Kooperation

Telekom und Vodafone bauen Fest­netz-Kooperation aus

Voda­fone kann künftig auch Glas­faser-Anschlüsse aus dem Netz der Deut­schen Telekom vermarkten. Auch die Koope­ration bei Kupfer­anschlüssen läuft weiter.

Telekom und Vodafone kooperieren Telekom und Vodafone kooperieren
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom und Voda­fone bauen ihre Zusam­men­arbeit im Fest­netz aus. Konnte Voda­fone bisher schon VDSL-(Vecto­ring)-Anschlüsse aus dem Telekom-Netz zu eigenen Kondi­tionen vermarkten, so umfasst die Koope­ration jetzt auch bestehende und künf­tige FTTH-Glas­faser­netze. Der Vertrag hat eine Lauf­zeit von zehn Jahren und ergänzt die bisher bereits bestehende Part­ner­schaft der beiden Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zerne im Fest­netz und Mobil­funk.

Bereits seit 2013 bezieht Voda­fone Kupfer­anschlüsse von der Telekom. Darüber sind dank VDSL Super Vecto­ring Internet-Surf­geschwin­dig­keiten von bis zu 250 MBit/s im Down­stream möglich. Durch der Erwei­terung der Koope­ration auf Glas­faser-Anschlüsse kann Voda­fone im Telekom-Netz künftig Internet-Geschwin­dig­keiten von bis zu 1 GBit/s anbieten. Die Verein­barung von Telekom und Voda­fone gilt bundes­weit.

Voda­fone nutzt die Option vor allem dort, wo das Unter­nehmen keine eigene Fest­netz-Infra­struktur - beispiels­weise auf Basis des TV-Kabel­netzes - hat. Über die Koope­ration mit der Telekom kann Voda­fone bundes­weit nahezu flächen­deckend Fest­netz-Anschlüsse vermarkten. Die Telekom sieht in der Zusam­men­arbeit mit Voda­fone die Möglich­keit, lang­fristig die Auslas­tung ihrer Netze zu sichern.

Telekom: "Wich­tiger Schritt für den Glas­faser-Ausbau"

Telekom und Vodafone kooperieren Telekom und Vodafone kooperieren
Foto: Telekom
Die Telekom bezeichnet den neuen Vertrag als weiteren wich­tigen Schritt für den Ausbau der Glas­faser-Infra­struktur in Deutsch­land über das nächste Jahr­zehnt, von dem viele Menschen und Unter­nehmen profi­tieren werden. Nach dem Abschluss der Breit­band-Koope­ration zwischen der Telekom und Tele­fonica vor wenigen Wochen sowie der jetzt erwei­terten Breit­band-Koope­ration zwischen Voda­fone und Tele­fonica ist die heute verkün­dete Verein­barung zwischen Telekom und Voda­fone bereits die dritte große Part­ner­schaft im deut­schen Fest­netz.

Das VDSL-Netz der Telekom erreicht nach Unter­neh­mens­angaben mehr als 33 Millionen Haus­halte in Deutsch­land. Rund zwei Millionen Haus­halte können FTTH-Anschlüsse bekommen. Voda­fone erreicht mit seinem Kabel­netz mehr als 22 Millionen Haus­halte. Beide Netz­betreiber haben einen beschleu­nigten Ausbau ange­kün­digt.

Auch im Mobil­funk arbeiten Telekom, Voda­fone und Telefónica zusammen. Ziel ist es, den Flächen­ausbau zu verbes­sern, zumal alle deut­schen Handy­netze noch Versor­gungs­lücken aufweisen, wie sich auch im vor wenigen Tagen veröf­fent­lichten Netz­test der Fach­zeit­schrift connect gezeigt hat.

Update 13:15 Uhr: Stel­lung­nahme der Bundes­netz­agentur

Zur heute bekannt gege­benen Verlän­gerung der Koope­ration im Fest­netz zwischen Telekom und Voda­fone teilt die Bundes­netz­agentur teltarif.de mit:

Die Bundes­netz­agentur begrüßt die Verlän­gerung der Koope­ration zwischen der Telekom und Voda­fone und deren künf­tige Auswei­tung auf Glas­faser-Anschlüsse. Das zeigt, dass frei­wil­lige Verein­barungen zwischen den Marktak­teuren möglich sind. Die Bundes­netz­agentur ermu­tigt die Telekom und weitere Wett­bewerber, nun eben­falls intensiv weiter zu verhan­deln, um vertrag­liche Koope­rationen zu errei­chen. Sie lässt dafür das Zeit­fenster weiter offen und wird daher vor Weih­nachten keine Regu­lie­rungs­ent­schei­dung mehr treffen, die solche Gespräche und deren Erfolg beenden bzw. beein­träch­tigen könnten.
Ende des Updates.

Mehr zum Thema Glasfaser