Zero Rating

Telekom StreamOn: Das sind die neuen Partner im Juni

Die Telekom hat wie immer zu Monatsbeginn ihre StreamOn-Partnerliste aktualisiert und neue Dienste freigeschaltet. Neben Radio.de sind vor allem weitere ARD-Angebote dabei.
AAA
Teilen (10)

Wie immer zu Monatsbeginn nimmt die Deutsche Telekom auch heute wieder neue Partnerdienste für StreamOn auf. Kunden, die eine der StreamOn-Optionen gebucht haben, können die Angebote der Partner nutzen, ohne dass das beim Streaming anfallende Datenvolumen berechnet wird.

Im Vorfeld war bereits bekannt, dass Radio.de zu den neuen StreamOn-Angeboten zählt. Mehr als 30.000 Radiostationen aus aller Welt sind auf diesem Weg mit der Zero-Rating-Option der Deutschen Telekom nutzbar. Dazu kommen verschiedene Podcast-Angebote. Erstmals ist damit bei StreamOn ein Portal verfügbar, das die Programme von Hörfunkprogrammen aus dem In- und Ausland kombiniert.

Abseits dessen sind im Audiobereich nur zwei weitere StreamOn-Partner dazugekommen. Dabei handelt es sich um die Apps von Radio Nordseewelle und von Rockland.fm. Radio Nordseewelle gestaltet ein lokales Hörfunkprogramm im nordwestlichen Niedersachsen, während Rockland.fm in Sachsen-Anhalt auch auf DAB+ und UKW zu empfangen ist. Das (fast) gleichnamige Rockland Radio aus Rheinland-Pfalz war schon bisher bei StreamOn dabei.

Neun neue Videopartner

Neue Telekom-StreamOn-PartnerNeue Telekom-StreamOn-Partner Im Videobereich kann die Telekom in diesem Monat neun neue Partner begrüßen, die alle aus den Reihen der ARD kommen. Der öffentlich-rechtliche Senderverbund hatte sich erst spät für eine Teilnahme an StreamOn entschieden und wurde vor einem Monat bereits mit Angeboten wie der Mediathek und Audiothek aufgenommen. Nun sind auch die Mediatheken des Bayerischen Rundfunks, des Rundfunks Berlin-Brandenburg, des Südwestrundfunks und des Westdeutschen Rundfunks mit StreamOn nutzbar, ohne dass der beim Streaming anfallende Datenverkehr das Inklusivvolumen des Tarifs belastet. Kurios: Auch die App der Hörfunkwelle WDR2 zählt zu StreamOn Music&Video anstatt zu den reinen Audiodiensten.

Ebenfalls mit der StreamOn-Video-Option nutzbar ist die ARD-Sportschau. Dazu kommen die Kinder-TV-Angebote DerElefant, DieMaus und Sesamstraße.de. Insgesamt zählt die Telekom somit 157 Audio- und 86 Video-Partner. Zum Vergleich: Beim Konkurrenzprodukt Vodafone Pass sind lediglich 40 Dienste ohne Datenberechnung nutzbar.

Zukunft unklar

Nach wie vor ist die Zukunft von StreamOn allerdings nicht gesichert. Die Bundesnetzagentur hatte die Telekom zu Nachbesserungen aufgefordert, die Telekom geht auf dem Rechtsweg gegen die Anordnung vor. Einen Vergleich zwischen Telekom StreamOn und Vodafone Pass finden Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Zero-Rating