Neuzugänge

Telekom StreamOn: Das sind die neuen Partner im Januar

Die Anzahl der StreamOn-Partner der Deutschen Telekom steigt zu Beginn des kommenden Jahres auf 378. Die meisten Dienste kommen aus dem Audiobereich.
AAA
Teilen (67)

Auch zu Beginn des neuen Jahres erwei­tert die Deut­sche Telekom wieder die Liste von Strea­ming- und Gaming-Diensten, die mit den StreamOn-Optionen genutzt werden können, ohne dass das dabei anfal­lende Daten­vo­lumen die Inklu­siv­leis­tung des Tarifs belastet. Einem Bericht von iPhone-Ticker zufolge nimmt die Bonner Tele­fon­ge­sell­schaft zehn neue Partner für die Zero-Rating-Optionen auf.

Receiver Radio neuer Partner für StreamOn Music

Neue Telekom-StreamOn-PartnerNeue Telekom-StreamOn-Partner Inter­es­san­tester Neuzu­gang für StreamOn Music ist Receiver Radio. Dabei handelt es sich um eine mit TuneIn Radio oder Radio.de vergleich­bare App, die Hörfunk­pro­gramme und Podcasts von Veran­stal­tern aus aller Welt bündelt. TuneIn Radio ist nicht bei StreamOn vertreten und nimmt seit dem Früh­jahr keine neuen Programm­an­bieter mehr auf. Nur neue Programme von Veran­stal­tern, die bereits gelistet sind, werden in die Daten­bank weiterhin einge­pflegt.

Die Sender­liste von Radio.de ist - vor allem wenn es um Programme aus dem Ausland geht - kleiner als die Verzeich­nisse von TuneIn Radio und Receiver Radio. Zudem fehlt die Unter­stüt­zung für Apple CarPlay und Android Auto, die es bei TuneIn Radio gibt, während Receiver Radio bislang nur CarPlay, nicht aber Android Auto bietet. Wir haben die Receiver-App vor einiger Zeit bereits ausführ­lich vorge­stellt. Bei den weiteren StreamOn-Neuzu­gänge aus dem Audio-Bereich handelt es sich um Lokal­ra­dios aus Nord­rhein-West­falen. So können die Apps von Radio Berg, Radio Bonn/Rhein-Sieg, Radio Erft, Radio Euskir­chen, Radio Köln, Radio Lever­kusen und Radio Rur nun genutzt werden, ohne dass das beim Strea­ming anfal­lende Daten­vo­lumen berechnet wird.

Je ein Neuzu­gang aus dem Video- und Gaming-Bereich

Neu mit StreamOn Music&Video nutzbar ist das Film­friend-Portal. Kunden, die die seit August verfüg­bare Option StreamOn Gaming gebucht haben, können nun Summo­ners War: Sky Arena mit mobiler Daten­ver­bin­dung spielen, ohne dass das über EDGE, HSPA und LTE anfal­lende Daten­vo­lumen berechnet wird.

Insge­samt wächst die Zahl der StreamOn-Partner zum Jahres­wechsel auf 378. Davon kommen 227 Anbieter aus dem Audio­be­reich. Dazu stehen 122 Video- und 29 Gaming-Dienste zur Verfü­gung. Dabei ist die Zukunft der Zero-Rating-Optionen nach wie vor unsi­cher. Wie berichtet, wertet die Bundes­netz­agentur derzeit eine Stel­lung­nahme der Telekom aus, um anschlie­ßend über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Teilen (67)

Mehr zum Thema StreamOn