Gegenüberstellung

Magenta Mobil von der Telekom und Vodafone Red im Vergleich

Wir haben uns angesehen, warum Wenignutzer bei Vodafone besser aufgehoben sind als bei der Deutschen Telekom und zeigen auf, warum in fast allen anderen Fällen die Telekom die günstigeren Angebote für Smartphone-Nutzer hat.
AAA
Teilen (3)

Anlässlich der IFA haben die Deutsche Telekom und Vodafone ihre Smartphone-Tarife nachgebessert. Von der Deutschen Telekom wurde schon im Vorfeld der Messe bekannt, dass die Kunden ohne zusätzliche Kosten mehr Inklusivleistungen für die mobile Internet-Nutzung bekommen. Vodafone zog noch vor der offiziellen Ankündigung durch den Mitbewerber nach. Dafür treten die Änderungen bei Vodafone erst zum 11. September in Kraft.

Bei der Deutschen Telekom bleibt es dabei, dass es abseits von Rabatten keine Laufzeitverträge für Privatkunden mehr zu Preisen von weniger als 29,95 Euro im Monat gibt. Vodafone bietet dagegen für Einsteiger und Wenignutzer immer noch seine Smart-Tarife an, die es bereits zu monatlichen Grundgebühren von 12,99 Euro gibt. Bei Vodafone Smart gibt es allerdings keine Änderungen, zumal die Telekom als Mitbewerber in dieses Preissegment nicht eingestiegen ist.

Magenta Mobil S fast unverändert

Telekom und Vodafone mit neuen Tarifen zur IFATelekom und Vodafone mit neuen Tarifen zur IFA Auch beim kleinsten Magenta-Mobil-Tarif, dem Magenta Mobil S, halten sich die Neuerungen in Grenzen. Die Kunden können zwar jetzt mit bis zu 150 MBit/s surfen, haben aber neben der Allnet-Flat für Telefonte und SMS weiterhin nur magere 500 MB ungedrosseltes Datenvolumen zur Verfügung. Spannender ist da schon der Magenta Mobil M, der 39,95 Euro im Monat kostet und nun 2 GB ungedrosseltes Datenvolumen im Monat bietet.

Von 1,5 auf 2 GB erweitert hat Vodafone das monatliche Inklusivvolumen bei seinem Red-1.5-GB-Tarif, dessen Bezeichnung nun eigentlich nicht mehr ganz passend ist. Zudem ist der Vertrag mit 44,99 Euro rund 5 Euro teurer als das Telekom-Pendant. Dafür surfen die Kunden mit bis zu 225 MBit/s im Downstream, während bei der Telekom 150 MBit/s das Maximum darstellt. Bei beiden Netzbetreibern erhalten die Kunden eine Flatrate für Telefonate und den SMS-Versand in alle Netze.

4 statt 3 GB bei Magenta Mobil L und Red 3 GB

Der Magenta Mobil L schlägt mit 49,95 Euro zu Buche. Hier erhalten die Kunden nun 4 GB ungedrosseltes Datenvolumen. Dazu stehen bis zu 300 MBit/s im Downstream zur Verfügung. Der vergleichbare Vodafone-Tarif Red 3 GB wurde ebenfalls auf 4 GB Inklusivvolumen pro Monat aufgestockt. Allerdings ist der Vertrag mit 54,99 Euro im Monat ebenfalls teurer als das Telekom-Pendant.

Bei seinen beiden größten Red-Tarifen hat Vodafone keine Änderungen vorgenommen. Für 74,99 Euro im Monat bekommen die Kunden im Red 8 GB weiterhin eine Allnet-Flat mit 8 GB ungedrosseltem Datenvolumen. Der Red 20 GB ist weiterhin für 99,99 Euro monatlich zu bekommen. Hier ist die Allnet-Flat mit 20 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat inklusive.

Auf Seite 2 beleuchten wir unter anderem die Tarife, bei denen die Kunden jedes Jahr ein neues Smartphone bekommen können.

1 2 3 vorletzte
Teilen (3)

Weitere Tarifvergleiche im Überblick