Ausprobiert

Skobbler-Nachfolger: Telenav Scout mit Offline-Navi und Live-Traffic im Test (Update)

Skobbler war einst ein Pionier bei Navi-Apps auf Basis von Openstreetmap-Material. Nun arbeiten die Macher für Telenav und wollen mit der neuen kostenlosen App Scout das klassische Navi im Auto überflüssig machen. Wir konnten die neue App mit Offline-Navi und Live-Traffic vorab auf einer Testfahrt ausprobieren.
AAA
Teilen (13)

Telenav Scout will sich von den klassischen Navi-Herstellern und ihren Smartphone-Apps auch dadurch unterscheiden, dass es für die Zusatzfunktionen keine teuren Abos gibt, die jährlich erneuert werden müssen. Offline-Karten für die ganze Welt (inklusive Stadtpläne) kostet einmalig 9,99 Euro. Ein ganzer Kontinent wird mit 4,99 Euro berechnet, ein zusätzlich zum kostenlosen Land installiertes zweites Land mit 2,99 Euro. Android-Nutzer können für einen Kurztrip auch nur eine einzige Stadt für 99 Cent erwerben.

Für Autofahrer optimiertes EinstellungsmenüFür Autofahrer optimiertes Einstellungsmenü Der Real-Time-Premium-Traffic von Inrix wird mit einmalig 9,99 Euro berechnet, zum selben einmaligen Preis gibt es auch die aktuellen Informationen von Blitzer.de. Für eine Kombination aus mehreren Paketen gibt es Sonderpreise: Inrix-Live-Traffic plus Blitzer.de-Infos gibt es für 13,99 Euro, Inrix-Live-Traffic plus Europa-Offline-Karten kostet 11,99 Euro, Inrix-Live-Traffic plus Welt-Offline-Karten wird mit einmalig 13,99 Euro berechnet. Das Gesamtpaket (Inrix-Live-Traffic, Welt-Offline-Karten und Blitzer.de-Infos) verkauft Telenav für 17,99 Euro. Nach der Buchung eines Pakets ist dieses ohne Zeitlimit nutzbar. Bisherige Skobbler-Nutzer sollen die App als Update erhalten, bisher erworbene Zusatzfeatures sollen weiterhin nutzbar sein.

Zukünftige Herausforderung: Der Spurassistent

Hier kann der Modus auf Fußgänger oder Radfahrer umgestellt werdenHier kann der Modus auf Fußgänger oder Radfahrer umgestellt werden Bei den klassischen Festeinbau-Navis gab es in den vergangenen Jahren nur noch wenige echte Innovationen, was dazu geführt hat, dass viele Nutzer mittlerweile ihr Smartphone für die Orientierung nutzen. Ein besonderes Feature, das nach wie vor überwiegend die bekannten Navi-Hersteller anbieten, ist der Spurassistent, der dem Fahrer auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen empfiehlt, auf eine bestimmte (Abbiege-)Spur zu wechseln.

Auf Nachfrage von teltarif.de erklärte Marcus Thielking von der deutschen Telenav-Geschäftsführung, dass man dieses Feature in Zukunft unbedingt anbieten will. Das Problem liegt hierbei allerdings nicht bei der App - hier wäre das Feature relativ zügig umzusetzen. Aber im Openstreetmap-Kartenmaterial sind bislang mehrere Straßenspuren nicht separat erfasst. Hier muss also erst einmal die Community tätig werden und dieses Feature implementieren. Wenn dann genügend Nutzer "Spurdaten" übermittelt haben, kann Telenav Scout diese auch für die Navigation nutzen.

Fazit: Gutes Gratis-Paket mit kalkulierbaren Zusatzfeatures

Telenav Scout schlägt alternative Routen vorTelenav Scout schlägt alternative Routen vor Bereits im ersten Vorab-Test erschien uns die neue App Telenav Scout als eine ausgereifte Anwendung, die schon in der Gratis-Version viele Features bietet, mit der die Konkurrenz nicht aufwarten kann. Es mag zwar komplett kostenlose Openstreetmap-Apps mit weltweiter Offline-Karte geben, diese kranken aber oft an einer unbequemen Bedienung oder fehlendem Live-Traffic.

Hervorzuheben ist, dass die kostenpflichtigen Features durch den Verzicht auf Abo-Gebühren preislich kalkulierbar bleiben - gegenüber den Produkten der Navi-Firmen, die oft um die 60 Euro oder mehr nur für ein Jahr kosten, ist der Preis mit maximal 18 Euro einmalig eine echte Kampfansage.

erste Seite 1 2
Teilen (13)

Mehr zum Thema Navigation