Zero Rating

Telekom hält Wort: StreamOn-Kunden streamen jetzt in HD

Die Telekom hat die Video-Drossel für Kunden mit gebuchter StreamOn-Option wie ange­kündigt abge­schaltet. Daher ist das Menü unter pass.telekom.de verän­dert worden.
AAA
Teilen (4)

Ende vergan­gener Woche hatte die Deut­sche Telekom ange­kündigt, die Anord­nung der Bundes­netz­agentur bezüg­lich der StreamOn-Optionen umzu­setzen. So soll die Dros­selung der Video-Band­breite auf 480p entfallen. Zudem können die Kunden StreamOn künftig auch im EU-Roaming nutzen. Dabei will die Telekom das Zero Rating neben den Staaten, in denen die Roaming-Regu­lierung gilt, auch in der Schweiz anbieten.

StreamOn verbessertStreamOn verbessert Den ersten Teil der Maßnahmen hat die Telekom jetzt - wie ange­kündigt - umge­setzt. Alle Kunden, die die Option StreamOn Music&Video gebucht haben, können Video-Inhalte ab sofort in der Qualität streamen, die der Anbieter bereit­stellt. Die Begren­zung auf "DVD-Qualität", wie die Telekom 480p bezeichnet hat, gibt es nicht mehr.

Kunden, die StreamOn Music&Video Max nutzen, sehen auf der Webseite pass.telekom.de jetzt einen Menü­punkt weniger. Bislang gab es hier neben den Punkten für den Daten­verbrauch und die Daten­optionen für Deutsch­land und die Länder­gruppe 1 (EU-Roaming) sowie das rest­liche Ausland auch das Unter­menü "StreamOn".

Dazu diente das StreamOn-Menü

pass.telekom.de noch mit StreamOn-Menü
pass.telekom.de noch mit StreamOn-Menü
Im StreamOn-Menü unter pass.telekom.de hatten die Kunden bisher schon die Möglich­keit, die Begren­zung der Video­strea­ming-Qualität für 24 Stunden abzu­schalten. Gedacht war das Feature für den Fall, dass die Anwender vorüber­gehend Strea­ming in voller Auflö­sung nutzen wollten. Nach­teil: Für diesen Zeit­raum wurde auch das Zero Rating aufge­hoben. Das heißt, das Daten­volumen wurde auch bei der Nutzung von Telekom-Video-Part­nerdiensten berechnet.
Das StreamOn-Menü ist verschwunden
Das StreamOn-Menü ist verschwunden
Dieser StreamOn-Menü­punkt wurde von der Telekom jetzt entfernt, da er nach der gene­rellen Aufhe­bung der Video-Drossel keine Bedeu­tung mehr hat. Damit erfüllt das StreamOn-Modell der Telekom nun die Anfor­derungen hinsicht­lich der Netz­neutra­lität. Für Anfang September hat der Netz­betreiber ange­kündigt, auch die EU-Roaming-Regu­lierung für StreamOn umzu­setzen.

Voda­fone bietet mit dem Voda­fone Pass mit StreamOn vergleich­bare Optionen an. Hier könnte es nach der Gerichts­entschei­dung zum Telekom-Zero-Rating eben­falls zu Ände­rungen kommen. Aller­dings hatte Voda­fone die Video-Drossel nie umge­setzt, sodass es allen­falls um Anpas­sungen hinsicht­lich der Roam-like-at-home-Rege­lung im EU-Roaming gehen könnte.

Teilen (4)

Mehr zum Thema StreamOn