Zero Rating

Telekom: Ab sofort mehr als 200 StreamOn-Partner

Die Deutsche Telekom hat für ihre StreamOn-Angebote mehr als 200 Audio-und Videopartner gewonnen. Wir fassen die aktuellen Neuzugänge zusammen.
AAA
Teilen (14)

In wenigen Wochen feiern die StreamOn-Optionen der Deutschen Telekom ihren ersten Geburtstag. Ungeachtet der unsicheren Zukunft der Angebote hat der Bonner Mobilfunk-Netzbetreiber seine Partnerliste - wie immer zu Beginn eines neuen Monats - erweitert. Ab sofort stehen mehr als 200 Audio- und Videoportale zur Verfügung, die von Kunden mit einem MagentaMobil-Laufzeitvertrag bei Buchung der passenden StreamOn-Optionen genutzt werden können, ohne dass dabei das Datenvolumen des Tarifs belastet wird.

In diesem Monat begrüßt die Telekom 19 neue Audiodienste und vier weitere Videoportale bei StreamOn. Dabei hält im Musikstreaming-Bereich der Trend an, dass vor allem private Hörfunksender ihre Apps für die Zero-Rating-Nutzung freischalten lassen. Dabei hält sich der Mehrwert für die Nutzer in Grenzen, denn die jeweiligen Programme sind in der Regel auch über den Radioplayer Deutschland verfügbar, der bereits seit April vergangenen Jahres zu den StreamOn-Partnern gehört.

Zahlreiche neue Radioprogramme bei StreamOn

StreamOn wird weiter ausgebautStreamOn wird weiter ausgebaut Der landesweite niedersächsische Privatsender Radio ffn ist neben seinem Hauptprogramm auch mit ffn Comedy, ffn nur 90er, ffn Tannenbaum, Radio Bollerwagen und Peppermint FM neu bei StreamOn von der Deutschen Telekom dabei. Mit Antenne Düsseldorf, Antenne Niederrhein, NE-WS 89.4, Radio 90,1, Radio Wuppertal und Welle Niederrhein sind zudem weitere nordrhein-westfälische Lokalradios an Bord.

Aus Baden-Württemberg kommt der Regionalsender Radio 7 neu dazu. Dazu sind Radio Charivari und gong.fm aus Nürnberg jetzt bei StreamOn verfügbar. Aus Bayern ist zudem Radio Schwabmünchen ab sofort verfügbar. Das lokale Webradio strebt für die Zukunft auch weitere Verbreitungswege an. Als reine Internetradios beteiligen sich zudem Hitkanal.FM, Radio Fairground und das Portal Energizerstyle an der datensparenden Telekom-Option.

Vier neue Videopartner

Im Videobereich kann die Deutsche Telekom mit der Deutschen Welle einen Programmveranstalter bei StreamOn begrüßen, der eigentlich gar nicht für Hörer und Zuschauer in Deutschland sendet, schließlich handelt es sich um den offiziellen deutschen Auslandsdienst. Weitere Neuzugänge sind Google Play Filme & Serien, Netzkino und Sky Sport, das erst im Herbst als App veröffentlicht wurde. Sky Go und Sky Ticket konnten schon bisher mit StreamOn genutzt werden.

Im März läuft die Frist der Bundesnetzagentur ab, die die Telekom zu Nachbesserungen bei StreamOn aufgefordert hatte. Nach Auskunft der Deutschen Telekom hat sich an der Sachlage in den vergangenen Monaten nichts geändert. In einer weiteren Meldung haben wir dargelegt, welche Argumente gegen ein StreamOn-Verbot sprechen.

Teilen (14)

Mehr zum Thema StreamOn