Zero Rating

Telekom StreamOn: Neue Dienste ab 1. September

Zum 1. September nimmt die Deut­sche Telekom weitere StreamOn-Part­ner­dienste auf, die sich ohne Berech­nung des anfal­lenden Daten­vo­lu­mens nutzen lassen.

Neue StreamOn-Dienste Neue StreamOn-Dienste
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Die Deut­sche Telekom bietet ihre StreamOn-Optionen bereits seit mehreren Jahren an. Zum Start konnten die Kunden Musik-, Radio, Video- und TV-Strea­ming­dienste nutzen, ohne dass das dabei anfal­lende Daten­vo­lumen berechnet wird. Sukzes­sive hat die Telekom mit Gaming sowie Social&Chat weitere Kate­go­rien aufge­nommen. Im vergan­genen Jahr wurde - nicht ganz unfrei­willig - EU-Roaming für StreamOn einge­führt.

Die Zeiten, in denen die Telekom jeden Monat zahl­reiche neue Part­ner­dienste verkünden konnte, sind aller­dings vorbei. Anfang August gab es bei StreamOn gar keine Neuzu­gänge. Zum 1. September nimmt der Bonner Mobil­funk-Netz­be­treiber aber wieder einige Partner auf. Je zwei neue Ange­bote kommen aus den Berei­chen Gaming und Social&Chat. Dazu kommt ein weiterer Musik-Strea­ming­dienst.

MagentaGaming und Geocaching mit Zero Rating

Neue StreamOn-Dienste Neue StreamOn-Dienste
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Mit MagentaGaming hat die Deut­sche Telekom erst vor wenigen Tagen ihre neue Online-Gaming-Platt­form gestartet. Diese bietet aktuell rund 100 Spiele für Windows und Mac sowie für Smart­phones und Tablets, die auf dem Android-Betriebs­system von Google basieren. Die Spiele werden aus der Cloud gestreamt. Down­loads und Updates sind nicht erfor­der­lich. Ab September ist der Service auch in Verbin­dung mit StreamOn Gaming nutzbar. Eben­falls neu bei der Gaming-Option ist Geocaching.

Die neuen Ange­bote für StreamOn Social&Chat nennen sich stashcat und schul.cloud. stashcat ermög­lichst unter anderem Video­kon­fe­renzen, das Versenden von Nach­richten und Dateien in Einzel,- und Grup­pen­chats oder mode­rierten Chan­nels sowie ein Kalender- und Umfra­ge­modul. schul.cloud ermög­licht eben­falls Video-Chats sowie Messa­ging - wahl­weise zwischen zwei Personen oder in der Gruppe. Auch mode­rierte Chan­nels, Umfragen und die Verwal­tung von Terminen gehören zu den Features.

Huawei startet bei StreamOn Music

Huawei hat einen eigenen Musik-Strea­ming­dienst gestartet, der den Zugriff auf mehr als 50 Millionen Musik­titel und 1,2 Millionen Alben ermög­licht. Der Dienst steht somit in Konkur­renz zu Spotify, Apple Music, Deezer und ähnli­chen Ange­boten und gehört zu den Bemü­hungen von Huawei, sukzes­sive ein eigenes Ökosystem aufzu­bauen. Wie die Mitbe­werber-Ange­bote ist das Einzelabo zum Monats­preis von 9,99 Euro erhält­lich.

Insge­samt gibt es nun 460 StreamOn-Part­ner­dienste bei der Deut­schen Telekom. Auch Voda­fone hat Zero-Rating-Optionen im Angebot. Diese werden unter dem Ober­be­griff Voda­fone Pass vermarktet.

Mehr zum Thema Zero-Rating