Verfügbarkeit

teltarif hilft: DSL-Bestellung bei Vodafone klappt nicht

Ein teltarif.de-Leser will unbe­dingt DSL-Kunde bei Voda­fone werden - und schei­tert daran, weil die Verfüg­bar­keits­anzeige der Telekom fehler­haft ist. Auch in diesem Fall konnte teltarif.de helfen.

Wenn Leser sich in Vertrags­fragen an teltarif.de wenden, geht es bei einem großen Teil der Fälle um Probleme bei der Kündi­gung oder Been­digung von Verträgen. Hin und wieder kommt es aber auch vor, dass ein Leser unbe­dingt Kunde bei einem bestimmten Provider werden möchte - und daran schei­tert.

Gerade im Bereich der DSL-Anschlüsse schei­tern bestell­wil­lige Inter­essenten oft an der vorge­schal­teten Verfüg­bar­keits­abfrage. Gibt diese keine korrekten Daten aus, schei­tert die Bestel­lung, oder der Kunde kann nur einen Tarif ordern, den er mögli­cher­weise gar nicht will. teltarif.de musste einem Betrof­fenen helfen.

Voda­fone zeigt Verfüg­bar­keit nicht an

DSL-Verfügbarkeit: Telekom und Vodafone mussten sich verständigen DSL-Verfügbarkeit: Telekom und Vodafone mussten sich verständigen
Foto: Telekom
Anfang November schrieb uns ein teltarif.de-Leser:

Ihr seid meine letzte Hoff­nung. Seit Wochen versuche ich, einen DSL-Anschluss zu bestellen. Schei­tere jedoch immer. Hier die Details dazu, und ich würde mich immens freuen, wenn ihr das hinbe­kommt.

Wir haben neu gebaut und über den Bauher­ren­ser­vice der Telekom eine Leitung/Haus­anschluss bestellt. Dieser wurde gelie­fert und geschaltet. Auf der Telekom-Seite sowie im Bauher­ren­ser­vice ist die Adresse bekannt und es kann munter DSL bestellt werden. Das Problem ist jedoch, das bei keinem anderen Anbieter (Voda­fone, cong­star, o2 und 1&1) die Adresse bekannt ist, und demnach kann kein DSL bestellt werden [es folgt die entspre­chende Adresse, Anm. d. Red.].

Ich würde euch nicht schreiben, wenn ich nicht schon vorher in Summe ca. 10 mal bei der Telekom ange­rufen hätte und unge­fähr gleich oft bei den anderen Anbie­tern. Habt ihr einen Rat oder könnt ihr euch da einschalten?

Wir fragten noch­mals nach, bei welchem Anbieter der Leser denn nun Kunde werden wolle und baten um die Über­mitt­lung der Daten.

Voda­fone tauscht Daten mit der Telekom aus

Bei seiner Antwort teilte uns der Leser mit, dass er den Anschluss gerne bei Voda­fone bestellen wolle, und zwar den VDSL-Tarif mit 100 MBit/s. Voda­fone zeigte für seine Adresse aller­dings an, dass ledig­lich ein GigaCube-Tarif verfügbar sei, aber kein DSL.

Die Telekom habe darauf beharrt, dass alter­native DSL-Anbieter eine "Bedarfs­anzeige" bzw. "Vorver­drah­tung" bean­tragen bzw. einen "Schalt­prüf­auf­trag" stellen. Alle drei Begriffe seien den Hotline-Mitar­bei­tern bei Voda­fone (und auch bei 1&1) nicht bekannt. Somit komme der Leser als Inter­essent nicht weiter.

Nach unserer Über­mitt­lung der Sache an die Telekom und Voda­fone meldete sich drei Tage später ein Voda­fone-Spre­cher bei unserer Redak­tion und teilte mit, dass der interne Daten­aus­tausch zwischen der Telekom und Voda­fone einmal wöchent­lich durch­geführt werde. Dieser habe nun auch bezüg­lich der Adresse des Lesers funk­tio­niert und der Leser könne den Anschluss nun bestellen. Von der Telekom gab es keine Reak­tion auf unsere Anfrage. Noch am selben Tag bedankte sich der Leser folgen­der­maßen bei uns:

Top. Habe gerade mit Voda­fone tele­foniert. Die Verfüg­bar­keits­abfrage klappt nun, und eine Bestel­lung wurde ange­nommen. Mal schauen, wie lange nun die Anschal­tung dauert.
Wer seinen DSL-Anschluss zum Ende der 24-mona­tigen Mindest­ver­trags­lauf­zeit kündigt, hat in der Regel noch drei Monate Zeit, einen neuen Anbieter zu suchen. Bei einem teltarif.de-Leser war der Anschluss am Folgetag bereits tot.

Mehr zum Thema teltarif hilft