Geholfen

teltarif hilft: Telekom-Portierung zu Edeka smart schlug fehl

Norma­ler­weise wird erst die Portie­rungs­gebühr vom Prepaid-Guthaben abge­bucht und dann das Rest­gut­haben ausge­zahlt. Weil die Telekom das falsch gemacht hatte, schlug eine Portie­rung zunächst fehl.

Von Telekom zu Edeka smart mit Hindernissen Von Telekom zu Edeka smart mit Hindernissen
Bild: teltarif.de
Wie bereits berichtet sind Prepaid-Jahres­pakete, bei denen der Tarif für ein ganzes Jahr voraus­bezahlt wird, in der zweiten Jahres­hälfte 2020 wie Pilze aus dem Boden geschossen. Denn der Vorteil liegt auf der Hand: Bei vielen dieser Jahres­pakete lässt sich das inklu­dierte Daten­volumen flexibel über ein ganzes Jahr verteilen.

Gerne wurden und werden derar­tige Jahres­pakete auch in der Vorweih­nachts­zeit verkauft. Wer bisher schon einen Handy-Tarif hatte, möchte mögli­cher­weise über eine Rufnum­mern-Portie­rung die Nummer zum Jahres­paket mitnehmen. Einer unserer Leser hatte dabei Probleme.

Portie­rung zu Edeka smart schlug fehl

Von Telekom zu Edeka smart mit Hindernissen Von Telekom zu Edeka smart mit Hindernissen
Bild: teltarif.de
Mitte Dezember schrieb uns ein teltarif.de-Leser, der bisher einen Magenta-Mobil-Prepaid-Tarif nutzte:

Guten Tag, beim Wechsel vom Telekom Magenta Mobil Start M Prepaid-Tarif zum Prepaid-Tarif Edeka Smart Jahres­paket Start habe ich auch die Portie­rung meiner Rufnummer bean­tragt, und anschlie­ßend sollte das Rest­gut­haben ausge­zahlt werden. Die Telekom bestä­tigte mir die Abschal­tung meines Magenta-Tarifes zum 16. Dezember 2020. Gleich­wohl wurde mein Vertrag bereits vor diesem Datum beendet und es wurde mir das Rest­gut­haben erstattet, noch bevor es zur Rufnum­mern-Portie­rung gekommen ist. Soeben erfahre ich nun auf meine tele­foni­sche Rück­frage bei der Telekom, dass nun eine Portie­rung nicht mehr möglich sei. Meine Frage/Bitte deshalb an Sie, ob Sie eine Möglich­keit sehen, die Portie­rung dennoch auch jetzt noch zu voll­ziehen.
In der Regel ist es so, dass bei einem Portie­rungs­wunsch genü­gend Guthaben auf der Prepaid­karte sein muss, damit die Portie­rungs­gebühr von diesem Guthaben abge­zogen werden kann. Erst danach kann sich der Kunde sein selbst aufge­ladenes Guthaben ausbe­zahlen lassen. Bei unserem Kunden war dies der Fall, offenbar musste hier also im Telekom-Kunden­ser­vice ein Fehler passiert sein.

Telekom kümmert sich in einem Tag um Portie­rung

Wie gewünscht reichten wir im Namen des Kunden das Anliegen an die Telekom weiter. In der Vorweih­nachts­zeit antwor­tete die Telekom zwar uns gegen­über nicht mehr, kümmerte sich aber trotzdem schnell um die Sache. Bereits einen Tag später, und zwar am 23. Dezember meldete sich der Kunde bei uns und schrieb:

Vor wenigen Minuten erhielt ich den Anruf eines Telekom-Mitar­bei­ters, der mir zuge­sichert hat, dass meinem erneuten Antrag auf Rufnum­mern-Portie­rung über den neuen Anbieter Edeka smart nun entspro­chen werden könne. Ihnen deshalb noch­mals meinen ganz herz­lichen Dank für den schnellen und erfolg­rei­chen Einsatz!!!

Wenn der Vertrags­wunsch eines Inter­essenten abge­lehnt wird, steht meist im Raum: Die Schufa-Auskunft war negativ. Doch das muss nicht der Wahr­heit entspre­chen, wie der Fall eines o2-Inter­essenten zeigt.

Mehr zum Thema teltarif hilft