Zero Rating

Telekom StreamOn: Mehr als 30 neue Partner

Vor allem im Audiobereich sind ab Dezember zahlreiche neue Dienste über die StreamOn-Option der Deutschen Telekom zu empfangen. Wir fassen alle Neuerungen zusammen.
AAA
Teilen (59)

Ab Freitag neue Dienste bei StreamOnAb Freitag neue Dienste bei StreamOn Wie immer zu Beginn eines neuen Monats nimmt die Deutsche Telekom zum 1. Dezember wieder neue Dienste bei ihren StreamOn-Optionen auf. Im Weihnachtsmonat ist die Liste der Neuzugänge besonders lang. Allerdings kommen vor allem im Audiobereich immer mehr Smartphone-Apps einzelner Programmveranstalter dazu, während der Radioplayer.de noch immer einziger bei StreamOn verfügbarer Aggregator ist.

Einziger neuer Musikstreaming-Dienst ist im Dezember einem Bericht von Caschys Blog zufolge Aldi Life Musik, das die Musik-Flatrate von Napster unter eigener Marke verkauft. Napster selbst war auch bisher schon in Verbindung mit StreamOn nutzbar. Nach Radio Bremen Eins sind mit Bremen Next und Bremen Vier zwei weitere Hörfunkkanäle der öffentlich-rechtlichen Landesrundfunkanstalt von Bremen nutzbar.

ARD bei StreamOn zurückhaltend

Abseits dessen hält sich die ARD - anders als das ZDF - bei StreamOn weiterhin zurück. So ist beispielsweise auch die seit Herbst verfügbare ARD-Audiothek nicht über die Zero-Rating-Optionen der Deutschen Telekom zu empfangen. Stattdessen haben sich zahlreiche private Programmveranstalter zu einer Teilnahme bei StreamOn entschieden. Dazu gehört auch die Regiocast-Gruppe mit den Musiksparten-Plattformen Schlagerplanet, 1/Deutsch, 80s80s und 90s90s sowie mit den Hörfunkkanälen Antenne MV, delta radio, Radio BOB!, Radio PSR, R.SH und R.SA Sachsen.

Weitere Neuzugänge im Audiobereich sind Deluxe Music, Hitradio N1, Hitradio RTL, JAM FM, Radio Arabella, Radio Chemnitz, Radio Dresden, Radio Erzgebirge, Radio Lausitz, Radio Leipzig, Radio Zwickau, RTL Radio, Spreeradio und The Wave. Die Programme können mit StreamOn Music gehört werden, ohne dass das beim Streaming anfallende Datenvolumen die Inklusivleistungen des Tarifs belastet.

Diese Videodienste sind neu bei StreamOn verfügbar

StreamOn-Neuzugänge im Videobereich sind Crinchyroll, Fashion TV, Horizon Go, mubi.com, Promiflash, Southpark, T-Online.de, Videobuster, YouTube Gaming und YouTube Kids. Telekom-Mobilfunkkunden, die die Option StreamOn Music&Video oder - in Verbindung mit MagentaEINS - StreamOn Music&Video Max. gebucht haben, können diese Streamingangebote nutzen, ohne dass das dabei anfallende Datenvolumen berechnet wird.

Die Deutsche Telekom hat nach eigenen Angaben bislang mehr als 500 000 Kunden für StreamOn gewinnen können. Allerdings hat die Bundesnetzagentur Anfang Oktober Teile des Angebots für nicht rechtens erklärt. Der Ausgang dieser Auseinandersetzung zwischen Telefongesellschaft und Regulierer ist noch unklar. Details zur StreamOn-Kritik der Bundesnetzagentur und zum aktuellen Stand finden Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (59)

Mehr zum Thema StreamOn