Zero Rating

Das sind die neuen StreamOn-Partner der Telekom im Juni

Die Deut­sche Telekom baut zum 3. Juni ihr StreamOn-Angebot aus. Insge­samt sind 393 Anbieter verfügbar. Wir fassen die Neuzu­gänge zusammen.
AAA
Teilen (3)

Seit mehr als zwei Jahren bietet die Deut­sche Telekom ihre StreamOn-Optionen an. Nach wie vor ist die Zukunft der Zero-Rating-Ange­bote nicht gesi­chert. Die Bundes­netz­agentur verlangt vom Netz­betreiber Nach­besse­rungen hinsicht­lich der Netz­neutra­lität und der EU-Roaming-Regu­lierung. Die Telekom setzt die Anord­nung bislang nicht um.

Nun müssen die Gerichte entscheiden, die sich aller­dings viel Zeit lassen. Unter­dessen baut die Telekom das Angebot sukzes­sive weiter aus. Nach wie vor nimmt die Bonner Tele­fonge­sell­schaft jeden Monat neue Part­nerdienste auf. Ganz so viele Neuzu­gänge wie in der Anfangs­zeit nach dem Start von StreamOn sind es aller­dings nicht mehr. Die meisten Anbieter, die Inter­esse am Zero Rating haben, sind vermut­lich längst an Bord.

Dieses Mal verschiebt die Telekom die Aufnahme neuer Partner auf den 3. Juni, da der Monats­erste auf einen Samstag fällt. Zudem gibt es keine neuen Dienste in der Musik-Sparte. Aller­dings ist das mit 237 Anbie­tern ohnehin schon der Bereich mit den meisten Ange­boten, die sich mit gebuchter StreamOn-Option nutzen lassen, ohne dass das dabei anfal­lende Daten­volumen berechnet wird.

video­ciety neuer Video-Partner

Neue StreamOn-PartnerNeue StreamOn-Partner Mit video­ciety vermeldet die Telekom aber einen Neuzu­gang aus dem Bereich Video. Der Veran­stalter bietet nach eigenen Angaben topak­tuelle Block­buster und TV-Serien, die ohne Abo zur Leihe und zum Kauf ange­boten werden. Mit diesem neuen Anbieter, der neben Smart-TVs und Compu­tern auch auf Smart­phones und Tablets genutzt werden kann, steigt die Anzahl der StreamOn-Video­partner auf insge­samt 121.

Der Gaming-Bereich kam erst im August vergan­genen Jahres zu StreamOn hinzu. Mit Angry Birds 2, Fabu­lous - Angela's Wedding Disaster und Heart's Medi­cine Hospital Heat gibt es dieses Mal drei neue Ange­bote, die bei gebuchter Option genutzt werden können, ohne das Inklu­sivvo­lumen des Tarifs zu belasten. Mit den drei neuen Spielen sind nun insge­samt 35 Gaming-Partner verfügbar.

Insge­samt hat die Telekom mitt­lerweile 393 StreamOn-Anbieter gewinnen können. Es fehlen aller­dings nach wie vor wich­tige Dienste wie TuneIn Radio oder YouTube Music, um nur einige Beispiele zu nennen. Voda­fone bietet mit dem Voda­fone Pass ein mit StreamOn vergleich­bares Zero-Rating-Modell an, während o2 statt­dessen in den Free-Tarifen das "endlose Weiter­surfen" jetzt auch über LTE ermög­licht.

Teilen (3)

Mehr zum Thema StreamOn