Technologie

Telekom & Vodafone: Diese Kunden bekommen 5G kostenlos

5G wird seit Juli vermarktet. Doch welche Mobil­funk­kunden können den neuen Netz­stan­dard über­haupt nutzen? Wir haben uns die Situa­tion bei Telekom und Voda­fone einmal ange­sehen.
AAA
Teilen (17)

Die Deut­sche Telekom und Voda­fone haben im Juli die Vermark­tung des neuen Mobil­funk­stan­dards 5G auf dem deut­schen Markt gestartet. Noch sind die Regionen, in denen das 5G-Netz verfügbar ist, über­schaubar. Zudem gibt es nur wenige Smart­phones und Router, die mit dem neuen Netz­stan­dard kompa­tibel sind. Doch Hard­ware und Netz allein reichen nicht aus, um 5G zu nutzen. Die Kunden brau­chen auch einen passenden Tarif.

Ähnlich wie beim Start der LTE-Netze vor einigen Jahren gibt es auch bei 5G keine allge­meine Frei­schal­tung für alle Kunden. Wer eine Prepaid­karte hat oder einen Vertrag hat, der nicht von einem der zurzeit drei Mobil­funk-Netz­betreiber kommt, bleibt vorerst außen vor. Aber auch Vertrags­kunden eines Netz­betrei­bers bekommen nicht auto­matisch den Zugang zum 5G-Netz.

o2 ist beispiels­weise noch gar nicht mit 5G für Endkunden gestartet. Telefónica konzen­triert sich derzeit auf indus­trielle Anwen­dungen für den neuen Mobil­funk­stan­dard. Gegen­über teltarif.de erklärte die Pres­sestelle des Münchner Konzerns, dennoch möglichst schnell mit 5G starten zu wollen. Einen Termin nannte der Netz­betreiber aber noch nicht. Bestä­tigt wurden aller­dings Tests in einigen Städten, zu denen Endkunden aber keinen Zugang haben.

Telekom star­tete zunächst mit Sonder-Tarifen

5G für viele Kunden ohne Aufpreis verfügbar5G für viele Kunden ohne Aufpreis verfügbar Bleiben demnach die Vertrags­kunden der Deut­schen Telekom und von Voda­fone übrig. Die Telekom hatte zum Start der 5G-Vermark­tung - wohl­bemerkt zu einem Zeit­punkt, als das Unter­nehmen noch gar kein 5G-Netz für Endver­brau­cher akti­viert hatte - die Tarife MagentaMobil XL Special und MagentaMobil Speedbox XL speziell für Kunden, die möglichst schnell 5G nutzen möchten, aufge­legt. Wer eines dieser Preis­modelle nutzt, kann demnach auch das 5G-Netz ohne Aufpreis nutzen.

Der MagentaMobil XL Special wurde mit Einfüh­rung der neuen MagentaMobil-Tarife zum 6. September einge­stellt. In allen neuen Tarifen ist der 5G-Zugang ohne Aufpreis enthalten. Wer einen älteren Telekom-Tarif nutzt, muss aller­dings in eines der aktu­ellen Preis­modelle wech­seln. Eine 5G-Option für Altta­rife gibt es nicht. Dabei ist in den neuen Tarifen nicht nur die 5G-Frei­schal­tung enthalten. Die Kunden bekommen auch mehr monat­liches Daten­volumen. Dafür erhöht sich aber auch die Grund­gebühr.

Voda­fone: 5G in allen aktu­ellen Tarifen ohne Aufpreis

Voda­fone hatte im Juli zunächst eine 5G-Option einge­führt, die nur in den Tarifen Red XL und Black kosten­frei war, in allen anderen Red- und Young-Tarifen aber mit 5 Euro zusätz­licher monat­licher Grund­gebühr bepreist wurde. Diese Extra­kosten hat der Düssel­dorfer Netz­betreiber Anfang September für die aktu­elle Tarif­genera­tion abge­schafft. Kunden, die 5G bereits gebucht haben, wurden auf die nun kosten­freie Option umge­stellt. Eben­falls verfügbar ist 5G in den GigaCube-Tarifen mit 125 bzw. 250 GB monat­lichem High­speed-Daten­volumen.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Voda­fone-Kunden 5G weiterhin nur gegen Aufpreis bekommen und in welchen Telekom- und Voda­fone-Verträgen der neue Stan­dard noch gar nicht verfügbar ist.

1 2 letzte Seite
Teilen (17)

Mehr zum Thema 5G