3G

Telekom testet UMTS-Abschaltung ab Mitte März

Ab Mitte März führt die Deut­sche Telekom einen regio­nalen Test für die UMTS-Abschal­tung durch. So will der Netz­betreiber einen reibungs­losen Ablauf bei der bundes­weiten Netz­moder­nisie­rung gewähr­leisten.

Ab 30. Juni will die Deut­sche Telekom auf den Einsatz der UMTS-Tech­nologie verzichten. In der Vergan­gen­heit hat der Bonner Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern bereits die Band­breite für die aus heutiger Sicht veral­tete Technik verrin­gert, um damit zusätz­lichen Platz für die neueren Netz­stan­dards LTE und 5G zu schaffen. Damit will der Konzern den mobilen Internet-Zugang für die Kunden beschleu­nigen.

Einen Test­lauf für die voll­stän­dige UMTS-Abschal­tung führt die Telekom bereits ab 15. März durch. Zu diesem Zweck werden in der Region um Koblenz und Limburg an 166 Stand­orten die 3G-Dienste abge­schaltet. In den Wochen danach sammelt der Netz­betreiber nicht nur Rück­mel­dungen von Kunden. Das Unter­nehmen will auch umfang­reiche Tests durch­führen und das Netz opti­mieren.

Telekom testet 3G-Abschaltung Telekom testet 3G-Abschaltung
Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Ab April werden die vollen 20 MHz Band­breite im Frequenz­bereich um 2100 MHz, die bislang für 3G genutzt wurden, für LTE und 5G einge­setzt. Ähnlich ist die bundes­weite Umwid­mung der bishe­rigen UMTS-Frequenzen für die neueren Mobil­funk-Tech­nolo­gien ab 30. Juni geplant. Zum glei­chen Zeit­punkt will auch Voda­fone auf 3G verzichten, Telefónica folgt bis zum Jahres­ende.

Test soll für Planungs­sicher­heit sorgen

Der Test in der Gegend um Koblenz und Limburg soll dafür sorgen, dass die notwen­digen Schritte für die bundes­weite Netz­moder­nisie­rung vorab genau fest­gelegt werden können, so dass die Umstel­lung reibungslos funk­tio­niert. Die Region an der Grenze zwischen Rhein­land-Pfalz und Hessen wurde für den Test ausge­wählt, weil die Telekom die Tests hier in einem zusam­men­hän­genden Gebiet in Städten und auf dem Land glei­cher­maßen durch­führen kann. Auch Tests an Auto­bahnen und Bahn­stre­cken sowie in Tunneln lassen sich hier durch­führen.

Der Konzern betont, dass die Kunden bereits fast ausnahmslos LTE und 5G anstelle der veral­teten 3G-Technik für den mobilen Internet-Zugangs nutzen. Zumin­dest die LTE-Nutzung sei mitt­ler­weile auch in allen Tarifen möglich. Zudem werden bis zur UMTS-Abschal­tung auch die wenigen Regionen mit LTE versorgt, in denen ein schneller mobiler Internet-Zugang bislang nur über 3G möglich war.

Telekom-Testregion für UMTS-Abschaltung Telekom-Testregion für UMTS-Abschaltung
Grafik: Telekom
Einzig die wenigen Kunden, die noch kein LTE-taug­liches Smart­phone besitzen, benö­tigen ein neues Endgerät. Das gleiche gilt für den Fall, dass die aktuell einge­setzte SIM-Karte die neueren Netz­stan­dards noch nicht unter­stützt. Auch Voda­fone testet die UMTS-Abschal­tung vorab und hat das südthü­rin­gische Suhl dafür als Test-Region auser­koren.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk