab - aber von Beginn an ist das Netz wegen Bauar­beiten in der Nähe des eigenen Wohn­orts nicht nutzbar. Was tun? Wir mussten einem Voda­fone-Kunden dabei helfen, aus dem Vertrag entlassen zu werden.

Wer einen Smart­phone-Vertrag abschließt, geht davon aus, dass er diesen insbe­son­dere zu Hause am eigenen Wohnort problemlos verwenden kann. Natür­lich gibt es hin und wieder Wartungs­arbeiten und Umbauten an Basis­sta­tionen. In der Regel sollte ein seriöser Netz­betreiber dies aber über gleich­zeitig am selben Standort aufge­stellte mobile Basis­sta­tionen so abfe­dern, dass die Kunden im besten Fall davon gar nichts mitbe­kommen.

Wurde das aber unter­lassen und das Netz fällt wirk­lich wochen­lang aus, fragt sich der Kunde, warum er den Vertrag bis zum Ende der Lauf­zeit über­haupt aufrecht erhalten soll. Doch nach wie vor ist es nicht so einfach, in diesem Fall ohne Probleme aus dem Vertrag entlassen zu werden.

Leser schil­dert ausführ­lich Netz-Probleme

Vodafone-Leserfall: Basisstation in der Nähe, aber kein Netz Vodafone-Leserfall: Basisstation in der Nähe, aber kein Netz
Foto: Vodafone
Anfang September schrieb uns ein Voda­fone-Kunde, der in einem Außen­bezirk von Berlin nahe der Landes­grenze zu Bran­den­burg wohnt:

Habe im Februar 2021 einen Voda­fone-Mobil­funk­ver­trag Red XS abge­schlossen (eigent­lich für 8,99 Euro, wurde dann aber doch 13,99 Euro, Origi­nal­preis 29,99 Euro, weil soviel Rabatt nicht gegeben werden konnte). Wurde recht preis­wert mit Rabatten, weil ich auch Voda­fone-TV- und Inter­net­kunde [bin].

Seit Vertrags­beginn habe ich Schwie­rig­keiten mit dem Tele­fonieren und Internet. Das ist speziell in meiner Wohn­gegend (Treptow-Altglie­nicke) so. Die Gespräche sind abge­hackt (zu Hause, in der Wohnung, muss ich WiFi-Calling benutzen, damit ich über­haupt tele­fonieren kann). Das Internet lahmt, teil­weise kein Upload [oder] mit unter 1 MBit/s. Vor der hiesigen Pack­sta­tion gibt es nur Internet, wenn es mal Lust hat. Also komme ich auch nicht an meine PIN heran. Anzeige "keine Inter­net­ver­bin­dung".

Der Kunden­dienst wurde des Öfteren ange­rufen und um Hilfe gebeten. Ich weiß nicht mehr, wie oft und wie lange ich am Telefon war. Es kamen Antworten wie Netz­werk­ver­bin­dungen Reset, Handy Werks­reset, Handy­tausch. Handytyp habe ich auch zwischen­durch getauscht (von [Samsung Galaxy] S20 FE in S51). Es gab auch einen kosten­losen SIM-Karten­tausch. Keine Besse­rung. Ich wurde um Geduld gebeten. Mehrere zuge­sagte Kulanz­gut­schriften habe ich nie bekommen.

Dann zwischen­durch der Hinweis, dass am Netz gear­beitet wird. Sollte schon xmal fertig sein. Letz­tens hieß es im August, jetzt schon wieder in weiteren drei Wochen. Man riet mir zu einer außer­ordent­lichen Kündi­gung. Das habe ich getan wie ange­boten per E-Mail. Eingangs­bestä­tigung kam. Reak­tion Null. Wieder nach­gefragt. Ist nicht vorhanden. Soll auf vodafone.de/nach­weis eine neue senden. Eingangs­mail kam. Nach einer Woche ein Rückruf, "das geht nicht". Ich müsse meinen geschlos­senen Vertrag einhalten; will ich ja eigent­lich auch, aber Voda­fone bekommt Geld von mir, aber hält den Vertrag auch nicht ein. Es wurde eine Vertrags­kün­digung zum Februar 2023 einge­tragen, und [ich habe] eine Gutschrift von 27 Euro zuge­sagt bekommen (sogar per E-Mail). Warte auf die nächste Rech­nung.

Nach sechs Monaten hin und her und vieeel Geduld habe ich die Nase voll vom Mobil­funk­ver­trag, ich will diesen Vertrag nicht mehr. [...] Bin inzwi­schen mit meiner Rufnummer zu einem anderen Anbieter umge­zogen.

Voda­fone erstattet alle Gebühren seit Vertrags­beginn

Zunächst wiesen wir den Leser wie immer in derar­tigen Fällen pro Forma darauf hin, dass es grund­sätz­lich bei einem Mobil­funk­ver­trag so ist, dass dieser für ganz Deutsch­land abge­schlossen wurde und nicht nur für einen bestimmten Standort. Ein außer­ordent­liches Kündi­gungs­recht nur bei Ausfall an einem Standort gibt es also gene­rell nicht - dies wird von den Provi­dern in einzelnen Fällen aber auf Kulanz gewährt.

Nach unserer Kontakt­auf­nahme mit Voda­fone in dieser Sache dauerte es exakt einen Tag, bis Voda­fone sich bei uns meldete und uns mitteilte, dass der Kunde aus dem Vertrag entlassen wird. Zunächst erhielt die Kunde die verspro­chene Gutschrift von 27 Euro. Dazu schrieb uns der Leser:

Habe [...] einen Anruf von Voda­fone erhalten. Mir wurde alles erklärt, wieso und warum. Es gibt in meinem Wohn­gebiet weiterhin tech­nische Probleme, ein Um-/Ausbau ist in Arbeit, nur der Zeit­punkt der Fertig­stel­lung ist noch nicht bekannt.

Der Vertrag wurde aufge­löst und die Gebühren seit Vertrags­beginn sollen erstattet werden. Ob ich diese auf mein Giro­konto oder auf mein Voda­fone­konto (habe ja auch Kabel-TV, Internet u. Telefon dort) gutschrieben bekomme, habe ich leider vergessen zu fragen, aber das ist auch egal. Inzwi­schen [habe ich] auch eine E-Mail erhalten [...]. Hiermit möchte ich [mich] bei Euch für eure Hilfe recht herz­lich bedanken. Bin mächtig erleich­tert, dass ich jetzt nicht zwei Mobil­funk­anschlüsse habe und bezahlen muss. Ohne euch hätte ich das nicht geschafft. Daannkkee.

Weitere sechs Tage später teilte uns der Leser mit, dass er den Betrag von rund 109 Euro auf seinem Giro­konto erstattet bekommen habe. Damit sei der Mobil­funk­ver­trag nun "komplett erlo­schen und erle­digt".

Netz­aus­fälle bei Fest­netz, DSL und Handy sind ärger­lich - meist kosten sie Zeit, Geld und Nerven. Wir berichten nicht nur über akute Netz­aus­fälle, sondern klären in einem Ratgeber auch darüber auf, welche Rechte Sie bei einem Netz­aus­fall haben.

Mehr zum Thema teltarif hilft