Netzausbau

Netzbetreiber jagen Funklöcher: Die­se Regionen profitieren

Telekom und Voda­fone vermelden die Inbe­trieb­nahme weiterer LTE- und 5G-Sende­anlagen. Auch die Aktion "Wir jagen Funk­löcher" läuft weiter.

Die Mobil­funk­netze sind in den Ballungs­gebieten mitt­ler­weile recht gut ausge­baut. In länd­lichen Regionen klaffen hingegen noch Versor­gungs­lücken. Doch auch in Städten gibt es zum Teil noch Bedarf für Verbes­serungen, denn den Kunden nutzt es nichts, wenn sie ein LTE-Signal mit "Voll­aus­schlag" auf dem Handy-Display sehen, der Daten­durch­satz aber zu wünschen übrig­lässt. Hier müssen die Netz­betreiber Kapa­zitäten nach­rüsten, um dem immer größeren Bedarf für einen schnellen mobilen Internet-Zugang gerecht zu werden.

Telekom und Voda­fone haben auch in den vergan­genen Tagen wieder zahl­reiche Verbes­serungen beim Netz­ausbau vermeldet. Wir haben vergleich­bare Daten auch von Telefónica ange­fragt und werden auch den Ausbau des Münchner Betrei­bers bei unseren regel­mäßigen Über­sichten berück­sich­tigen, sobald das Unter­nehmen uns mit entspre­chenden Infor­mationen versorgt. Das gleiche gilt für 1&1, sobald das neue vierte Mobil­funk­netz in Deutsch­land in Betrieb geht.

Baden-Würt­tem­berg

Die Deut­sche Telekom hat in Waib­lingen einen neuen Mobil­funk-Standort in Betrieb genommen. Damit soll sich unter anderen die Versor­gung inner­halb von Gebäuden verbes­sern. Die 114 aktiven Stand­orte im Rems-Murr-Kreis sorgen nach Unter­neh­mens­angaben für eine 99-prozen­tige Bevöl­kerungs­abde­ckung. Bis 2024 sind 42 weitere Stand­orte geplant. Dazu kommen LTE-Erwei­terungen an 25 Stand­orten.

Voda­fone hat in Ober­der­dingen, Stutensee, Phil­ipps­burg (zwei Stand­orte), Bruchsal (drei Stand­orte), Eggen­stein-Leopolds­hafen und Rhein­stetten jeweils eine neue 5G- Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. An 16 weiteren Stand­orten im Kreis Karls­ruhe will Voda­fone die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 reali­sieren. Zudem sind 15 weitere LTE-Baupro­jekte und zusätz­liche Antennen an 13 bereits vorhan­denen Stand­orten geplant. Vodafone-Basisstation in Frankfurt-Sossenheim Vodafone-Basisstation in Frankfurt-Sossenheim
Foto: teltarif.de

Bayern

Die Deut­sche Funk­turm GmbH hat mit dem Bau eines rund 50 Meter hohen Stahl­git­ter­masts in Röslau im Land­kreis Wunsiedel begonnen. Der Standort soll das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom ergänzen und könnte in etwa sechs bis zwölf Monaten in Betrieb genommen werden. Geplant sind zunächst die Netz­tech­nolo­gien GSM und LTE. Der Mast kann nach DFMG-Angaben künftig auch für 5G genutzt werden.

Im Land­kreis Altöt­ting hat die Telekom in den vergan­genen beiden Monaten zwei Stand­orte mit LTE und drei Basis­sta­tionen mit 5G erwei­tert. Eben­falls zwei LTE- und drei 5G-Erwei­terungen vermeldet die Telekom für den Land­kreis Frei­sing. Im Land­kreis Kelheim wurde ein Mast neu gebaut. Dazu gibt es je eine LTE- und 5G-Erwei­terung. Für Stadt und Land­kreis Würz­burg vermeldet die Telekom einen neuen Standort, sechs LTE- und zwei 5G-Erwei­terungen.

Voda­fone hat in Buch am Erlbach eine neue 5G-Station in Betrieb genommen. Weitere Angaben für den neuen Netz­stan­dard sind bis zum kommenden Sommer im Kreis Landshut an einem weiteren Standort in Buch am Erlbach, in Bruck­berg, Kumhausen (2x), Boden­kir­chen, Bayer­bach bei Ergolds­bach, Ergolds­bach, Rotten­burg an der Laaber (4x), Weng, Vils­heim (2x), Velden, Eching, Weih­michl, Essen­bach, Ergol­ding, Pfef­fen­hausen (2x) und Vils­biburg vorge­sehen.

