Themenspecial Reise und Roaming Start

Telekom schafft mit WiFi Calling Funk­löcher und Roamingkosten ab

Wir zeigen auf, welche Vorteile das ab sofort verfügbare WiFi Calling der Deutschen Telekom bietet. Zudem informieren wir Sie darüber, wie Sie den Dienst als Telekom-Kunde bekommen können.
AAA
Teilen (43)

WiFi Calling derzeit nur mit zwei Smartpbone-Modellen von SamsungWiFi Calling derzeit nur mit zwei Smartpbone-Modellen von Samsung Die Deutsche Telekom bietet ab sofort auch WiFi Calling an. Der Dienst wird beim Bonner Telekommunikationsdienstleister WLAN Call genannt und steht als kostenlose Option für Kunden mit einem festen Vertragsverhältnis zur Verfügung. Wie bei Vodafone, das WiFi Calling bereits seit Ende Mai im Angebot hat, ist der Dienst auch bei der Deutschen Telekom an Voice over LTE gekoppelt.

Kunden, die einen Vertrag besitzen, der für die Telefonie im LTE-Netz geeignet ist, können ab sofort auch WLAN Call nutzen, sofern sie ein dafür geeignetes Endgerät besitzen. Dabei ist das Portfolio zum Start genauso eingeschränkt wie bei Vodafone. Nur das Samsung Galaxy S6 und das Samsung Galaxy S6 Edge stehen derzeit für WLAN Call zur Verfügung. Vorteil des neuen Leistungsmerkmals: Kunden sind auch dann über ihre Handynummer erreichbar, wenn sie sich beispielsweise in Gebäuden mit schlechter Netzabdeckung, aber einem verfügbaren WLAN-Hotspot aufhalten. Das Gespräch wird dann einfach via Internet über das WLAN-Netz geführt.

WLAN Call von der Telekom funktioniert international

Anders als Vodafone hat die Deutsche Telekom den Dienst nicht auf die Nutzung innerhalb Deutschlands beschränkt. Auch im Ausland können Telefonate über WLAN geführt werden. Dabei gilt der gleiche Tarif wie innerhalb Deutschlands. Sprich: Die Deutsche Telekom schafft für Kunden, die WLAN Call nutzen können, ab sofort weltweit die Roamingkosten ab, sofern sie die Möglichkeit haben, einen Hotspot zu nutzen.

Anders als bei Vodafone kann die Option für VoLTE und WLAN Call bei der Telekom auch in Verbindung mit der MultiSIM gebucht werden. Zusammen mit der Festnetznummer auf dem Handy lassen sich die Leistungsmerkmale dagegen nicht nutzen. Dabei machte der Netzbetreiber in einem Gespräch auf der CeBIT nur wenig Hoffnung, dass sich diese beiden Optionen in Zukunft kombinieren lassen. Die mobile Festnetznummer werde vergleichsweise selten genutzt.

o2 bietet WiFi Calling schon seit dem vergangenen Jahr an. Hier sind die Nutzer allerdings bislang an eine separate App gebunden. Die Lösung von Telekom und Vodafone ist dagegen direkt im Betriebssystem des Smartphones integriert. Vorteil bei o2 ist die Verfügbarkeit für eine ganze Reihe aktueller Handys. Dafür sind die Kunden nur dann per WLAN erreichbar, wenn sie manuell Rufumleitungen einrichten und wieder löschen.

In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, wie WLAN-Call-Gespräche bei der Deutschen Telekom abgerechnet werden und welche Voraussetzungen ein WLAN-Hotspot erfüllen muss, um zu gewährleisten, dass WiFi Calling funktioniert.

Teilen (43)

Mehr zum Thema Wifi-Calling