Tarif-Streaming-Kombi

Netflix, Disney+ & Co.: Mobilfunk-Tarife mit Streaming-Option

Mobil­funk­anbieter wie Telekom, Voda­fone, cong­star oder mobilcom-debitel bieten einige Tarife im Bundle mit einem Strea­ming-Abo von Netflix, Disney+ und Co. an. Wir haben verschie­dene Tarife mitein­ander vergli­chen.

Übersicht: Mobilfunktarif und Streaming-Dienst im Bundle Übersicht: Mobilfunktarif und Streaming-Dienst im Bundle
Logos/Fotos: Anbieter, Montage: teltarif.de
Was in der Fest­netz-Sparte schon länger funk­tio­niert, kommt mitt­ler­weile auch im Mobil­funk vor: Kombi-Ange­bote aus einem Handy-Tarif und einem Strea­ming-Abo. Durch Bundle-Ange­bote lassen sich so beispiels­weise Dienste wie Netflix und Disney+ güns­tiger als zum regu­lären Abo-Preis genießen.

Wir haben uns einen Über­blick verschafft, welche Mobil­funk­anbieter Bundle-Ange­bote aus Handy-Tarif und Strea­ming-Abo im Port­folio haben und beispiel­haft Tarife heraus­gesucht. Zero-Rating-Tarife, bei denen der Strea­ming-Daten­ver­kehr nicht auf das Inklu­siv­volumen ange­rechnet wird, haben wir nicht berück­sich­tigt. Entspre­chend ist es empfeh­lens­wert, bei den in diesem Artikel genannten Tarifen Serien und Filme nicht über die mobilen Daten zu streamen, sondern entweder damit zu warten, bis ein geeig­netes WLAN-Netz­werk verfügbar ist oder die Wunsch-Inhalte vorab auf das mobile Endgerät zu laden.

Auswahl-Über­sicht: Tarife mit Multi­media-Bonus

Übersicht: Mobilfunktarif und Streaming-Dienst im Bundle Übersicht: Mobilfunktarif und Streaming-Dienst im Bundle
Logos/Fotos: Anbieter, Montage: teltarif.de
Die Mobil­funk­tarife, die wir in der folgenden Über­sicht beispiel­haft darge­stellt haben, versu­chen auf verschie­denen Wegen den Zugang zu Strea­ming-Diensten wie Netflix, Disney+, Tidal und Deezer schmack­haft zu machen. Mobil­funk­kunden können je nach Anbieter von einer vergüns­tigten Grund­gebühr für den Zugang zum jewei­ligen Dienst, einem "Gratis"-Zeit­raum sowie teil­weise einem anschlie­ßenden Preis­vor­teil nach Ablauf dessen profi­tieren.

So bietet der Mobil­funk­anbieter cong­star beispiels­weise im Tarif Allnet Flat S die Option, ein Abo des Video­strea­ming-Dienstes Disney+ und/oder des Musik­strea­ming-Anbie­ters Tidal zu kombi­nieren. Für den jewei­ligen Dienst fallen zunächst keine zusätz­lichen Kosten aufgrund limi­tierter "Gratis"-Zeit­räume an. Anschlie­ßend muss eine monat­liche Grund­gebühr für das Strea­ming-Abo begli­chen werden. Die ist im Vergleich zu den regu­lären Abo-Preisen aber rabat­tiert.

Wer ein Disney+- oder Tidal-Abo direkt beim Dienst­anbieter abschließt, zahlt 6,99 Euro bezie­hungs­weise 9,99 Euro pro Monat. Die Tarif-Strea­ming-Kombi im Sinne des vorge­stellten cong­star-Tarifs ist auf 6 Euro bezie­hungs­weise 8,99 Euro pro Monat für den jewei­ligen Dienst rabat­tiert.

Ähnliche Modelle gibt es beispiels­weise in den Tarifen Magenta Mobil S (Telekom) und Red XS (Voda­fone). Sowohl im Telekom- als auch im Voda­fone-Tarif werden ein "Gratis"-Zeit­raum für die Nutzung von Strea­ming­diensten wie Disney+ bezie­hungs­weise Deezer geboten. Während im Telekom-Tarif das Disney+-Abo anschlie­ßend zu einem Preis von 6 Euro pro Monat rabat­tiert genutzt werden kann, fallen im Voda­fone-Tarif die regu­lären Kosten in Höhe von 9,99 Euro für den Musik­strea­ming-Dienst Deezer an. Die Rabatt-Option der Tarif-Strea­ming-Kombi­nation beim Anbieter Voda­fone beschränkt sich also nur auf einen kosten­losen, begrenzten Nutzungs­zeit­raum des Dienstes.

Die in der Über­sicht darge­stellten Beispiel-Tarife Allnet Flat 5 GB (klar­mobil) und Green LTE 3 GB (mobilcom-debitel) bieten zwar keine "Gratis"-Zeit­räume für die Nutzung von Video­strea­ming-Diensten wie Netflix, dafür gibt es eine dauer­hafte Spar-Option auf die unter­schied­lichen Abo-Vari­anten des Mark­triesen. Das Basis-Abo bei Netflix kostet norma­ler­weise 7,99 Euro pro Monat, das Stan­dard-Abo 11,99 Euro und das Premium-Abo 15,99 Euro. Wer sich für einen der Beispiel-Tarife von klar­mobil oder mobilcom-debitel entscheidet, kann auf die jewei­lige Abo-Vari­ante von einem monat­lich ange­rech­neten Rabatt profi­tieren: Das Basis-Abo von Netflix kostet im Tarif-Bundle 6,99 Euro monat­lich, die Stan­dard-Vari­ante 10,49 Euro und der Premium-Zugang 13,99 Euro.