Bran­den­burg

Die Telekom verspricht für den Land­kreis Barnim eine verbes­serte Mobil­funk-Versor­gung. Zu diesem Zweck hat der Bonner Mobil­funk-Netz­betreiber in Ebers­walde und Wand­litz LTE-Erwei­terungen vorge­nommen. Dadurch sollen die Kunden mehr Band­breite und eine verbes­serte Versor­gung inner­halb von Gebäuden zur Verfü­gung haben. Zu den 85 aktiven Mobil­funk-Stand­orten in der Region sollen bis 2024 weitere 22 Stand­orte aufge­baut werden. Für 17 Stationen sind LTE-Erwei­terungen geplant.

Bremen

In Bremen hat die Telekom einen Standort neu gebaut. Dazu wurden an fünf Sende­masten LTE-Erwei­terungen vorge­nommen. An einer Basis­sta­tion wurde das 5G-Netz akti­viert. Der Ausbau soll sich unter anderem entlang von Auto­bahn und Bahn­strecke positiv bemerkbar machen. Die Telekom betreibt in Bremen jetzt 179 Stand­orte. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 60 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 27 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Hessen

Lohfelden im Land­kreis Kassel bekommt einen neuen Mobil­funk­standort. Die Deut­sche Funk­turm GmbH hat mit dem Aufbau des rund 30 Meter Stahl­git­ter­mastet begonnen. Ziel ist, die Versor­gung im Netz der Deut­schen Telekom sowohl in Lohfelden als auch entlang der A7 zu verbes­sern. Bis der neue Standort in Betrieb geht, könnte es noch etwa sechs bis zwölf Monate dauern.

In der Gemeinde Sonnen­berg sind zwei Mobil­funk­stand­orte, um die sich die Gemeinde im Rahmen des Telekom-Wett­bewerbs "Wir jagen Funk­löcher" beworben hatte, einge­schaltet worden. Am Frei­tag­morgen wurden zunächst die Frequenzen für GSM in Betrieb genommen. Vormit­tags folge der LTE-Stan­dard. Jetzt können die Anwohner und Gäste in den Sonnen­berger Orts­teilen Baum­garten und Rönne­beck mit Geschwin­dig­keiten von bis zu 100 MBit/s mobil ins Internet gehen.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Im Land­kreis Vorpom­mern-Rügen hat die Telekom in den vergan­genen zwei Monaten einen Standort neu gebaut und einen weiteren mit LTE erwei­tert. Insge­samt sind in der Region nun 139 Telekom-Mobil­funk­masten aktiv. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei 98 Prozent. Nach den nun erfolgten Netz­erwei­terungen in Putbus und Preetz sollen in den kommenden rund drei Jahren 47 weitere Basis­sta­tionen errichtet sowie 29 Stand­orte mit LTE erwei­tert werden.

Nieder­sachsen

In Bülstedt im Land­kreis Roten­burg wird ein ca. 50 Meter hoher Stahl­git­ter­mast errichtet. Dieser soll in etwa sechs bis zwölf Monaten das Telekom-Netz ergänzen. In Wals­rode und Wilhelms­haven hat die Telekom in den vergan­genen beiden Monaten je einen Standort mit LTE und 5G erwei­tert.

Auch Voda­fone war in Wilhelms­haven aktiv und hat einen 5G-Sender aufge­schaltet. Aktuell sind nach Angaben des Düssel­dorfer Netz­betrei­bers 99,9 Prozent der Bewohner in Wilhelms­haven mit LTE von Voda­fone versorgt. Bis Mitte 2022 will Voda­fone noch ein weiteres LTE-Baupro­jekt reali­sieren. Dabei sollen an einer vorhan­denen Station zusätz­liche Antennen instal­liert werden, um die Kapa­zitäten zu stei­gern.

Nord­rhein-West­falen

Die Telekom hat im Orts­teil Boscheln von Übach-Palen­berg eine neue Mobil­funk­sta­tion gebaut. Im Orts­teil Hothausen wurde ein Standort mit LTE erwei­tert. Eine weitere LTE-Erwei­terung hat der Bonner Netz­betreiber an einer Basi­sta­tion im Gelsen­kir­chener Orts­teil Hassel vorge­nommen. Dadurch soll sich auch der 4G-Empfang entlang der Auto­bahn verbes­sern.

