Problem

teltarif hilft: Kein Wechsel von CallYa zu Vodafone-Vertrag

Was kann einem Provider besseres passieren, als wenn ein zufrie­dener Prepaid-Kunde in einen Lauf­zeit-Vertrag wech­seln möchte? Voda­fone bekam das bei einer CallYa-Kundin nicht hin - und teltarif.de musste helfen.

Vodafone-Kundin hatte Probleme bei Wechsel von CallYa in Vertragstarif Vodafone-Kundin hatte Probleme bei Wechsel von CallYa in Vertragstarif
Grafik: Vodafone, Foto: contrastwerkstatt-fotolia.com, Montage: teltarif.de
Die Neure­gelungen für Verbrau­cher­ver­träge mit einfa­cheren Kündi­gungs­mög­lich­keiten, die seit Dezember gelten, führen wohl vermehrt dazu, dass Neukunden­ver­träge nicht zustande kommen. Darüber beklagte sich jeden­falls Voda­fone kürz­lich bei der Präsen­tation der Quar­tals­zahlen - und berich­tete von sinkenden Service-Umsätzen.

Gleich­zeitig gibt es aber das Phänomen, dass mögli­cher­weise ein Prepaid-Kunde so zufrieden ist, dass er gerne in einen Lauf­zeit­ver­trag wech­seln möchte - und dann aber vom Provider Steine in den Weg gelegt bekommt. Ein derar­tiger Fall hat sich kürz­lich bei Voda­fone zuge­tragen - und teltarif.de musste helfen.

Nach vielen Monaten Wechsel nicht abge­schlossen

Vodafone-Kundin hatte Probleme bei Wechsel von CallYa in Vertragstarif Vodafone-Kundin hatte Probleme bei Wechsel von CallYa in Vertragstarif
Grafik: Vodafone, Foto: contrastwerkstatt-fotolia.com, Montage: teltarif.de
Anfang Mai schrieb uns eine Voda­fone-CallYa-Kundin:

Seit Monaten - genau genommen seit 19.10.21 - habe ich massive Probleme mit Voda­fone. Ich wollte meine Voda­fone CallYa in einen Lauf­zeit-Vertrag umwan­deln und die Rufnummer behalten. Dies wollte ich in einem Voda­fone-Laden in Berlin [Adresse des betref­fenden Shops] abwi­ckeln. Der Voda­fone-Mitar­beiter hat mir daraufhin einen Vertrag ange­boten mit der Zusi­che­rung, die CallYa-Rufnummer auf den Vertrag zeitnah zur "portieren". Ich habe sein Angebot ange­nommen. Dies ist bis heute - nach 7 Monaten - immer noch nicht durch­geführt worden.

Trotz mehr­maligen Anrufs bei diversen Voda­fone-Hotlines und auf Nach­frage in diversen Voda­fone-Läden in Berlin wurde ich immer wieder vertröstet mit der Aussage, dass die Umstel­lung zeitnah erfolgt. Das Ganze ist sehr nervig und auch kosten­intensiv. Nachdem Voda­fone mir falsche Verspre­chungen gemacht hat bezüg­lich einer erfolg­rei­chen Rufnum­mern­mit­nahme von CallYa zu Vertrag, möchte ich von dem Vertrag gegen Erstat­tung meiner bishe­rigen Kosten zurück­treten (29,99 Euro/Monat für 7 Monate = 209,93 Euro).

Wir baten die Kundin, uns alle Details zu über­mit­teln und leiteten diese in ihrem Namen an Voda­fone zur Klärung weiter.

Zunächst undurch­sich­tige Rech­nung mit Gutschriften

Es dauerte bis Ende Mai, bis die Kundin ihre nächste Voda­fone Rech­nung erhielt. Aus dieser ging hervor, dass der Voda­fone-Shop-Mitar­beiter der Kundin einen Red XS verpasst und ihr oben­drein noch die Option SecureNet gebucht hatte. Darauf waren auch einige Gutschriften vermerkt, was die Kundin unserer Redak­tion gegen­über wie folgt kommen­tierte:

Das beigefügte Schreiben erhielt ich kürz­lich von Voda­fone. Ich habe darauf nicht reagiert. Irgendwie ist das Ganze nicht mehr für mich nach­voll­ziehbar mit den Gutschriften. Ich bin froh, wenn das leidige Voda­fone-Problem irgend­wann geklärt sein wird. Aktuell nutze ich meine alte Voda­fone Prepaid-Karte und lade sie jeden Monat manuell auf.
Wir leiteten die Sache Mitte Juni daher noch­mals an Voda­fone weiter und baten um Klärung sowie um eine Portie­rung der CallYa-Rufnummer auf den von der Kundin gewünschten Vertrag.

Kunden­ser­vice kümmert sich um Rege­lung der Sache

Wenige Tage später erhielten wir dann zu der Geschichte erst­mals von Voda­fone folgende inhalt­liche Antwort:

Ich habe die CallYa Karte von [...] mit der Rufnummer 015[...] heute in den Lauf­zeit­ver­trag mit dem Tarif Voda­fone Red XS SIM only umge­stellt und die Kosten des Vertrages 0173[... aus dem Shop, Anm. d. Red.] voll­umfäng­lich erstattet. Für die Umstel­lung berechnen wir keine Gebühren. Frau [...] habe ich bereits tele­fonisch (und im Nach­gang per E-Mail) über die Umstel­lung infor­miert. Als kleine Entschä­digung für den Ärger erhält sie für die nächsten 24 Monate einen Rabatt in Höhe von 5 Euro pro Monat auf den Basis­preis. Sie zahlt damit 24,99 Euro statt 29,99 Euro pro Monat. Ich freue mich sehr, dass ich das Anliegen von Frau [...] nun abschlie­ßend zu einem guten Ende führen konnte.
Mitte Juli präsen­tierte uns die Leserin dann die entspre­chende Schluss­rech­nung mit den Gutschriften dazu und bedankte sich wie folgt bei unserer Redak­tion:
Vielen Dank für Ihre Unter­stüt­zung, Sie haben mir wirk­lich sehr geholfen, aus dem Dilemma [he]raus zu kommen. [...] Nachdem Sie mit Voda­fone Kontakt aufge­nommen haben, erhielt ich am glei­chen Tag eine Mail mit der Zusage, dass die Vertrags­summe um 5 Euro pro Monat gesenkt wird und der Vertrag seit Oktober 2021 (ursprüng­liches Abschluss­datum) läuft. Die Rufnum­mern-Mitnahme funk­tio­nierte auch drei Tage später. Ich habe drei Gutschriften für den Zeit­raum von Oktober 2021 bis Juni 2022 über 119,96 Euro, 138,59 Euro und 113,09 Euro (Gesamt­summe 371,64 Euro) erhalten.
Wer von einer CallYa-Prepaid­karte in einen Voda­fone-Vertrags­tarif wech­seln möchte, kann hierzu auch die Voda­fone-Hotline 0800 444066 0140 anrufen. Die regu­lären 39,99 Euro Anschluss­preis werden dabei nicht berechnet, und das selbst aufge­ladene CallYa-Rest­gut­haben wird dem Vertrags-Kunden­konto gutge­schrieben.

Eine Kabel-Vertrags-Kündi­gung, die bestä­tigt wurde, sollte auch umge­setzt werden. Voda­fone hetzte statt­dessen ein Inkas­sobüro auf einen Leser - und teltarif.de musste helfen.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema teltarif hilft