Anbieter cong­star klar­mobil mobilcom debitel Telekom Voda­fone
Tarif 1) Allnet-Flat S Allnet-Flat 5 GB Green LTE 3 GB Magenta Mobil S Red XS
Strea­ming-Dienst Disney+ Tidal Netflix Disney+ Deezer
Netz Telekom Telefónica Telekom Voda­fone
Lauf­zeit 24 Mon. / 1 Mon. 24 Mon. 24 Mon. / 1 Mon. 24 Mon.
Anschluss­preis 15,00 / 35,00 ab 19,99 ab 0,00 39,95 ab 0,00
Mtl. Grund­gebühr 2)
(ohne Akti­ons­rabatte)
ab 12,00 ab 26,98 ab 22,98 ab 39,95 ab 29,99
Mtl. Grund­gebühr 2)
(mit Akti­ons­rabatten)
ab 16,98 ab 14,98
Mobile Daten  
Inkl.-Volumen ab 3 GB ab 5 GB ab 3 GB ab 6 GB ab 4 GB
Down- / Upstream
/in MBit/s
25 / 5 21,6 / 11,2 300 / 50 500 / 100
Kombi­vor­teil  
Monat­liche Ersparnis für den Strea­ming-Dienst 3 Mon.: 6,00 Netflix Basis: 1,00
Netflix Stan­dard: 1,50
Netflix Premium: 2,00
6 Mon.: 6,00 3 Mon.: 9,99
Gratis-Zeit­raum für den Strea­ming-Dienst 3 Mon. bis 6 Mon. - 6 Mon. 3 Mon.
Kosten nach Gratis-Zeit­raum 6,00 8,99 - 6,00 9,99
Preis­vor­teil pro Monat
(nach Gratis­zeit­raum)
0,99 1,00 - 0,99 3)
  Zum Anbieter Zum Anbieter Zum Anbieter Zum Anbieter Zum Anbieter
Stand: Oktober 2020. Preise in Euro (inkl. 19 % MwSt.).
1) Berück­sich­tigt wurde das jeweils güns­tigste Tarif­angebot des Anbie­ters mit Allnet-Flat.
2) Bei Tarifen ohne begrenzten Gratis-Zeit­raum ist die monat­liche Grund­gebühr des Basis-Strea­ming-Pakets einge­rechnet.
3) Bei Buchung von Deezer Family erhalten Red+-Kunden einen Rabatt von 2 Euro.
- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Lohnt sich ein Tarif-Strea­ming-Bundle?

Mobil­funk­kunden, die sich für einen neuen Tarif inter­essieren, sollten sich zunächst nicht von Strea­ming-Rabatten blenden lassen. Es empfiehlt sich, die Kondi­tionen des Tarifs unter die Lupe zu nehmen und zu entscheiden, ob sie dem eigenen Nutzungs­ver­halten entspre­chen. Erst dann ist unserer Meinung nach der Blick auf Zusatz-Optionen wie rabat­tierte Zugänge zu Strea­ming-Diensten sinn­voll.

Zu beachten sind auch die Kündi­gungs­fristen, die für die Strea­ming-Optionen gelten. So liegt die Mindest­ver­trags­lauf­zeit für Netflix am Beispiel von klar­mobil bei 24 Monaten. Sofern eine Kündi­gungs­frist von drei Monaten zum Lauf­zeit­ende nicht einge­halten wird, verlän­gert sich das Abo auto­matisch, ist dann aber mit einer Frist von einem Monat schrift­lich kündbar. Das Tidal-Abo bei der cong­star Allnet Flat S ist beispiels­weise monat­lich kündbar.

Bestehende Strea­ming-Abos inte­grieren - geht das?

Bei allen Beispiel-Tarifen der Auswahl-Über­sicht besteht die Möglich­keit, bereits bestehende Konten von Strea­ming-Diensten zu inte­grieren. Kunden müssen sich also nicht aufgrund eines Tarif-Strea­ming-Bundles neu beim Dienst regis­trieren (und verlieren auch ihre Watch­listen nicht) und dann gar doppelt bezahlen. klar­mobil sendet nach der Regis­trie­rung einen Link, über den sich Nutzer mit den bestehenden Netflix-Zugangs­daten anmelden können. Der ursprüng­liche Vertrag mit dem Strea­ming-Dienst wird dann nicht gekün­digt, aber pausiert. Kündigt der Nutzer den Vertrag mit klar­mobil, kann er den Netflix-Vertrag zu den ursprüng­lich fest­gelegten Kondi­tionen fort­setzen. So funk­tio­niert es auch bei mobilcom-debtitel.

Bei cong­star kann ein bestehender Disney+-Account im Regis­trie­rungs­pro­zess mit der cong­star Video-Option verknüpft werden. Die bestehenden Zugangs­daten können auch bei der Telekom weiter­geführt werden. Das bereits exis­tente Disney+-(Jahres-)Abo wird dann pausiert und erst fort­gesetzt, wenn die Lauf­zeit des Abos bei der Telekom endet.

Deezer-Kunden können das bestehende Konto behalten und es mit dem Voda­fone-Beispiel-Tarif kombi­nieren. Der Provider schickt dazu eine Kurz­mit­tei­lung mit einem Link, über den das Deezer-Konto verknüpft werden kann.

Trotz zahlrei­cher Bemü­hungen von Politik und Verbrau­cher­schutz gibt es immer noch uner­wünschte Abo-Fallen auf Handy-Rech­nungen. Wir erläu­tern, was eine Dritt­anbie­ter­sperre bringt und wie sie einge­richtet wird.

Mehr zum Thema Netflix