App

Telekom Voicemail kombiniert Mail­box für Festnetz und Handy

Aus der Sprachbox-App der Deutschen Telekom wurde die neue Voicemail-Anwendung für Festnetz und Mobilfunk. Die HomeTalk-App steht wiederum nur noch wenige Wochen zur Verfügung.
AAA
Teilen (12)

Telekom mit neuer Voicemail-AppTelekom mit neuer Voicemail-App Mit dem ersten iPhone von Apple wurde 2007 die Visual Voice­mail bekannt. Hier werden über­sicht­lich alle einge­gan­genen Sprach­nach­richten ange­zeigt. Diese lassen sich in einer belie­bigen Reihen­folge abrufen - je nach Prio­rität für den Ange­ru­fenen. Jetzt kombi­niert die Deut­sche Telekom die Sprachbox (früher T-Net-Box) aus dem Fest­netz mit der Mobilbox Pro vom Handy­ver­trag in einer App.

Aus der früheren Sprachbox-App für das Fest­netz ist jetzt die neue Anwen­dung Telekom Voice­mail geworden, die für Android und iOS zur Verfü­gung steht. Anders als bisher lässt sich neben der Sprachbox im Fest­netz auch die Mobilbox Pro, die kostenlos in den Post­paid-Verträgen für Smart­phone-Nutzer hinzu­ge­bucht werden kann, über die App verwalten.

So werden die Funk­tionen der App akti­viert

Wer die Funk­tionen für den Fest­netz­an­schluss nutzen möchte, muss sich mit seinen Telekom-Zugangs­daten bzw. der T-Online-E-Mail-Adresse und dem dazu­ge­hö­renden Pass­wort einloggen. Im Mobil­funk soll sich die Mobilbox Pro auto­ma­tisch akti­vieren, wenn die Voice­mail-App erst­mals geöffnet und einge­richtet wird. Im kurzen Test von teltarif.de wurde zunächst eine Fehler­mel­dung mit der Bitte, die Kunden­be­treuung einzu­schalten, einge­blendet. Wenige Sekunden später war die Mobilbox Pro dann aktiv.

Mit Telekom Voice­mail werden die einge­gangen Sprach­nach­richten von Fest­netz- und Mobil­funk­an­schluss in Listen­form ange­zeigt und können in einer belie­bigen Reihen­folge abge­hört werden. Die Mittei­lungen lassen sich zudem weiter­leiten und aus der App heraus sind auch Rück­rufe möglich.

Weitere Funk­tionen sind die Verwal­tung von Anruf­wei­ter­lei­tungen im Fest­netz, die Aufzeich­nung persön­li­cher Begrü­ßungen für Anrufer, die auf der Sprachbox des Fest­netz-Anschlusses landen und die Sprach­er­ken­nung. Letz­tere setzt die einge­gan­genen Nach­richten in Text­form um. Anders als die Voice­mail-App selbst handelt es sich bei der Sprach­er­ken­nung aller­dings um ein Zusatz-Feature, das für 99 Cent pro Jahr gebucht werden kann.

Home­Talk-App läuft nur noch bis Mitte Januar

Unter­dessen steht nun auch ein Abschalt­termin für die Home­Talk-App der Deut­schen Telekom fest. Diese ist im AppS­tore von Apple und im Google Play Store bereits nicht mehr zu finden. Bestands­kunden können die Anwen­dung noch bis zum 15. Januar nutzen. Danach soll die Tele­fonie-Funk­tion abge­schaltet werden. Inter­es­senten, die eine FRITZ!Box von AVM als Router einsetzen, können beispiels­weise auf die erst kürz­lich für iOS aktua­li­sierte FRITZ!App Fon auswei­chen.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Telekom Deutschland