Zero Rating

Telekom: Zahl der StreamOn-Partner wächst auf 466

Auch zum 1. März begrüßt die Deut­sche Telekom neue Partner für ihre StreamOn genannten Zero-Rating-Optionen. Dieses Mal kommen die neuen Dienste aus dem Audio-Bereich.

Neue StreamOn-Partner Neue StreamOn-Partner
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Die Deut­sche Telekom konnte in den vergan­genen Jahren schon zahl­reiche Partner für ihre StreamOn-Optionen gewinnen. Kunden können die Ange­bote der Partner mit gebuchter Option nutzen, ohne dass das dabei anfal­lende Daten­volumen die Inklu­siv­leis­tung des Tarifs belastet. Die meisten poten­ziellen Partner, die bei StreamOn mitma­chen möchten und die tech­nischen Voraus­set­zungen erfüllen, sind mitt­ler­weile beim Zero Rating dabei. Umso schwie­riger wird es für die Telekom, weitere Neuzu­gänge zu bekommen.

Immerhin drei neue Dienste kann die Telekom auch zum 1. März bei StreamOn begrüßen. Diese kommen alle aus dem Musik- und Audio­strea­ming-Bereich. Es handelt sich um Atomic­radio, myRADIOday und Skoobe. Kunden, die StreamOn Music gebucht haben, können die Streams dieser Anbieter ohne Berech­nung des dabei anfal­lenden Daten­volu­mens nutzen.

Das sind die neuen StreamOn-Partner im März

Neue StreamOn-Partner Neue StreamOn-Partner
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Atomic­radio bietet drei verschie­dene Radio­streams - ATR.One, ATR.Dance und ATR.Trap - an. Für den Empfang über das Smart­phone oder Tablet empfiehlt der Veran­stalter die App von Radio.de, die aber auch bisher schon mit StreamOn genutzt werden konnte. Durch die neue Part­ner­schaft mit der Telekom spielt es nun keine Rolle mehr, welche Radio-App verwendet wird. Die Stream-Adressen sind auf der Webseite von Atomic­radio zu finden.

Auch myRADIOday lässt Apps vermissen und kann über die Anbieter-Webseite auch auf mobilen Endge­räten genutzt werden. Geboten werden Nach­richten auf Abruf, sodass Inter­essenten diese zeit­sou­verän abrufen können. Zur Auswahl gibt es Corona-Nach­richten, Corona-freie Nach­richten, Sport­mel­dungen sowie Meldungen aus den Berei­chen Wirt­schaft, Boule­vard und Wissen.

Mit der digi­talen Biblio­thek Skoobe erhalten Kunden Zugriff auf mehr als 300.000 eBooks und mehrere 10.000 Hörbü­cher. Anders als die beiden anderen StreamOn-Neulinge gibt es Skoobe auch als App. Der Service kann kostenlos getestet werden, schlägt dann aber mit Monats­preisen zwischen 11,99 und 19,99 Euro zu Buche. Als Alter­native sind Jahres-Abos zu Preisen zwischen 119,88 und 215,88 Euro verfügbar.

276 Musik-Partner

Insge­samt hat die Telekom mit den drei Neuzu­gänge jetzt 276 StreamOn-Partner aus dem Musik-Bereich. Dazu kommen 128 Video-, 44 Gaming- und 17 Social-Media-Partner. Insge­samt stehen mit StreamOn demnach 466 Zero-Rating-Dienste zur Verfü­gung. Auch Voda­fone bietet Zero Rating an. Der Telekom-Konkur­rent kämpfte beim Voda­fone Pass zuletzt mit einem Abrech­nungs­fehler.

Mehr zum Thema Zero-Rating