Mobilfunk

Telekom & Vodafone: Netzausbau der vergangenen Wochen

Deutsche Telekom und Vodafone haben Ende vergangener Woche Zahlen zum Mobilfunk-Netzausbau veröffentlicht. Wir haben die Angaben miteinander verglichen.
AAA
Teilen (40)

Telekom und Vodafone informieren über NetzausbauTelekom und Vodafone informieren über Netzausbau Zwei der drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber haben Ende vergangener Woche Zahlen zu ihrem Netzausbau in den vergangenen Wochen veröffentlicht. Die Deutsche Telekom blickte dabei auf die vergangenen beiden Monate zurück, Vodafone teilte mit, wie sich der Ausbau in den zurückliegenden vier Wochen entwickelt hat.

Die Telekom spricht von 300 neuen Mobilfunkstandorten, die in den vergangenen beiden Monaten in Betrieb genommen wurden, sagt dabei aber nichts zu den dabei verwendeten Netztechnologien. Vodafone hat nach eigenen Angaben 120 neue LTE-Sender in den zurückliegenden vier Wochen aufgeschaltet. Hier fehlt wiederum eine Angabe, ob es darüber hinaus möglicherweise auch neue GSM- und UMTS-Standorte gab.

Eher vergleichbar sind die Zahlen der zusätzlich versorgten Bundesbürger mit dem 4G-Netz. Die Telekom versorgt mit der in den vergangenen beiden Monaten neu in Betrieb genommenen Technik 163 000 zusätzliche Kunden mit LTE. Bei Vodafone wurden in den letzten vier Wochen sogar 350 000 weitere Bundesbürger mit dem mobilen Breitbandnetz versorgt.

Vodafone mit konkreten Angaben zu neu versorgten Orten

Vodafone zeigte auch konkrete Beispiele dafür auf, in welchen Regionen der Netzausbau vorangetrieben wurde. So wurden unter anderem ländliche Gemeinden wie Waldenburg in Baden-Württemberg, Nidderau in Hessen, Bonefeld in Rheinland-Pfalz, Ruderatshofen in Bayern und Muldenhammer in Sachsen mit dem 4G-Netz erschlossen. Verdichtet hat das Unternehmen sein LTE-Netz unter anderem in Städten wie Bochum, Cottbus, Hamburg, Mannheim, Nürnberg, Osnabrück, Solingen und Stuttgart.

Die Telekom lässt vergleichbare Daten vermissen, teilte dafür aber mit, das LTE-Netz der Bonner Telefongesellschaft erreiche aktuell eine Bevölkerungsabdeckung von 94,4 Prozent. Bis Ende kommenden Jahres soll eine 98-prozentige Abdeckung der Bevölkerung erreicht werden. Vodafone will Ende 2019 ebenfalls 98 Prozent der Bevölkerung mit dem 4G-Netz versorgen.

Anders als Telekom und Vodafone hat sich Telefónica zwar nicht vor wenigen Tagen mit konkreten Zahlen zum Netzausbau zu Wort gemeldet. Dafür hat der CEO des Konzerns, José María Álvarez-Pallete, schon Mitte Juni in einem Interview erklärt, nach Abschluss der laufenden Netzumbauarbeiten vor allem in den Städten und Vorstädten ein "hervorragendes Netz" anbieten zu wollen. In ländlichen Regionen werde das Unternehmen hingegen mit der Telekom nicht ganz mithalten können. Auch in unserem aktuellen Editorial sind wir auf das Thema Netzausbau eingegangen.

Teilen (40)

Mehr zum Thema Netz