3G

Telekom: UMTS-Abschaltung spätes­tens Ende 2021

Die Telekom widmet einen Teil des bisher für UMTS genutzten Frequenz­spek­trums bereits für LTE und 5G um. Bis Ende 2021 soll der 3G-Stan­dard abge­schaltet werden.

Telekom schaltet UMTS 2021 ab Telekom schaltet UMTS 2021 ab
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Die Deut­sche Telekom hatte schon 2017 in ihre Allge­meinen Geschäfts­be­din­gungen (AGB) einen Passus aufge­nommen, demzu­folge die Verfüg­bar­keit des UMTS-Netzes nur bis zum 31. Dezember 2020 garan­tiert wird. Auf Nach­frage erklärte das Unter­nehmen seiner­zeit, es handele sich ledig­lich um eine "recht­lich vorbe­rei­tende Maßnahme", also nicht unbe­dingt um das tatsäch­liche Abschalt­datum für den 3G-Stan­dard.

Mitt­ler­weile hat die Telekom die Band­breite für UMTS im Frequenz­be­reich um 2100 MHz redu­ziert. Der Netz­be­treiber selbst steht auf dem Stand­punkt, eine Geschwin­dig­keits­ver­än­de­rung sei dadurch "im tägli­chen Gebrauch kaum spürbar". Die Nutzer berichten hingegen, die Verän­de­rung sei deut­lich spürbar, wenn der mobile Internet-Zugang über 3G genutzt wird.

Die frei werdenden Ressourcen will die Telekom für eine Kombi­na­tion aus LTE und 5G nutzen. Im LTE-Stan­dard wird auf diesem Weg für mehr Kapa­zität gesorgt. Und 5G kann auch in die Fläche ausge­baut werden, was auf den bislang für den neuen Netz­stan­dard einge­setzten Frequenzen im Bereich um 3600 MHz nicht möglich ist, da die physi­ka­li­schen Ausbrei­tungs­ei­gen­schaften auf den sehr hohen Frequenzen dafür nicht geeignet sind.

Versor­gungs­grad bleibt vorerst unver­än­dert

Telekom schaltet UMTS 2021 ab Telekom schaltet UMTS 2021 ab
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Doch wie soll es mit UMTS bei der Telekom weiter­gehen? Das haben wir nun die Pres­se­stelle des Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zerns gefragt. "Einen genauen Abschalt­termin können wir heute aber noch nicht nennen. Bis spätes­tens Ende 2021 wollen wir jedoch das bisher für 3G verwen­dete Frequenz­spek­trum komplett für die leis­tungs­fä­hi­geren Tech­no­lo­gien verwenden und 3G abschalten", so die Antwort der Telekom-Pres­se­stelle.

Wie Voda­fone will auch die Telekom den Versor­gungs­grad für 3G bis zur Abschal­tung unver­än­dert lassen. Sprich: Der Netz­be­treiber verrin­gert zwar die Band­breite und somit den maximal mögli­chen Daten­durch­satz. An der Flächen­ab­de­ckung soll sich aber bis zur Einstel­lung der UMTS-Tech­no­logie nichts ändern.

"Unseren Kunden empfehlen wir, recht­zeitig auf moderne LTE- und 5G-fähige Endge­räte umzu­steigen", heißt es weiter von der Telekom-Pres­se­stelle. "Je früher das geschieht, desto schneller können sie von den Vorteilen der neuen Technik profi­tieren. Kunden, die ihr Endgerät ausschließ­lich zum Tele­fo­nieren nutzen, können das auch weiterhin tun, da alter­nativ zu der Tele­fonie über LTE auch das 2G-Netz zur Verfü­gung steht."

Mehr zum Thema Mobiles Internet