TelePresence

Telekom unterstützt Fußball-WM-Vorbereitungen des DFB

Live-Conferencing-Service erlaubt Besprechungen in HD- und HIFI-Qualität
Von Rita Deutschbein /
AAA
Teilen

Zur Vorbereitung auf die Fußball WM 2010 in Südafrika bietet die Deutsche Telekom dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Möglichkeit, den neuen Dienst TelePresence für Live-Konferenzen zu nutzen. Mit diesem Angebot erweitert die Telekom die seit 2005 bestehende Premium-Partnerschaft mit dem DFB. Umgesetzt wird der TelePresence-Service in Zusammenarbeit mit Cisco, einem Anbieter von Netzwerk-Lösungen für das Internet.

Das Live-Konferenz-System wurde in einer gemeinsamen Pressekonferenz der Deutschen Telekom und Cisco zusammen mit dem DFB am Mittwoch vorgestellt - passend zur Dienstleistung zeitgleich in Hannover und München. TelePresence soll es allen Beteiligten der Nationalmannschaft und des DFB ermöglichen, sich viel enger und persönlicher und somit mit weniger Missverständnissen und -deutungen auszutauschen, als dies per E-Mail oder Telefon heute möglich ist, betonte Team-Manager Oliver Bierhoff am Mittwoch in München. Speziell im Vorfeld der Fußball-WM in Südafrika verspricht er sich davon einen "ordentlichen Schub für die Vorbereitung im ganzen Team". Derzeit noch unklar ist, inwieweit die Nationalmannschaft und ggf. in Deutschland gebliebene Organisationsstäbe, Geschäftspartner und Medienvertreter auch während der WM in Südafrika auf das TelePresence-System zurückgreifen können. Dies werde derzeit noch geprüft und daran gearbeitet, so die drei Partner unisono.

TelePresence: Live-Konferenz in HD- und HIFI-Qualität

TelePresenceTelePresence der Deutschen Telekom: Vorstellung in Hannover, Schalte nach München zum DFB TelePresence zeichnet sich durch eine hohe Video- und Audioqualität aus, die Darstellung der Gesprächspartner erfolgt auf HD-Plasmabildschirmen. Neben den Gesprächen können die Teilnehmer per TelePresence auch optisches Informationsmaterial in Form von Office-Dokumenten wie beispielsweise PowerPoint-Präsentationen gemeinsam betrachten und bearbeiten.

Die Deutsche Telekom und Cisco stellen dem DFB den TelePresence-Dienst und die TelePresence-Systeme für die Dauer von drei Jahren zur Verfügung. Das Komplettpaket umfasst neben der Bereitstellung der erforderlichen Endgeräte von Cisco und der Raumeinrichtung auch die flächendeckende Schaltung eines eigenen Netzes sowie Sicherheits- und Vermittlungsdienste und weitere Services. Alle Schritte, von der Planung über den Aufbau des Systems bis zum Betrieb, sind dabei in einem festen Mietpreis zusammengefasst.

Telekom gewinnt weitere Geschäftskunden für TelePresence

Die Deutsche Telekom bietet ihren neuen Dienst ab der CeBIT auch weiteren Kunden an. Angesprochen werden sollen vor allem große und mittelständische Unternehmen sowie Institutionen ab 500 Mitarbeitern. Der Service wird in verschiedenen Varianten für unterschiedliche Anforderungen angeboten. So gibt es für kleine Konferenzen mit zwei Personen pro Raum das Paket TelePresence 1100. Größere Zusammentreffen von bis zu sechs Personen pro Raum ermöglicht TelePresence 3000. Dadurch entsteht eine virtuelle Konferenz für bis zu zwölf Teilnehmer am "selben" Besprechungstisch. Der monatliche Komplettmietpreis für den TelePresence-Dienst soll in der Markteinführungsphase je nach gewählter Variante und den gebuchten Services zwischen 1 995 und 11 995 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer betragen.

Neben dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) will auch der Veranstalter der CeBIT, die Deutsche Messe AG, Hannover, TelePresence ab Sommer nutzen. Aussteller, Messegäste und Geschäftsleute aus der Region Hannover können damit ab Frühsommer in Deutschland sowie künftig weltweit in Messe-Konferenzräumen mit Partnern in HD- und HiFi- Qualität konferieren. Die Deutsche Telekom verspricht sich mit dem Referenzkunden Deutsche Messe AG einen deutlichen Bekanntheitsschub für TelePresence im In- und Ausland.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2010

Teilen