Voda­fone vermeldet für Solingen, Herne und Hamm die Inbe­trieb­nahme von je einer Sende­anlage für den neuen 5G-Netz­stan­dard. Fünf weitere Stand­orte in Solingen sollen 5G bis Mitte nächsten Jahres bekommen. In Herne ist der 5G-Ausbau im glei­chen Zeit­raum an zwei weiteren Stand­orten geplant, in Hamm an acht Stand­orten. Ziel sei, mittel­fristig die gesamte Bevöl­kerung der drei Städte an das 5G-Netz anzu­schließen.

Rhein­land-Pfalz

Die Telekom hat einen Standort in Höhei­sch­weiler mit 5G erwei­tert, räumt aber ein, dass die Bevöl­kerungs­abde­ckung im Land­kreis Südwest­pfalz derzeit bei eher unter­durch­schnitt­lichen 93 Prozent liegt. Bis 2024 sollen zwölf weitere Stand­orte für Verbes­serungen sorgen. Zusätz­lich sind an sechs Stand­orten LTE-Erwei­terungen geplant. In Wald­alges­heim baut die DFMG für die Telekom einen neuen, rund 20 Meter hohen Stahl­git­ter­mast, der die Mobil­funk­ver­sor­gung verbes­sern soll.

Je einen neuen 5G-Sender hat Voda­fone in Kaisers­lau­tern, Neustadt/Wein­straße und Worms in Betrieb genommen. Für Kaisers­lau­tern sind in den kommenden neun Monaten zehn weitere Stand­orte geplant. Drei Stand­orte sollen in Neustadt/Wein­straße hinzu­kommen und für Worms hat Voda­fone bis zum Sommer 2022 das Ziel, zwei weitere 5G-Sender aufzu­schalten.

Saar­land

Die Telekom ist auch in Perl aktiv gewesen, um den Netz­ausbau zu verbes­sern. Eine neue Basis­sta­tion opti­mier den Empfang inner­halb von Gebäuden im Moseltal. Auch Nutzer der Auto­bahn sollen profi­tieren. Die Telekom betreibt im Land­kreis Merzig-Wadern jetzt 45 Stand­orte. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 97 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 14 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an drei Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Sachsen

In Dahlen und Dober­schütz im Land­kreis Nord­sachsen hat die Telekom in den vergan­genen beiden Monaten je eine LTE-Erwei­terung vorge­nommen. Die 89 Stand­orte, die das Unter­nehmen insge­samt in der Region betreibt, sorgen laut Telekom für eine 98-prozen­tige Bevöl­kerungs­abde­ckung. Für die kommenden drei Jahre sind 28 neue Basis­sta­tionen geplant. 15 Stand­orte werden mit LTE erwei­tert.

Schleswig-Holstein

Die Telekom hat im Land­kreis Dith­mar­schen in den vergan­genen beiden Monaten einen Standort neu gebaut und zwei mit LTE erwei­tert. Die Stand­orte stehen in folgenden Kommunen: Bargen­stedt, Bruns­büttel und Stelle-Witten­wurth. Der Standort in Stelle-Witten­wurth dient zudem der Versor­gung entlang der Bahn­strecke.

Kiel hat eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion von Voda­fone bekommen. An sechs weiteren Stand­orten inner­halb der Stadt will Voda­fone die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 reali­sieren. 99,9 Prozent der Kieler Bevöl­kerung sind mit dem LTE-Netz des Düssel­dorfer Konzerns versorgt. Für das nächste Drei­vier­tel­jahr stehen vier weitere LTE-Baupro­jekte an. An bestehenden Stand­orten werden zusätz­liche Antennen aufge­baut, um die Kapa­zitäten zu erhöhen.

Thüringen

Für das Telekom-Netz ist in Schleiz ein neuer Standort gebaut worden. Dieser soll unter anderem für eine bessere Versor­gung inner­halb von Gebäuden sorgen. Insge­samt betreibt der Bonner Anbieter im Saale-Orla-Kreis jetzt 51 Stand­orte. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 97 Prozent. Bis 2024 sollen weitere zwölf Stand­orte folgen. Zusätz­lich sind an 13 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Eine neue 5G-Station von Voda­fone steht in Jena. Vier weitere 5G-Stand­orte sollen bis Mitte 2022 folgen. Der Netz­betreiber vermeldet für die Stadt eine 99,9-prozen­tige Bevöl­kerungs­abde­ckung mit LTE. An fünf Stand­orten sollen bis zum kommenden Sommer weitere 4G-Antennen instal­liert werden, um die Band­breiten für die Kunden zu erhöhen.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, über welche Netz­ausbau-Projekte Telekom und Voda­fone in der vergan­genen Woche infor­miert haben.

Mehr zum Thema Netz