Zero Rating

Telekom StreamOn: Erstmals wieder neue Partner

Die Deut­sche Telekom hat erst­mals seit März wieder neue StreamOn-Partner vorge­stellt. Diese kommen aus den Berei­chen Audio- und Video­strea­ming.

Neue StreamOn-Partner Neue StreamOn-Partner
Logos: Telekom/Radio Schwaben/Sofatutor, Montage: teltarif.de
Erst­mals seit März vermeldet die Deut­sche Telekom wieder Neuzu­gänge für ihre StreamOn-Optionen. Neuer Partner für Zero Rating im Audio­strea­ming-Bereich ist der baye­rische Regio­nal­sender Radio Schwaben. Das Programm wird im Südwesten Bayerns auch über DAB+ verbreitet und bietet neben Nach­richten und Infor­mationen aus der Region und aus aller Welt Musik aus den 80er und 90er Jahren.

Mit Sofa­tutor hat die Telekom auch einen neuen Partner für Zero Rating beim Video­strea­ming vorge­stellt. Hier sollen Schüler unter anderem Lern­videos und inter­aktive Übungen bekommen. Der Anbieter bezeichnet sich selbst als Deutsch­lands umfang­reichste Lern­platt­form. Der Service kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Danach fallen kosten zwischen 15 und 25 Euro pro Monat an - je nach gebuchtem Tarif.

In den Rubriken Gaming sowie Social & Chat gibt es keine neuen StreamOn-Partner. Insge­samt stehen den Kunden nun 277 Musik-, 129 Video-, 44 Gaming- sowie 17 Social-&-Chat-Dienste für Zero Rating zur Verfü­gung. Insge­samt hat die Telekom demnach jetzt 467 Partner. Im März hatte die Telekom 466 StreamOn-Partner. Das bedeutet, dass ein Dienst in den vergan­genen Monaten wegge­fallen ist.

Kaum noch Neuzu­gänge

Neue StreamOn-Partner Neue StreamOn-Partner
Logos: Telekom/Radio Schwaben/Sofatutor, Montage: teltarif.de
Schon im vergan­genen Jahr zeich­nete sich ab, dass die Telekom kaum noch neue Partner für StreamOn findet. Die meisten Anbieter, die sich am Zero-Rating-Modell betei­ligen möchten, sind mitt­ler­weile an Bord. Andere Dienste wie das welt­größte Webradio-Portal TuneIn oder der Strea­ming­dienst YouTube Music haben offenbar kein Inter­esse an einer Teil­nahme am Zero-Rating-Modell.

Mit dem Voda­fone Pass hat der Düssel­dorfer Netz­betreiber ein Pendant zu StreamOn geschaffen. Aller­dings sind hier bis heute deut­lich weniger Zero-Rating-Dienste verfügbar als bei der Telekom. o2 hatte Zero Rating nicht einge­führt. Statt­dessen setzt die Telefónica-Marke auf echte Daten-Flat­rates zu monat­lichen Grund­gebühren ab 29,99 Euro. In einem Ratgeber finden Sie weitere Details zu den Strea­ming-Optionen der Netz­betreiber.

StreamOn machte zuletzt Schlag­zeilen, weil die Telekom die Optionen auch in Verbin­dung mit MagentaEINS Unli­mited anbietet. Hier haben die Kunden auch mobil eine echte Daten-Flat­rate zur Verfü­gung. In unserem Bericht zu StreamOn beim Telekom-Flat­rate-Tarif erfahren sie, wozu das Zero Rating dennoch auch bei diesem Vertrag sinn­voll ist.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk